Degupedia-Forum  FAQFAQ   NetiquetteNetiquette   SuchenSuchen   Degupedia WikiLetzte Themen 
 MitgliederlisteMitgliederliste   RegistrierenRegistrieren   AnmeldenAnmelden 
Frage zu Kaninatur von Andreas

 
   Degupedia-Forum » Hasentiere (Lagomorpha) » Frage zu Kaninatur von Andreas Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Haubentaucher
Nager-Erforscher


Anmeldungsdatum: 04.08.2013
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 02.12.2014 15:13    Titel: Frage zu Kaninatur von Andreas Antworten mit Zitat

Ich möchte gerne das von Andreas selbst zusammengemischte Trockenfutter bestellen und hab es auch versucht, aber da kommt immer die Anzeige das er sich in Urlaub befindet.

Verkauft er das ünberhaupt noch?

Ich hab ein kleines Problem:
Meine Lea ( Kaninchen) ist etwas moppelig geworden und muus lt. TÄ abnehmen, da sonst schwerwiegende gesundheiltiche Schäden wie z.B, Diabetes, Leberschaden auftreten könnten.

Bisher hab ich immer 2 tgl. Frischfutter mit knolligem und überwiegend blättrigen Grünfutter (verschiedene Salatsorten, Chicoree, frische Kräuter) und Nösenberger gefüttert.
Das Nösenberger soll ich nun weglassen.
Meine sind aber nun nicht so sehr die Heufresser und zwingen möchte ich sie auch nicht.
Das Nösenberger hatte ich auch nur zusätzlich wegen de Vitamine bzw. des Vitamin D-Gehaltes gegeben, da meine Kaninchen vonursprünglicher Balkonhaltung zur Wohnungsfreihaltung gewechselt sind (ohne Gehege)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hasilein
Lästermaul


Anmeldungsdatum: 12.01.2012
Beiträge: 158

BeitragVerfasst am: 03.12.2014 22:24    Titel: Antworten mit Zitat

Soweit ich weiß, wird es das Kaninatur nicht mehr geben.

Ich habe auch ein übergewichtiges Kaninchen. Sie bekommt hauptsächlich Blättriges und ganz wenig Dickmacher. An Knolligem bekommt sie Topinambur, da er viel Inulin enthält, was ja auch für Diabetiker geeignet ist.
Sie bekommt auch ab und an Nösenberger, aber eben nicht täglich und nur in kleinen Mengen, wie die anderen Kaninchen eigentlich auch. Auch mal Sonnenblumenkerne und aromatische Samen für die Verdauung.

Täglich bekommen meine Kaninchen alle Trockenlaub, Trockenkräuter, Laub- und Nadeläste. Das, was in Kaninatur enthalten war, bekommen meine Kaninchen so dann in etwa selbst zusammengestellt.
Du kannst die Komponenten ja einzeln in diversen Shops im Internet bestellen. Beifuß z.B. gibt es jetzt überall auf Märkten und in Geschäften als getrocknete Sträuße zu kaufen.

Dazu sehr viel Grünkohl, Topi, Apfel; alles was ich an Blättrigem auftreiben kann, wie Möhrengrün, Kohlrabiblätter usw. Dazu bekommen sie im Moment auch sehr viel Küchenkräuter, wie Oregano, Minze, Salbei, Petersilie und Dill. Und auch ihre geliebten Petersilienwurzeln.

Aber warum soll sie denn unbedingt Heu fressen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Miriam
Freak


Anmeldungsdatum: 06.09.2010
Beiträge: 370
Wohnort: Offenbach

BeitragVerfasst am: 04.12.2014 02:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bezweifle ehrlich gesagt etwas, dass Dein Tier vom Nösenberger Diabetes bekommt. Vielleicht fehlt ihm einfach etwas Bewegung oder es ist ein Tier, welches sich von Natur aus nicht so gerne bewegt. Das gibt es ja auch unter Menschen.
Warum warst Du denn mit dem Tier beim Tierarzt, ist es krank?

Wenn möglich, würde ich in den warmen Monaten Wiese füttern, solange es Wiese gibt und im Winter die Fütterung so lassen.
Es spricht natürlich nichts dagegen, dass Du Kaninatur fütterst, aber soweit ich gelesen habe, füttert Andreas das Futter zusätzlich zur Wiese.
Mit einer Gemüsefütterung hat es evtl. nicht denselben Effekt. Aber Andreas darf mich hier gerne korrigieren. Smile
_________________
Liebe Grüße
Miriam
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Haubentaucher
Nager-Erforscher


Anmeldungsdatum: 04.08.2013
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 06.12.2014 22:07    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wollte nur ein Check-Up und Krallenschneiden, sowie Zahnkontrolle, da ich sie im Sommererst bekommen hatte. Dort wo sie vorher waren, sind sie zwar einem TA vorgestellt worden, aber ich wollte sicher sein.

Ich bin mit allen meinen bisherigen Kaninchen immer alle viertel Jahre zum Check Up gegangen.

Meine haben Wohnungsfreihaltung ohne Gehege. Lea bewegt sich daher auch sehr viel und ist auch sehr neugierig.

Aber sie ist eh ein größeres Kaninchen.Sie hat hier wirklich zugelegt, die Wamme ist voller geworden und auch um die Hüften ist sie rundlicher geworden.
Vom Nösenberger hatten sie immer morgens und abends bekommen, ich denke das war zuviel.

Heute ist mein bestelltes Buch gekommen:
Dr. Estella Böhmer "Warum leiden Hauskaninchen so häufig an Gebiss- und Verdauungsproblemen?"
Bisher habe ich es nur flüchtig durchgelesen.
Auch sie empfielt möglichst naturnah zu füttern (Wiese, frische Kräuter, Blättriges)
Allerdings schreibt sie dass der Frischfutteranteil 15 % und die Heuration 75 % betragen sollte. Und das Heu soll auch nicht so verholzt sein, besser wär eine mittlere Beschaffenheit des Heus.
Ein gutes Strukturfutter wäre auch ok, aber ohne Getreide und Johannesbrot, weil damit die Zähne nicht gleichmäßig abgenutzt werden, bzw. diese Bestandteile zu hart für die gleichmäßige Abnutzung wären.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Murx Pickwick
Quoten-Kobold


Anmeldungsdatum: 23.07.2005
Beiträge: 4639
Wohnort: Runkel

BeitragVerfasst am: 07.12.2014 00:11    Titel: Re: Frage zu Kaninatur von Andreas Antworten mit Zitat

Darf ich dir nen guten Rat geben?
Halte dich lieber an Andreas Buch Kaninchen würden Wiese kaufen ... Heu ist so ziemlich der unwichtigste Teil in der Kaninchenernährung, der kann kein Kaninchen gesund erhalten!
Die Zähne nutzen sich durch Kauen ab, nicht durch wertloses, unverdauliches Heu ... und das, wo am meisten gekaut werden muß, um den gleichen Energie- und Nährstoffgehalt herauszubekommen, das ist Frischfutter, während Heu nur dann in größeren Mengen gefressen wird, wenn das Kaninchen ungesund ernährt wird - und nicht mal annähernd irgendwas schleifen kann, da schleift sogar das Nösenberger Futter mehr!
Jegliche Futterempfehlung, die das Wort Heu als wichtiges Futter für Kaninchen erwähnt, ist schlichtweg Nonsense!
Nachweislich, gut belegt, gut über Studien abgesichert - auch hier findest du auf der Seite bzw im Buch von Andreas mehr wie genug Primärliteratur, die genau das nachweist!

Noch eine Sache ... wir haben Winter - auch die Wildkaninchen fühlen sich nun recht mollig an!
Wamme kann zwar etwas mit Speicherfett zu tun haben, muß aber nicht, die Wammenbildung ist angeboren, je älter ein Kaninchen wird, desto stärker ausgeprägt ist die Wamme!
Vermutlich hat dein TA ein normalgewichtiges, breit gebautes Kaninchen mit den mit Heu ernährten Hungerharken verglichen ...
_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

Ich habe es endlich amtlich (Mitgliedsausweis der Piratenpartei):
"Der Besitzer dieses Dokumentes ist berechtigt, sich seines Verstandes zu bedienen, Informationen zu produzieren, replizieren und konsumieren, sich frei und ohne Kontrolle zu entfalten in Privatsphäre und Öffentlichkeit.

Behinderung dieser Rechte wird geahndet durch die Piratenpartei Deutschland"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Haubentaucher
Nager-Erforscher


Anmeldungsdatum: 04.08.2013
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 07.12.2014 17:58    Titel: Re: Frage zu Kaninatur von Andreas Antworten mit Zitat

Murx Pickwick hat Folgendes geschrieben:
Darf ich dir nen guten Rat geben?
Halte dich lieber an Andreas Buch Kaninchen würden Wiese kaufen ... Heu ist so ziemlich der unwichtigste Teil in der Kaninchenernährung, der kann kein Kaninchen gesund erhalten!
Die Zähne nutzen sich durch Kauen ab, nicht durch wertloses, unverdauliches Heu ... und das, wo am meisten gekaut werden muß, um den gleichen Energie- und Nährstoffgehalt herauszubekommen, das ist Frischfutter, während Heu nur dann in größeren Mengen gefressen wird, wenn das Kaninchen ungesund ernährt wird - und nicht mal annähernd irgendwas schleifen kann, da schleift sogar das Nösenberger Futter mehr!
Jegliche Futterempfehlung, die das Wort Heu als wichtiges Futter für Kaninchen erwähnt, ist schlichtweg Nonsense!
Nachweislich, gut belegt, gut über Studien abgesichert - auch hier findest du auf der Seite bzw im Buch von Andreas mehr wie genug Primärliteratur, die genau das nachweist!

Noch eine Sache ... wir haben Winter - auch die Wildkaninchen fühlen sich nun recht mollig an!
Wamme kann zwar etwas mit Speicherfett zu tun haben, muß aber nicht, die Wammenbildung ist angeboren, je älter ein Kaninchen wird, desto stärker ausgeprägt ist die Wamme!
Vermutlich hat dein TA ein normalgewichtiges, breit gebautes Kaninchen mit den mit Heu ernährten Hungerharken verglichen ...



Danke für Deinen Rat, den ich gerne annehme.
Ich habe das Buch von Andreas.
Mein Problem ist, das mir a) die Zeit zum tgl. Wiese sammeln fehlt (ich bin volltags berufstätig und aus gesundheitlichen Grünen muss ich 3 x die Woche nach Feierabend zum Sport), b) ich kein Auto habe und auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen bin - somit ich nicht auf weit entfernte Felder und Wiesen ausweichen kann-, c) die hier vorhandenen Wiesen nicht die Artenvielfalt bieten wie Andreas sie in seinem Buch empfiehlt, d) ich seit Anfang Oktober nichts brauchbares mehr zum pflücken gefunden habe, weil entweder schon alles durch die ständig hier herrschende Feuchtigkeit verfault war oder die Wiesen keine Chance hatten mal zu wachsen weil sie ständig gemäht wurden.

In den Supermärkten gibt es leider nicht sehr viel Auswahl an blättrigem Frischfutter, neben Salaten und abgepackten Kräutern (5 Stengel für 1,- € gibt es nicht sehr viel Kaufmöglichkeiten.
Ich kann ja nicht ständig nen Bund Möhren mit Möhrengrün kaufen, weil ich schon nicht mehr weiß wohin mit den ganzen Mohrrüben.

Daher hab ich u.a. auch angefangen das Nösenberger zuzufüttern.
Mit dem Resultat, das sich Lea den Bauch damit vollhaut und für Felix, der sich das einteilt nix mehr über bleibt.

Ich hab ja auch lieber mobbelige Kaninchen, sollten sie mal ernsthaft krank werden, dann haben sie wenigstens noch was an den Rippen.

Ich hab beobachtet das Lea schlecht drankommt um ihren BDK aufzunehmen, wegen ihrer Wamme
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Murx Pickwick
Quoten-Kobold


Anmeldungsdatum: 23.07.2005
Beiträge: 4639
Wohnort: Runkel

BeitragVerfasst am: 07.12.2014 23:45    Titel: Re: Frage zu Kaninatur von Andreas Antworten mit Zitat

Das ist ein echtes Problem ... gibt es noch mehr Hinweise, daß Lea eingeschränkt ist in ihren Bewegungen?
_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

Ich habe es endlich amtlich (Mitgliedsausweis der Piratenpartei):
"Der Besitzer dieses Dokumentes ist berechtigt, sich seines Verstandes zu bedienen, Informationen zu produzieren, replizieren und konsumieren, sich frei und ohne Kontrolle zu entfalten in Privatsphäre und Öffentlichkeit.

Behinderung dieser Rechte wird geahndet durch die Piratenpartei Deutschland"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Miriam
Freak


Anmeldungsdatum: 06.09.2010
Beiträge: 370
Wohnort: Offenbach

BeitragVerfasst am: 08.12.2014 00:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hm, meine Elli hat auch eine riesige Wamme, die ihr wie eine Schürze auf den Füßen hängt und kommt nicht an den BDK. Sie hilft sich aber damit, dass sie ihn fallen lässt, sich blitzartig umdreht und ihn vom Boden aufnimmt.
Das habe ich bisher immer wieder bei Tieren beobachten können, wenn sie körperliche Probleme mit der direkten Aufnahme von BDK hatten.

Hast Du denn mal beobachtet, ob Deine Häsin nicht auch anders damit umgehen kann?
_________________
Liebe Grüße
Miriam
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
bluegrass
Fellnase


Anmeldungsdatum: 01.11.2014
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 08.12.2014 17:49    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Mein Problem ist, das mir a) die Zeit zum tgl. Wiese sammeln fehlt (ich bin volltags berufstätig und aus gesundheitlichen Grünen muss ich 3 x die Woche nach Feierabend zum Sport), b) ich kein Auto habe und auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen bin - somit ich nicht auf weit entfernte Felder und Wiesen ausweichen kann-, c) die hier vorhandenen Wiesen nicht die Artenvielfalt bieten wie Andreas sie in seinem Buch empfiehlt, d) ich seit Anfang Oktober nichts brauchbares mehr zum pflücken gefunden habe, weil entweder schon alles durch die ständig hier herrschende Feuchtigkeit verfault war oder die Wiesen keine Chance hatten mal zu wachsen weil sie ständig gemäht wurden.


Vielleicht kannst du ja zumindest an den Wochenenden ein bißchen was aus der Natur holen? Ich lagere das Futter am Balkon in einer Plastikbox, da hält es locker einige Tage frisch. Disteln halten auch einige Tage, und Brennesseln. Laub findet sich derzeit auch noch, zumindest hier.

Dann hättest du zumindest einige Tage der Woche zusätzlich noch was Frisches von draußen.

Vielleicht findest du auch jemanden, der dich im Auto mitnehmen kann?

Chinakohl ist im Winter super, kalorienarm und gut zum Abnehmen. Über weitere Kohlsorten weiß ich nicht so gut Bescheid wegen Abnehmen, aber sie sollten zumindest jetzt auch erhältlich sein. Stangensellerie ist auch ein gutes Winterfutter, und oft kann man im Supermarkt abgerissene Kohlrabiblätter mitnehmen.

Wegen dem Vitamin D, das ist für mich auch ein neues Thema und wurde mir erst vor kurzem bewußt. Mir war tatsächlich nicht klar, dass Fensterglas kein UV-B Licht durchlässt und somit ein Vitamin D Mangel entstehen kann, obwohl meine Kaninchen direkt neben einer großen Glasscheibe leben.
Ich überlege daher die Anschaffung einer Tageslichtlampe, vielleicht ist das für dich eine Möglichkeit? Dann müsste man das Vitamin D nicht mit dem Futter zuführen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Murx Pickwick
Quoten-Kobold


Anmeldungsdatum: 23.07.2005
Beiträge: 4639
Wohnort: Runkel

BeitragVerfasst am: 08.12.2014 20:26    Titel: Re: Frage zu Kaninatur von Andreas Antworten mit Zitat

Tageslichtlampen bringen nur das sichtbare Spektrum von Tageslicht - zur Vitamin D Synthese wird aber UVB gebraucht und damit bist du schnell bei teuren UVB-Lampen für Reptilien, die Reptilienhalter haben mit ihren Tieren nämlich das gleiche Problem.
_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

Ich habe es endlich amtlich (Mitgliedsausweis der Piratenpartei):
"Der Besitzer dieses Dokumentes ist berechtigt, sich seines Verstandes zu bedienen, Informationen zu produzieren, replizieren und konsumieren, sich frei und ohne Kontrolle zu entfalten in Privatsphäre und Öffentlichkeit.

Behinderung dieser Rechte wird geahndet durch die Piratenpartei Deutschland"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schlappohr
Freak


Anmeldungsdatum: 15.02.2013
Beiträge: 360

BeitragVerfasst am: 08.12.2014 23:51    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe mitlerweile auch nicht mehr die Zeit in der Woche (im Hellen) Futter zu sammeln. Ich sammle deswegen am Wochenende immer eine größere Menge, die ich dann Kühl in Plastikbehältern lagere. 5 Tage hält sich das super, ab dann werden die ersten Blätter matschig, aber die werden dann liegen gelassen.

Zitat:
Über weitere Kohlsorten weiß ich nicht so gut Bescheid wegen Abnehmen, aber sie sollten zumindest jetzt auch erhältlich sein.

Kohlsorten (vor allem Grünkohl) sind richtige Dickmacher. Meine Kaninchen fressen so gerne Grünkohl (eben weil er so nahhaft ist) und letzten Winter habe ich den Ad libitum gefüttert frei nach dem Motto: Die Kaninchen wissen schon was ihnen gut tut. Nach zwei Monaten hatte mein kleiner 0,5kg Übergewicht und meine Große 1kg Übergewicht. Sie waren so dick, dass sie den Blinddarmkot auch nicht mehr fressen konnten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
davX
Team


Anmeldungsdatum: 08.06.2004
Beiträge: 8571
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 09.12.2014 10:22    Titel: Re: Frage zu Kaninatur von Andreas Antworten mit Zitat

Also ich muss sagen, dass ich in letzter Zeit häufig bei Dunkelheit pflücke, weil abends eben halt schon dunkel ist, wenn ich nach hause kommen. Aber das soll doch kein Hinderungsgrund sein. In der Stadt ist es eh einfach, da hat man meist die Strassenbeleuchtung in der Nähe und selbst auf dem Land (Dörfer) hat man es teilweise so bequem und wenn nicht, gäbe es da auch noch Stirnlampen, die mir in der Vergangenheit häufig von grossem Nutzen waren.

Mühsamer finde ich da schon die zunehmende Kälte, dass das Gras nass-kalt ist und man bei längerer Pflückerei sehr kalte Finger bekommt.
_________________
Degu-Fütterungstagebuch | Degupedia bei Youtube | Meine Degu-Aussenhaltung (Video)

Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros. GOETHE

Manche Menschen sind Steine und manche sind Otter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Haubentaucher
Nager-Erforscher


Anmeldungsdatum: 04.08.2013
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 23.12.2014 22:19    Titel: Re: Frage zu Kaninatur von Andreas Antworten mit Zitat

Murx: Lea ist nicht eingeschränkt in ihren Bewegungen, sie rennt sehr viel durch die Wohnung

Miriam: Sie wird den BDK schon irgendwie aufnehmen, bisher habe ich noch keinen verteilten gefunden. Ich wollte halt nur schildern, das sie zugelegt hat.

bluegrass und schlappohr: An den Wochenenden könnte ichs schon versuchen, aber seit Oktober finde ich nix gescheites mehr, da alles verfault ist vor Feuchtigkeit. Blätter mögen meine überhaupt nicht, sie lassen die links liegen.

Murx: Denke mal ja nicht das es in der Stadt heller ist, da muß man echt aufpassen wohin man tritt, so sparsam ist die Beluchtung. Abgesehen davon, würde ich niemals in der Stadt sammeln in den Parks, habe keine Lust in Hundescheiße zu greifen. Und die Felder sind bei uns auch nicht beleuchtet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Noraja
Freak


Anmeldungsdatum: 25.04.2010
Beiträge: 666
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 23.12.2014 22:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

mir leistet beim Grünzeugbesorgen auch eine LED-Stirnlampe gute Dienste. Ohne würd ich auch zuwenig sehen, da es nun jedes mal dunkel ist, wenn ich heimkomme. Da mir Held jeweils auch im Sommer erst einfällt, dass ich nochkein Gras gemäht habe, beutze ich die Lampe auch im Sommer viel.

Wobei ich im Moment auch nicht mehr täglich was sammle, sondern nur noch so grob jeden zweiten Tag, denn es hat zwar noch Grünzeug und die Kaninchen finden das, was ich bringe nicht mal völlig uninteressant, aber die Qualität von begehrtem Futter hat es halt auch nicht mehr. Pro Jumbosack, den ich momentan noch fülle, wandern etwa 1 Jumbosack am Misttag in den Kompost.

Aber die Kaninchen sind mit dem Grünzeug immerhin sinnvoll Beschäftigt, da sie durchaus einige Zeit damit verbringen, den Haufen nach fressbarem abzusuchen.

Liebe Grüsse
Lina
_________________
www.kaninchen-info.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Haubentaucher
Nager-Erforscher


Anmeldungsdatum: 04.08.2013
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 24.12.2014 23:20    Titel: Antworten mit Zitat

ich kann im Dunkeln aufgrund einer chronischen Augenerkrankung (Glaukom) extrem schlecht sehen.

Um ganz ehrlich zu sein, trau ich mich auch nicht im Dunkeln alleine Grünzeug zu sammeln. Bei den Verrückten die heutzutage draussen rumlaufen, ist mir das als Frau einfach zu gefährlich.

Zumal ich ein gebranntes Kind bin, in jungen Jahren bin ich mal von einem Wildfremden vergewaltigt worden, das prägt.

Meine bekommen daher im Winter eben viel Blättriges gekauftes Grünfutter, wie Chinakohl (ohne dieses Gerippe), Löwenzahnsalat, Salatherzen, Radiccio, Dill, Petersilie (hab da jetzt nen günstigen Verkäufer an der Angel) wo man preisgünstig große Bunde Kräuter kaufen kann), Ruccola usw.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Seite 1 von 1
   Degupedia-Forum » Hasentiere (Lagomorpha) » Frage zu Kaninatur von Andreas Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Anmelden
Wer ist online?
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch anmelden


Wer ist online?
Insgesamt sind 26 Benutzer online: Kein Mitglied, kein versteckter Benutzer und 26 Gäste.   [ Administrator ]   [ Moderator ]
Der Rekord liegt bei 222 Benutzern am 09.11.2019 21:37.
Mitglieder: Keine

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Partnerseiten: Degu-Projekt Octodons.ch

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group