Degupedia-Forum  FAQFAQ   NetiquetteNetiquette   SuchenSuchen   Degupedia WikiLetzte Themen 
 MitgliederlisteMitgliederliste   RegistrierenRegistrieren   AnmeldenAnmelden 
Futtermittel fuer meine Ratten
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
   Degupedia-Forum » Tierernährung und Pflanzen » Futtermittel fuer meine Ratten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Anina
Fellnase


Anmeldungsdatum: 08.09.2017
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 11.09.2017 00:20    Titel: Futtermittel fuer meine Ratten Antworten mit Zitat

Ich dachte ich starte am besten ein neues Thema, da mir immer mehr Sachen eingefallen sind, die ich gerne fragen würde. Very Happy

Was mich zurzeit am meisten beschäftigt ist das Körnerfutter (Sämereien). Früher hatte ich Futtermischungen aus dem Zoofachhandel, da diese aber sehr schlecht seien, habe ich nun ein "selbstgemischtes" Futter, welches ich aber nicht selber mische, sondern so jemandem abkaufe. Dieses Futter sei ideal und genau auf den Bedarf der Ratten abgestimmt.
Wie ich bereits erwähnt hatte, kann ich mich mit dem "berechnen des Futters" nicht besonders anfreunden (es ergibt in meinen Augen definitiv zu wenig Sinn).

Das berechnete Futter, das ich aktuell habe, besteht aus Weizen, Haferflocken, Gerste, Backdinkel, Backroggen, Mais (gelb und rot), Rohreis, Buchweizen, Dari, Milokorn, Hirse, Kanariensaat, Sonnenblumen- und Kürbiskernen, Leinsamen, Hanfsamen, Kardi, Negersaat, Rübsen, Mariendistelsamen, Blaumohn, Erdnüssen, Sojabohnen und Erbsenflocken.

Die Weizenprodukte, also Weizen, Backdinkel und Backroggen sortiere ich seit einer Weile bereits aus. Ebenfalls die Erdnüsse (was ich auch nicht sollte angeblich, aber mir passen die einfach irgendwie nicht). Das ich die Weizen-Sachen aussortiere habe ich natürlich niemandem gesagt, ich habe keine Lust auf Diskussionen und vorgeschrieben zu bekommen was ich meinen Ratten füttern muss, besonders wenn es Sachen sind, welche Ihnen nun wirklich nicht gut tun.. Confused

Dafür habe ich noch zusätzlich Buchweizen, Amaranth und Quinoa beigemischt.
Amaranth wird aber konsequent nicht gefressen..

Ich möchte nun eine andere, eigene Mischung füttern. Ein paar Bestandteile habe ich bereits bestellt (die sollte ich spätestens in 2 Wochen erhalten), die restlichen Bestandteile muss ich erst noch einkaufen.

Bevor ich aber alles gekauft habe, liste ich mal auf, wie ich mir diese Mischung in etwa vorgestellt hätte. (Ob es totaler Quatsch ist oder was, wie abgeändert werden sollte) Laughing

- Buchweizen
- Gerste
- Paddy-Reis
- Haferkorn
- Kanariensaat
- Amaranth (ausser es wird weiterhin nicht gefressen Augenrollen )
- Quinoa
- Dari / Milo (wenn ich diese irgendwo kaufen kann, bisher war meine Suche sehr erfolglos)

- Hanfsamen
- Sonnenblumenkerne
- Leinsaat
- Nigersaat
- Kressensaat, Rapskerne (habe ich mal eine kleine Menge bestellt)
- Kardisaat (konnte ich bisher noch nicht finden..)
- Mariendistelsaat (konnte ich ebenfalls noch nicht finden..)
- Perilla (und nochmals..)
- Mungobohnen

Hirse, Zirbelnüsse, Nachtkerzensaat und Hagenbuttenkerne wären aber auch noch eine Option um das Futter noch etwas abwechslungsreicher zu gestalten. Da ich ziemlich auf mein Budget achten muss, werde ich vielleicht nicht gleich von Anfang an, die perfekte Mischung haben. Natürlich werde ich nach und nach versuchen, das ganze zu optimieren.

Gibt es Bestandteile welche wichtig wären und in meiner Mischung noch fehlen? Oder gibt es etwas, dass ich besser weglassen sollte?

Für das Mengenverhältnis habe ich mir bereits Gedanken gemacht, ich denke aber, dass ich das am besten dann, meinen Ratten und Ihrem Appetit entsprechend anpasse.. Question Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
davX
Team


Anmeldungsdatum: 08.06.2004
Beiträge: 8408
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 11.09.2017 00:43    Titel: Re: Futtermittel fuer meine Ratten Antworten mit Zitat

Zitat:

Die Weizenprodukte, also Weizen, Backdinkel und Backroggen sortiere ich seit einer Weile bereits aus. Ebenfalls die Erdnüsse (was ich auch nicht sollte angeblich, aber mir passen die einfach irgendwie nicht). Das ich die Weizen-Sachen aussortiere habe ich natürlich niemandem gesagt, ich habe keine Lust auf Diskussionen und vorgeschrieben zu bekommen was ich meinen Ratten füttern muss, besonders wenn es Sachen sind, welche Ihnen nun wirklich nicht gut tun.. Confused

Ja Weizenprodukte aussortieren ist sicherlich keine dumme Idee, sind die heutigen Weizensorten hochgezüchtet und aus meiner Sicht nicht sehr gesund. Besser wäre da Ur-Dinkel und andere alte Sorten.
Bei den Erdnüssen bin ich auch sehr zurückhaltend. Ich würde sie zwar nicht ganz bannen, aber in der täglichen Futtermischung wollte ich sie jetzt auch nicht unbedingt haben. Man kann sie sicher auch ganz weglassen, ich fütterte auch kaum welche, obwohl ich sonst was echte Nüsse und falsche Nüsse angeht, so ziemlich fast alles durchprobierte, was ich beschaffen konnte.

Zitat:

Was mich zurzeit am meisten beschäftigt ist das Körnerfutter (Sämereien). Früher hatte ich Futtermischungen aus dem Zoofachhandel, da diese aber sehr schlecht seien, habe ich nun ein "selbstgemischtes" Futter, welches ich aber nicht selber mische, sondern so jemandem abkaufe. Dieses Futter sei ideal und genau auf den Bedarf der Ratten abgestimmt.
Wie ich bereits erwähnt hatte, kann ich mich mit dem "berechnen des Futters" nicht besonders anfreunden (es ergibt in meinen Augen definitiv zu wenig Sinn).

ich kam damals bei meiner Umstellung des Futters bei meinen Degus (die ja auch recht viele Saaten fressen) vom Fertigfutter zuerst auf Getreide und Pseudogetreide, das ich damals aus Reformhaus und Bioecke im Supermarkt hatte, später ging ich dann mehr und mehr dazu über mich mit Vogelfutter-Saatenmischungen einzudecken. Insbesondere die Wildsaaten, und Unkräutersamenmischungen fand ich eine interessante Sache, kaufte aber auch diverse Einzelsaaten dazu, die ich dann beimischte und auch etwas rotierte und abwechselte bei den Sorten, um etwas mehr Vielfalt zu bekommen, da ich das Zeug meist kiloweise kaufte und das jeweils recht lange reichte. Heutzutage mit dem Onlinehandel hat man es einfacher, da das Angebot an Anbietern, die in kleinen Mengen Saaten anbieten auch gestiegen ist.

Zitat:

Amaranth wird aber konsequent nicht gefressen..

Den würde ich auch eher frisch anbauen oder falls es ihn getrocknet als Rispen/Kolben gibt, das vielleicht ausprobieren. Die Sämereinen sind recht klein und wurden von meinen Degus jetzt auch nicht unbedingt gerne gefressen. Kolben- und Rispenhirse wäre auch noch einen interessante Sache, die bekommt man auch so als Kolben/Rispen im Zoohandel. Man könnte aber auch selbst anbauen, wenn man die Möglichkeit dazu hat.

Zitat:

Hirse, Zirbelnüsse, Nachtkerzensaat und Hagenbuttenkerne wären aber auch noch eine Option um das Futter noch etwas abwechslungsreicher zu gestalten. Da ich ziemlich auf mein Budget achten muss, werde ich vielleicht nicht gleich von Anfang an, die perfekte Mischung haben. Natürlich werde ich nach und nach versuchen, das ganze zu optimieren.

Also wenn du die Zeit hast, kannst du die Nachtkerzensamen selbst sammeln. Das gibt natürlich nicht so viel her, aber wäre dann auch eher als ein kleines Supplement zu deiner Samenmischung. Auch Hagenbuttenkerne kann man sammeln oder gleich die ganzen Früchte. Hirse ist jetzt noch vergleichsweise günstig, sie wächst aber auch gut. Und falls du kein Garten oder Anbaumöglichkeiten hast, wäre eine Möglichkeit darüber nachzudenken mit Guerilla Gardening in der Umgebung Samen von gewünschten Pflanzen zu verstreuen und mit etwas Glück lässt sich vielleicht vom einen oder anderen etwas sammeln. Gerade in urbanen Regionen ist das auch eine interessante Idee, und es ist eine gute Möglichkeit um sich gegen die grünen Wüsten zu wehren, die man überall erschafft, bei denen nur ein paar gewünschte Zierpflanzen wachsen dürfen, oder noch schlimmer Rasen.
Auch noch relativ gut sammeln lassen sich die Samenkapseln von Malvenarten, zum Beispiel Stockmalve/Stockrose, Strauchmalve, Eibisch, aber auch die ganzen krautigen Malven wie wilde Malve, Wegmalve etc. Oder Ringelblumen sind auch eine interessante Sache. Und wenn wir schon bei den Samen sind, die Blüten wären auch noch etwas zum Ausprobieren. Ich weiss nicht, wie gut sie bei Ratten ankommen. Degus fahren richtig auf Blüten ab. Aber ich weiss auch, dass es Nagerarten gibt, die Blüten nicht so viel nachfragen und eher ignorieren.

Zitat:

Gibt es Bestandteile welche wichtig wären und in meiner Mischung noch fehlen? Oder gibt es etwas, dass ich besser weglassen sollte?

Ich denke da kann dir Murx besser weiterhelfen. Für mich sieht das schon recht abwechslungsreich aus. Was fehlt sind etwas die aromatischen Sämereien wie Fenchel, Petersilie und Co. Die sind aber auch eher teuer und unter Umständen nicht so einfach zum Sammeln (wenn man sich überlegt, ob man so ev. etwas die Kosten senken könnte). Ich fütterte damals bei meinen Degus allerdings auch nicht viele aromatische Samen, weil eben, man bekommt sie nicht so einfach und günstig wie die anderen Samen.
_________________
Degu-Fütterungstagebuch | Degupedia bei Youtube | Meine Degu-Aussenhaltung (Video)

Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros. GOETHE

Manche Menschen sind Steine und manche sind Otter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
davX
Team


Anmeldungsdatum: 08.06.2004
Beiträge: 8408
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 11.09.2017 00:52    Titel: Re: Futtermittel fuer meine Ratten Antworten mit Zitat

Zitat:

- Kardisaat (konnte ich bisher noch nicht finden..)
- Mariendistelsaat (konnte ich ebenfalls noch nicht finden..)

Die bekommt man beide eigentlich recht gut in einem guten Zoogeschäft, das sich auf Futter für Vögel spezialisiert hat oder generell viel Futter für Vögel im Sortiment hat. Auch im Onlinehandel einfach mal in den Shops für Vogelfutter schauen und vergleichen. Damals als ich mich damit noch beschäftigte war glaubs unter anderem Hungenberg ein Onlineshop der noch recht günstig war und viel Angebot hatte. Die anderen Anbieter von damals sind mir leider entfallen. Dazu gibt es wohl auch wieder neue Anbieter und bei den Nagern hat sich auch viel getan bei der Auswahl. So hat beispielsweise das Futterparadies.de in den letzten Jahren wenn ich mich nicht täusche sein Angebot an Samen auch deutlich ausgeweitet.
Da ich damals an der Grenze zu Deutschland wohnte (in Leibstadt AG), bezog ich meine Saaten in einer Zoohandlung in der Nähe, aber etwas ausserhalb von Waldshut (in Dogern war die), die damals ein grosses Angebot hatte an Samen.
_________________
Degu-Fütterungstagebuch | Degupedia bei Youtube | Meine Degu-Aussenhaltung (Video)

Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros. GOETHE

Manche Menschen sind Steine und manche sind Otter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
davX
Team


Anmeldungsdatum: 08.06.2004
Beiträge: 8408
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 11.09.2017 01:08    Titel: Re: Futtermittel fuer meine Ratten Antworten mit Zitat

Beim Shiso/Perilla lohnt sich auch wieder, wenn man selbst aussäen kann. Das ist ein selbstgärtnerndes Kraut, das heisst, das samt wieder ab und kommt im nächsten Jahr von selbst wieder im Garten. Die Samen sind aber sehr klein und die Ernte ist eher umständlich. Man kann entweder Samen kaufen oder man kauft eine Pflanze, z.B. auf dem Pro Specie Rara Markt. Eventuell gibt es auch wieder welche auf dem Herbstmarkt, der dieses Jahr erstmals stattfindet in Basel, am Hauptsitz der Pro Specie Rara. Ich hatte aber auch schon welche gesehen im botanischen Garten in Zürich (im Seebachquartier nahe beim Chinagarten, nicht der alte botanische Garten in der Innenstadt). Die haben dort jeweils Pflanzen zum Verkauf, das Angebot wechselt immer wieder etwas, und daher ist es Glücksache, was man gerade so bekommt.
Gesehen hatte ich die Samen als Vogelfutter in grösseren Mengen bisher noch nie. Ich könnte mir aber vorstellen, wenn es sie gibt, dann dürften sie recht teuer sein.
_________________
Degu-Fütterungstagebuch | Degupedia bei Youtube | Meine Degu-Aussenhaltung (Video)

Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros. GOETHE

Manche Menschen sind Steine und manche sind Otter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Murx Pickwick
Quoten-Kobold


Anmeldungsdatum: 23.07.2005
Beiträge: 4557
Wohnort: Runkel

BeitragVerfasst am: 11.09.2017 10:19    Titel: Re: Futtermittel fuer meine Ratten Antworten mit Zitat

Die aromatischen Sämereien wie Fenchel, Schwarzkümmel und Co, würd ich in einem Extranapf zur Selbstmedikation bereitstellen, in der Regel werden sie nicht viel gefressen, aber sie sorgen dafür, daß die Ratz gesund bleibt bzw sich selbst kurieren kann, wenn sie denn doch mal was hat.
Dadurch, daß da nicht viel von gefressen wird, lohnt es sich übrigens auch, in Bio zu kaufen - höchste Qualität bekommt man von der Firma Sonnentor.

Ratten bevorzugen mittelgroße und große Körner ... Amaranth und Quinoa sind da von der Größe her die absolute Grenze nach unten.
Wenn du es jedoch schaffst, deine Ratten für Feinsämereien zu begeistern, schadet es nicht, ihnen dieses auch anzubieten ... Ratten haben einen recht unspezialisierten Verdauungstrakt, die einzigen Spezialisierungen, wie beispielsweise der unvollständige Vormagen, sind nur dafür da, die Flexibilität, was Futter angeht, noch weiter zu erhöhen.
Man kann da eigentlich nix falsch machen Very Happy

Wenn du wissen willst, was es alles für Sämereien gibt, dann kannst du mal unauffällig bei Birds and More stöbern. Allerdings bist du, egal welche Saat du da kaufst, bei den Mindestmengen schon bei einem Jahresvorrat für deine Ratten ... ^^
Kleine Mengen und auch von dir selbst zusammengestellte Mischungen kannst du bei Mixerama bestellen. Ist allerdings recht teuer da.

Was ich auch gern mache, ist in Asia- und Afrika-Shops reinzuschauen. Dort finden sich immer wieder mal Sämereien, die es sonst in Deutschland nicht zu bekommen gibt - nun, die werden mitgenommen und ausprobiert, wenn sie gefressen werden, freu ich mich und verwende sie selbst in der Küche, werden sie nicht gefressen, probier ich sie in der eigenen Küche aus Very Happy
Die optimale Körnermischung gibts eh nicht für Ratten, aber deine Ratten werden dir schon recht deutlich zeigen, was sie nicht mögen - kommt halt in die Futtermischung beim nächsten mal weniger rein Very Happy
Bei mir änderte sich deshalb die Mischung permanent, sie war nie gleich - wenn ich irgendwo was neues entdeckte, kams in die Körnermischung ... das einzige, wo ich drauf achtete, war, daß der Anteil der Mehlsaaten deutlich höher war wie der Ölsaatenanteil (wobei ich mir nicht so sicher bin, ob das bei Ratten wirklich notwendig ist und ob es wirklich dickmachend ist, wenn die Hälfte der Saaten aus Ölsaaten besteht)
Festgelegte Mischungen haben den Nachteil, daß sie bald langweilig sind für Ratten. Der einzige Vorteil, den es für solche festen Mischungen gibt, ist, daß man sie einmal mischt und dann ein Jahr lang verfüttern kann ...

Was bei mir noch sehr gut ankam, waren Hanfkörner ...
_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

Ich habe es endlich amtlich (Mitgliedsausweis der Piratenpartei):
"Der Besitzer dieses Dokumentes ist berechtigt, sich seines Verstandes zu bedienen, Informationen zu produzieren, replizieren und konsumieren, sich frei und ohne Kontrolle zu entfalten in Privatsphäre und Öffentlichkeit.

Behinderung dieser Rechte wird geahndet durch die Piratenpartei Deutschland"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Piggilotta
Nager-Erforscher


Anmeldungsdatum: 25.07.2015
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 11.09.2017 11:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anina und Willkommen!
Nachtkerzensamen hab ich Unmengen hier, als Pflanze. Wenn du magst, schick ich dir nen Stängel oder zwei. Mit Samenkapseln und allem, kanst du auch aussäen, wenn du magst. Möglicherweise sind sie aber zu klein..... (Möchte sonst noch wer?)
Lach, und dankeschön für die Perillas, die hab ich neulich gesehen: am Thai-Imbiss im Strassengraben, bzw. seinem Blumenpott vor der Eingangstür. Der Besitzer meinte allerdings, es sei Basilikum. Hübsche Pflanze, roch sehr angenehm. Ich hatte mir schon vorgenommen, die in meinem Garten anzusiedeln, mit "Basilikum" wär ich da nicht weit gekommen.
(Ich bestell bei Hansemanns, da gibt es auch 50gr. Mengen)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anina
Fellnase


Anmeldungsdatum: 08.09.2017
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 13.09.2017 08:34    Titel: Re: Futtermittel fuer meine Ratten Antworten mit Zitat

Vielen vielen Dank für eure informativen Rückmeldungen! Very Happy

davX hat Folgendes geschrieben:

Ja Weizenprodukte aussortieren ist sicherlich keine dumme Idee, sind die heutigen Weizensorten hochgezüchtet und aus meiner Sicht nicht sehr gesund. Besser wäre da Ur-Dinkel und andere alte Sorten.
Bei den Erdnüssen bin ich auch sehr zurückhaltend. Ich würde sie zwar nicht ganz bannen, aber in der täglichen Futtermischung wollte ich sie jetzt auch nicht unbedingt haben. Man kann sie sicher auch ganz weglassen, ich fütterte auch kaum welche, obwohl ich sonst was echte Nüsse und falsche Nüsse angeht, so ziemlich fast alles durchprobierte, was ich beschaffen konnte.


Das mit den Weizenprodukten hab ich in einem (von diesen etwa 10 Jahre) alten Beitrag von Murx gelesen, in Bezug auf das hochgezüchtete Getreide und den damit verbundenen "Essstörungen" bei den Ratten (welche das selektieren auch negativ beeinflusst) und fand das sehr einleuchtend. Smile
Grundsätzlich hab ich nichts gegen Erdnüsse, aber genau wie du sagst, ich will die einfach nicht in der Futtermischung. Laughing


Genau, bisher hab ich ein paar Sachen in einem Onlineshop bestellt. Im Qualipet hab ich eine Vogelfuttermischung gekauft und konnte dort gleich auch Paddy-Reis, Hanfsamen und Negersaat bestellen. Und gestern war ich noch im Reformhaus. Very Happy

Zitat:
Also wenn du die Zeit hast, kannst du die Nachtkerzensamen selbst sammeln. Das gibt natürlich nicht so viel her, aber wäre dann auch eher als ein kleines Supplement zu deiner Samenmischung. Auch Hagenbuttenkerne kann man sammeln oder gleich die ganzen Früchte. Hirse ist jetzt noch vergleichsweise günstig, sie wächst aber auch gut. Und falls du kein Garten oder Anbaumöglichkeiten hast, wäre eine Möglichkeit darüber nachzudenken mit Guerilla Gardening in der Umgebung Samen von gewünschten Pflanzen zu verstreuen und mit etwas Glück lässt sich vielleicht vom einen oder anderen etwas sammeln. Gerade in urbanen Regionen ist das auch eine interessante Idee, und es ist eine gute Möglichkeit um sich gegen die grünen Wüsten zu wehren, die man überall erschafft, bei denen nur ein paar gewünschte Zierpflanzen wachsen dürfen, oder noch schlimmer Rasen.
Auch noch relativ gut sammeln lassen sich die Samenkapseln von Malvenarten, zum Beispiel Stockmalve/Stockrose, Strauchmalve, Eibisch, aber auch die ganzen krautigen Malven wie wilde Malve, Wegmalve etc. Oder Ringelblumen sind auch eine interessante Sache. Und wenn wir schon bei den Samen sind, die Blüten wären auch noch etwas zum Ausprobieren. Ich weiss nicht, wie gut sie bei Ratten ankommen. Degus fahren richtig auf Blüten ab. Aber ich weiss auch, dass es Nagerarten gibt, die Blüten nicht so viel nachfragen und eher ignorieren.


Das ist eine super Idee! Ich hab mir ohnehin vorgenommen, mich am Freitag auf die Suche nach Wildpflanzen zu machen, dass trifft sich gerade gut. Very Happy
Ich hab leider bisher nicht viele Blüten verfüttert.. Aber wenn ich mal was hatte, wurde es eigentlich immer gerne genommen. Smile
Das mit dem botanischen Garten wäre auch eine Option für mich, wäre auf jedenfall sehr viel näher als der Herbstmarkt in Basel. Im botanischen Garten könnte ich auch immer mal wieder vorbeischauen, falls ich beim ersten Besuch Pech hätte.^^

Murx Pickwick hat Folgendes geschrieben:

Die aromatischen Sämereien wie Fenchel, Schwarzkümmel und Co, würd ich in einem Extranapf zur Selbstmedikation bereitstellen, in der Regel werden sie nicht viel gefressen, aber sie sorgen dafür, daß die Ratz gesund bleibt bzw sich selbst kurieren kann, wenn sie denn doch mal was hat.
Dadurch, daß da nicht viel von gefressen wird, lohnt es sich übrigens auch, in Bio zu kaufen - höchste Qualität bekommt man von der Firma Sonnentor.

Das find ich super, das werde ich so machen. Very Happy
Gibt es irgendwo eine Liste, auf der all diese aromatischen Sämereien drauf sind? (Ich kenne mich leider (noch) nicht so gut aus Embarassed )

Zitat:
Wenn du wissen willst, was es alles für Sämereien gibt, dann kannst du mal unauffällig bei Birds and More stöbern. Allerdings bist du, egal welche Saat du da kaufst, bei den Mindestmengen schon bei einem Jahresvorrat für deine Ratten ... ^^
Kleine Mengen und auch von dir selbst zusammengestellte Mischungen kannst du bei Mixerama bestellen. Ist allerdings recht teuer da.

Was ich auch gern mache, ist in Asia- und Afrika-Shops reinzuschauen. Dort finden sich immer wieder mal Sämereien, die es sonst in Deutschland nicht zu bekommen gibt - nun, die werden mitgenommen und ausprobiert, wenn sie gefressen werden, freu ich mich und verwende sie selbst in der Küche, werden sie nicht gefressen, probier ich sie in der eigenen Küche aus Very Happy
Die optimale Körnermischung gibts eh nicht für Ratten, aber deine Ratten werden dir schon recht deutlich zeigen, was sie nicht mögen - kommt halt in die Futtermischung beim nächsten mal weniger rein Very Happy
Bei mir änderte sich deshalb die Mischung permanent, sie war nie gleich - wenn ich irgendwo was neues entdeckte, kams in die Körnermischung ... das einzige, wo ich drauf achtete, war, daß der Anteil der Mehlsaaten deutlich höher war wie der Ölsaatenanteil (wobei ich mir nicht so sicher bin, ob das bei Ratten wirklich notwendig ist und ob es wirklich dickmachend ist, wenn die Hälfte der Saaten aus Ölsaaten besteht)
Festgelegte Mischungen haben den Nachteil, daß sie bald langweilig sind für Ratten. Der einzige Vorteil, den es für solche festen Mischungen gibt, ist, daß man sie einmal mischt und dann ein Jahr lang verfüttern kann ...

Was bei mir noch sehr gut ankam, waren Hanfkörner ...


Bei birdsandmore hätte ich gerne bestellt.. Aber die liefern nicht in die Schweiz (wie so ziemlich jeder Onlineshop, dessen Sortiment ideal wäre Laughing ), es gibt zwar so einen "Händler" in der Schweiz, der irgendwie zu birdsandmore dazu gehört (zumindest auf der Website aufgeführt ist), allerdings ist das Sortiment dort ganz viel kleiner und auch anders..^^ Mixerama ist einer der wenigen Shops, welche in die Schweiz liefern würden, wobei ich die Versandkosten von fast 20 Euro ziemlich abschreckend finde. Laughing Ich hab noch einen schweizer Onlineshop gefunden, wo ich verschiedene Saaten bekommen würde. Ist einfach sauteuer^^ aber Ende Monat hab ich wieder etwas Geld, dann kann ich bestimmt noch einige Sachen bestellen. Smile

Ich hab immer gelesen, 80% mehlhaltige und 20% ölhaltige Sämereien sollten es sein.. Aber ich bin da auch etwas kritisch, ob das wirklich so wichtig ist bzw. ob das überhaupt stimmt! Very Happy
Ja, ich werde mich da lieber auf meine Ratten verlassen^^
Hanfsamen kommen bei meinen Ratten übrigens auch sehr gut an!


Piggilotta hat Folgendes geschrieben:
Hallo Anina und Willkommen!
Nachtkerzensamen hab ich Unmengen hier, als Pflanze. Wenn du magst, schick ich dir nen Stängel oder zwei. Mit Samenkapseln und allem, kanst du auch aussäen, wenn du magst. Möglicherweise sind sie aber zu klein..... (Möchte sonst noch wer?)
Lach, und dankeschön für die Perillas, die hab ich neulich gesehen: am Thai-Imbiss im Strassengraben, bzw. seinem Blumenpott vor der Eingangstür. Der Besitzer meinte allerdings, es sei Basilikum. Hübsche Pflanze, roch sehr angenehm. Ich hatte mir schon vorgenommen, die in meinem Garten anzusiedeln, mit "Basilikum" wär ich da nicht weit gekommen.
(Ich bestell bei Hansemanns, da gibt es auch 50gr. Mengen)


Hallo und vielen vielen Dank für das liebe Angebot! Very Happy
Aber ich bin leider aus der Schweiz Crying or Very sad Laughing
Ich werde mal schauen, ob ich nicht noch was finde.. Nach den einzelnen ölhaltigen Sämereien habe ich nähmlich auch noch nicht besonders intensiv gesucht. Augenrollen ^^
Aber danke trotzdem ganz herzlich!


Ich hätte da noch ein paar Fragen.. Embarassed

Ich hab ja bereits ein paar Sachen bestellt, darunter auch Rapskerne.. Kann ich die überhaupt mit ins Futter geben?^^
Und wie sieht es aus mit
- Radieschensamen
- Kressesamen
- Bockshornkleesamen
- Senfsamen
sind das geeignete Futterbestandteile? Oder sind das auch aromatische Sämereien? Oder sind die allgemein eher nichts für Ratten?
(Entschuldigung, ich kenne mich wirklich viel zu wenig aus Embarassed )

Was ich mich seit längerem ebenfalls frage / mir unsicher bin, ist bezüglich dem Grünfutter/Frischfutter.. Ich füttere sehr viel Gemüse, meine Ratten mögen Gemüse auch (also ja.. sie sind es sich ja auch nicht anders gewohnt Augenrollen ), aber ist das überhaupt "empfehlenswert"? Oder wäre es sinnvoller (natürlicher, artgerechter..), ich würde mehr Wildpflanzen wie zb. Löwenzahn verfüttern?
Obst bekommen meine Ratten dafür fast gar nie.. Und da wurde mir schon gesagt, es sei wichtig, das die Ratten mind. 1 mal pro Woche Obst (also Früchte) bekommen.. Ist das wirklich richtig? (Dann würde ich ihnen natürlich auch jede Woche Obst geben, aber wenn nicht notwendig ist, lasse ich es lieber..^^)

Entschuldigung, dass ich so viele Fragen habe! Aber ich finde dieses Forum wirklich toll, hier bekomme ich endlich Antworten die nachvollziehbar und logisch sind. Laughing [/quote]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DaMoony
Fellnase


Anmeldungsdatum: 06.09.2017
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 13.09.2017 10:48    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Ratten bekommen jeden Tag Obst oder Gemüse - meistens Obst (Tomate, Banane, Apfel, Melone, ...). Manchmal aber auch Gurke, Zucchini, Pastinake oder was ich sonst so da habe. Im Winter werde ich wohl auch mehr auf Gemüse umsteigen, weil es schwerer wird einigermaßen regional angebautes Obst zu kommen.
Ein-zwei Mal die Woche kriegen sie eine fette Handvoll Rund- und Spitzwegerich, Löwenzahn, Klee, Gänseblümchen, Wiese, manchmal Brennessel- oder Brombeerblätter, Äste und was ich sonst noch so finde dazu. Stehen die total drauf! Smile Mal gucken, ob ich das im Winter so weitermachen kann. Vermutlich wird's keine fette Hand voll mehr sein.

Ich hab ihnen übrigens neulich mal Nacktschnecken und Regenwürmer reingeschmissen. Die Nasen waren ganz schön aufgeregt und haben die nach einer ausgiebigen Inspektion megaschnell weggeputzt.

Edit:
Anina, ich würde sagen, dass artgerecht die Vielfalt ist. Ratten sind neugierig und schlau. Wir sperren sie in Käfige und schränken ihre Bewegungsfreiheit arg ein - selbst, wenn wir ihnen täglichen Auslauf gönnen. Da können wir mit Futtervielfalt viel kompensieren, wie ich finde. Natürlich alles in Maßen. Ich schätze dich aber für achtsam genug ein diese Maße herausfühlen zu können.

Oh, und aromatisch ist, was intensiv riecht und schmeckt. Kau mal auf einem Haferkern herum und schnapp dir dann mal Kümmel oder Fenchel. Du wirst dann schon sehen, was damit gemeint ist.
Bei Bockshorn bin ich mir jetzt nicht sicher, aber ich würde Kresse, Senf und Radieschen gefühlt eher zu Aromasaat zählen, weil das alles (potentiell) scharfe Gewächse sind. Ob die Saat das dann auch ist, weiß ich aber nicht genau.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Murx Pickwick
Quoten-Kobold


Anmeldungsdatum: 23.07.2005
Beiträge: 4557
Wohnort: Runkel

BeitragVerfasst am: 13.09.2017 12:26    Titel: Re: Futtermittel fuer meine Ratten Antworten mit Zitat

Ich bilde mir ein, daß Wildpflanzen deutlich gesünder für Ratten sind, wie Gemüse - auf jeden Fall bieten sie geschmacklich deutlich mehr Abwechslung wie Gemüse, was ja doch alles mehr oder weniger gleich wässrig schmeckt. Meine Ratten hatten Wiese und Gezweig gegenüger Gemüse deutlich bevorzugt.
Wenn Ratten viel Frischfutter bekommen, brauchen sie Obst nicht unbedingt ... aber sie freuen sich durchaus, wenn sie mal nen Stück Pfirsich bekommen oder anderes Obst, es schadet nicht.
Wenn du draußen sammelst - nun ist die richtige Zeit, viel Wildobst am Zweig anzubieten ... Hagebutten, Feuerdorn, Weißdorn, Berberitzen, Kornelkirschen, Hartriegel, Sanddorn, Vogelbeeren, Elsbeeren, Mehlbeeren und Mispeln sind gutes Rattenfutter, wobei bei dem Dorngestrüpp und Stachelzeugs ein wenig Sorgfalt reingesteckt werden sollte, daß die Ratten lernen können, daß Dornen und Stacheln wehtun können, bevor sie sich dran verletzen. Ich hab son Dorn- und Stachelgedöns einfach so aufgehängt, daß die Ratten zwar bequem drankamen, aber nicht drauf rumtrampeln konnten.
Die meisten meiner Ratten wurden äußerst geschickt darin, beispielsweise Weißdornfrüchte zwischen den Dornen herauszusuchen und sie abzudrehen, so daß sie die Früchte gefahrlos futtern konnten.
Wenn sich ne Ratte sehr ungeschickt anstellt, kann man immer noch sich überlegen, ob man da nicht doch lieber die Früchte und Blätter aberntet und ohne Gezweig verfüttert bzw dornlose Zweige anbietet.

Bockshornkleesamen wurden von meinen Ratten teilweise recht viel gemampft und verschwanden deshalb meist in der Hauptmischung, Radieschensamen, Kressesamen und Senfsamen hatte ich irgendwann nur noch im Gesundheitsnapf ... blieb sowieso meist über.
Ob deine Rapskerne futtern, mußt du ausprobieren ... wenn, werden vorraussichtlich nicht viel von gefuttert (so wie die meisten Hülsenfrüchte). Wenn du sie allerdings röstest, entspricht es zwar nicht mehr einer naturnahen Futterkomponente, aber die Ratten werden sie lieben! Und Ratten gehören ebenso wie der Mensch und der Hund zu den Tierarten, die große Mengen Kochkost vertragen, also brauch man in der Beziehung Naturbelassenheit nicht päpstlicher werden, wie der Papst ...

Als Anregung für Samen, die für Ratten geeignet sind, eignet sich auch diese Seite, da stehen auch ein wenig zur Wirkung und Funktion mit bei und beim schnellen Drüberblicken hab ich jetzt keine groben Fehler gesehen:
http://www.chinchilla-scientia.de/index.php?id=saemereienliste
Auch, wenn die Seite für Chinchillahalter gedacht ist, alle diese Samen werden auch von Ratten vertragen.

Listen von aromatischen Sämereien finden sich von mir in vielen Foren ... mehr oder weniger unvollständig.
Damits nicht untergeht, also noch eine weitere Liste Very Happy
Du wirst feststellen, da sind einige Pflanzenbestandteile bei, die eigentlich keine Samen sind ... die allerdings ähnlich eingesetzt werden von den Ratten.
- Fenchel (süßer und bitterer)
- Kümmel
- Schwarzkümmel
- Kreuzkümmel
- Ajowan
- Wacholderbeeren
- Basilikumsamen
- Mariendistelsamen (werden manchmal allerdings als ganz normale Ölsaat gefuttert und können dann in die Hauptfuttermischung, muß man ausprobieren)
- Senfsaat
- Kressesamen
- Anis
- Annatto
- Bergkümmel
- Bockshornklee (gilt das gleiche, wie bei Mariendistelsamen)
- Kardamom
- Paprika- und Chilikerne
- Dillsamen
- Pastinakensamen
- Wiesenbärenklausamen
- Oreganosamen
- Flohsamen
- Engelwurzsamen (auch hier gilt, manchmal werden diese als normales Futter gefressen)
- Gewürznelken
- getrockneter Ingwer
- Süßholz (kann man manchmal als Lakritze im Bioladen holen - das, was man allerdings meist unter Lakritze findet, ist dagegen stark gezuckert und mit diversen Zusätzen aufgestockt, also eher nicht geeignet)
- Zimtrinde
- Süßdoldensamen
- Piment
- Pfeffer
- Paradieskörner
Die Wichtigsten für Ratten dürften Fenchel, Kümmel, Schwarzkümmel, Wacholderbeeren und Anis sein ... der Rest kann rein, muß aber nicht.

Mit Nacktschnecken hatte ich mit meinen Ratten weniger Glück, ich wäre froh, sie wären so begeistert gewesen - ich hatte viele Nacktschnecken im Garten Very Happy . Aber meine Ratten waren offenbar der Meinung, zu schleimig, zu glitschig, zu bäh ... wurde teilweise sogar regelrecht mit Einstreu zugebuddelt. Regenwürmer waren dagegen wieder beliebt - zumindest bei den meisten meiner Ratten, nicht bei allen. Klar - war ja auch schwerer für mich ranzukommen ... ich komme eh zunehmend zu der Erkenntnis, ein ganz wichtiger Punkt in der Futterselektion gekäfigter Tiere ist der Beschäftigungsaspekt des Menschen ... je schwerer es für den Menschen ist, an etwas heranzukommen, desto dringender wird es für die Ernährung der gekäfigten Tiere gebraucht ^^
_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

Ich habe es endlich amtlich (Mitgliedsausweis der Piratenpartei):
"Der Besitzer dieses Dokumentes ist berechtigt, sich seines Verstandes zu bedienen, Informationen zu produzieren, replizieren und konsumieren, sich frei und ohne Kontrolle zu entfalten in Privatsphäre und Öffentlichkeit.

Behinderung dieser Rechte wird geahndet durch die Piratenpartei Deutschland"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anina
Fellnase


Anmeldungsdatum: 08.09.2017
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 13.09.2017 23:31    Titel: Re: Futtermittel fuer meine Ratten Antworten mit Zitat

DaMoony hat Folgendes geschrieben:

Edit:
Anina, ich würde sagen, dass artgerecht die Vielfalt ist. Ratten sind neugierig und schlau. Wir sperren sie in Käfige und schränken ihre Bewegungsfreiheit arg ein - selbst, wenn wir ihnen täglichen Auslauf gönnen. Da können wir mit Futtervielfalt viel kompensieren, wie ich finde. Natürlich alles in Maßen. Ich schätze dich aber für achtsam genug ein diese Maße herausfühlen zu können.

Da gebe ich dir absolut recht. Bisher habe ich zwar ein vielfältiges Angebot an Gemüse gegeben, aber das Angebot der Pflanzen/Wildpflanzen war sehr spärlich.. Das möchte ich nun auf jedenfall ändern. Very Happy Ich habe die Hälfte des Wohnzimmers für die Ratten abgetrennt, das ist so zu sagen "ihr Bereich". Diesen haben sie ca. 6 Stunden am Tag (manchmal auch 24 Stunden am Tag^^) zur Verfügung und ich versuche ihn immer wieder etwas anders und interessant zu gestalten. Ich hoffe zumindest, dass es für die Ratten einigermassen interessant ist.. Laughing


Murx Pickwick hat Folgendes geschrieben:
Ich bilde mir ein, daß Wildpflanzen deutlich gesünder für Ratten sind, wie Gemüse - auf jeden Fall bieten sie geschmacklich deutlich mehr Abwechslung wie Gemüse, was ja doch alles mehr oder weniger gleich wässrig schmeckt. Meine Ratten hatten Wiese und Gezweig gegenüger Gemüse deutlich bevorzugt.
Wenn Ratten viel Frischfutter bekommen, brauchen sie Obst nicht unbedingt ... aber sie freuen sich durchaus, wenn sie mal nen Stück Pfirsich bekommen oder anderes Obst, es schadet nicht.
Wenn du draußen sammelst - nun ist die richtige Zeit, viel Wildobst am Zweig anzubieten ... Hagebutten, Feuerdorn, Weißdorn, Berberitzen, Kornelkirschen, Hartriegel, Sanddorn, Vogelbeeren, Elsbeeren, Mehlbeeren und Mispeln sind gutes Rattenfutter, wobei bei dem Dorngestrüpp und Stachelzeugs ein wenig Sorgfalt reingesteckt werden sollte, daß die Ratten lernen können, daß Dornen und Stacheln wehtun können, bevor sie sich dran verletzen. Ich hab son Dorn- und Stachelgedöns einfach so aufgehängt, daß die Ratten zwar bequem drankamen, aber nicht drauf rumtrampeln konnten.
Die meisten meiner Ratten wurden äußerst geschickt darin, beispielsweise Weißdornfrüchte zwischen den Dornen herauszusuchen und sie abzudrehen, so daß sie die Früchte gefahrlos futtern konnten.
Wenn sich ne Ratte sehr ungeschickt anstellt, kann man immer noch sich überlegen, ob man da nicht doch lieber die Früchte und Blätter aberntet und ohne Gezweig verfüttert bzw dornlose Zweige anbietet.

Bockshornkleesamen wurden von meinen Ratten teilweise recht viel gemampft und verschwanden deshalb meist in der Hauptmischung, Radieschensamen, Kressesamen und Senfsamen hatte ich irgendwann nur noch im Gesundheitsnapf ... blieb sowieso meist über.
Ob deine Rapskerne futtern, mußt du ausprobieren ... wenn, werden vorraussichtlich nicht viel von gefuttert (so wie die meisten Hülsenfrüchte). Wenn du sie allerdings röstest, entspricht es zwar nicht mehr einer naturnahen Futterkomponente, aber die Ratten werden sie lieben! Und Ratten gehören ebenso wie der Mensch und der Hund zu den Tierarten, die große Mengen Kochkost vertragen, also brauch man in der Beziehung Naturbelassenheit nicht päpstlicher werden, wie der Papst ...

Als Anregung für Samen, die für Ratten geeignet sind, eignet sich auch diese Seite, da stehen auch ein wenig zur Wirkung und Funktion mit bei und beim schnellen Drüberblicken hab ich jetzt keine groben Fehler gesehen:
http://www.chinchilla-scientia.de/index.php?id=saemereienliste
Auch, wenn die Seite für Chinchillahalter gedacht ist, alle diese Samen werden auch von Ratten vertragen.

Listen von aromatischen Sämereien finden sich von mir in vielen Foren ... mehr oder weniger unvollständig.
Damits nicht untergeht, also noch eine weitere Liste Very Happy
Du wirst feststellen, da sind einige Pflanzenbestandteile bei, die eigentlich keine Samen sind ... die allerdings ähnlich eingesetzt werden von den Ratten.
- Fenchel (süßer und bitterer)
- Kümmel
- Schwarzkümmel
- Kreuzkümmel
- Ajowan
- Wacholderbeeren
- Basilikumsamen
- Mariendistelsamen (werden manchmal allerdings als ganz normale Ölsaat gefuttert und können dann in die Hauptfuttermischung, muß man ausprobieren)
- Senfsaat
- Kressesamen
- Anis
- Annatto
- Bergkümmel
- Bockshornklee (gilt das gleiche, wie bei Mariendistelsamen)
- Kardamom
- Paprika- und Chilikerne
- Dillsamen
- Pastinakensamen
- Wiesenbärenklausamen
- Oreganosamen
- Flohsamen
- Engelwurzsamen (auch hier gilt, manchmal werden diese als normales Futter gefressen)
- Gewürznelken
- getrockneter Ingwer
- Süßholz (kann man manchmal als Lakritze im Bioladen holen - das, was man allerdings meist unter Lakritze findet, ist dagegen stark gezuckert und mit diversen Zusätzen aufgestockt, also eher nicht geeignet)
- Zimtrinde
- Süßdoldensamen
- Piment
- Pfeffer
- Paradieskörner
Die Wichtigsten für Ratten dürften Fenchel, Kümmel, Schwarzkümmel, Wacholderbeeren und Anis sein ... der Rest kann rein, muß aber nicht.

Mit Nacktschnecken hatte ich mit meinen Ratten weniger Glück, ich wäre froh, sie wären so begeistert gewesen - ich hatte viele Nacktschnecken im Garten Very Happy . Aber meine Ratten waren offenbar der Meinung, zu schleimig, zu glitschig, zu bäh ... wurde teilweise sogar regelrecht mit Einstreu zugebuddelt. Regenwürmer waren dagegen wieder beliebt - zumindest bei den meisten meiner Ratten, nicht bei allen. Klar - war ja auch schwerer für mich ranzukommen ... ich komme eh zunehmend zu der Erkenntnis, ein ganz wichtiger Punkt in der Futterselektion gekäfigter Tiere ist der Beschäftigungsaspekt des Menschen ... je schwerer es für den Menschen ist, an etwas heranzukommen, desto dringender wird es für die Ernährung der gekäfigten Tiere gebraucht ^^


Woooow Shocked
Daaaanke Murx Very Happy

Eine ausführlichere Antwort hätte ich mir nicht wünschen können Very Happy Das ist echt super.

Mariendistelsamen hatten meine Ratten auch schon im Futter und wurde sehr gerne gegessen, ich denke die werde ich dann, sobald ich welche habe Augenrollen ins Hauptfutter mischen. Und beim Rest, bin ich mal gespannt wie meine Ratten darauf reagieren. Very Happy

Zitat:
Ich hab ihnen übrigens neulich mal Nacktschnecken und Regenwürmer reingeschmissen. Die Nasen waren ganz schön aufgeregt und haben die nach einer ausgiebigen Inspektion megaschnell weggeputzt.


Zitat:
Mit Nacktschnecken hatte ich mit meinen Ratten weniger Glück, ich wäre froh, sie wären so begeistert gewesen - ich hatte viele Nacktschnecken im Garten Very Happy . Aber meine Ratten waren offenbar der Meinung, zu schleimig, zu glitschig, zu bäh ... wurde teilweise sogar regelrecht mit Einstreu zugebuddelt. Regenwürmer waren dagegen wieder beliebt - zumindest bei den meisten meiner Ratten, nicht bei allen. Klar - war ja auch schwerer für mich ranzukommen ... ich komme eh zunehmend zu der Erkenntnis, ein ganz wichtiger Punkt in der Futterselektion gekäfigter Tiere ist der Beschäftigungsaspekt des Menschen ... je schwerer es für den Menschen ist, an etwas heranzukommen, desto dringender wird es für die Ernährung der gekäfigten Tiere gebraucht ^^


Ich hatte mal in der Blumenerde so eine hässliche Made (Rosenkäfer oder Maikäfer Made UUps ) und dachte, super, die geb ich den Ratten, dann bin ich sie los. Aber die hatten null Interesse an dem hässlichen Ding. Sie waren auch eher der Meinung "bäh.." Laughing Aber das mit dem Regenwürmern muss ich auch mal probieren. Ich glaube nämlich ich hab auch so tolle Ratten, die genau das haben wollen, was am meisten Aufwand von mir verlangt. Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
davX
Team


Anmeldungsdatum: 08.06.2004
Beiträge: 8408
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 14.09.2017 19:42    Titel: Re: Futtermittel fuer meine Ratten Antworten mit Zitat

Zitat:

Bei birdsandmore hätte ich gerne bestellt.. Aber die liefern nicht in die Schweiz (wie so ziemlich jeder Onlineshop, dessen Sortiment ideal wäre Laughing ), es gibt zwar so einen "Händler" in der Schweiz, der irgendwie zu birdsandmore dazu gehört (zumindest auf der Website aufgeführt ist), allerdings ist das Sortiment dort ganz viel kleiner und auch anders..^^ Mixerama ist einer der wenigen Shops, welche in die Schweiz liefern würden, wobei ich die Versandkosten von fast 20 Euro ziemlich abschreckend finde. Laughing Ich hab noch einen schweizer Onlineshop gefunden, wo ich verschiedene Saaten bekommen würde. Ist einfach sauteuer^^ aber Ende Monat hab ich wieder etwas Geld, dann kann ich bestimmt noch einige Sachen bestellen. Smile

Also wir hatten in den Anfangszeiten (war so um 2004 oder 2005) uns jeweils zusammengetan und eine Sammelbestellung in Deutschland gemacht. Jemand hat das Zeug dann an der deutschen Grenze abgeholt (gibt so Paketshops, da kann man es sich hinliefern lassen, z.B. in Weil am Rhein / Basel, Rheinfelden, Waldshut, Konstanz etc.) oder die hatten damals Freunde in Deutschland, die an der Grenze wohnten und brachten das dann in die Schweiz und verteilten es dann. Ich bestellte so etwa 1-2 Mal pro Jahr, also nicht wirklich häufig, aber so konnte man eine Grossbestellung machen und kam an Sachen, die man sonst in der Schweiz nur schwer bekommt.
Später hatte ich Kontakt mit dem Besitzer vom Futterparadies.de. Er lieferte die Ware zu seinen Eltern, die an der Schweizer Grenze wohnen und ich holte es dann bei ihnen ab. Hansemann wiederum liefert meines Wissens glaubs auch in die Schweiz, oder tat es damals. Man musste aber persönlich eine Anfrage stellen.
Das sind jetzt zwar alles keine so besonders bequeme Lösungen, aber wenn man sich etwas organisiert, dann gibt es schon Möglichkeiten.

Zitat:

Ich bilde mir ein, daß Wildpflanzen deutlich gesünder für Ratten sind, wie Gemüse - auf jeden Fall bieten sie geschmacklich deutlich mehr Abwechslung wie Gemüse, was ja doch alles mehr oder weniger gleich wässrig schmeckt. Meine Ratten hatten Wiese und Gezweig gegenüger Gemüse deutlich bevorzugt.

Bei den Gemüsen hat man doch die meisten geschmacksbildenden sekundären Pflanzenstoffen weggezüchtet, damit sie möglichst gut oder zumindest nach nichts schmecken. Der spöttische Begriff "buntes Wasser" ist nicht so weit hergeholt, wie das viele vielleicht denken.
Natürlich gibt es da jetzt wieder etwas eine Gegenbewegung mit alten Sorten und so, auch dass man mehr auf Bio setzt, wobei Bio alleine ist auch nicht viel mehr, als dass man das Rad der schädlichen Pestizide zurückdreht, je nach Bodenbearbeitung ist ein Bio-Gemüse unter Umständen nicht viel besser als ein konventionelles Gemüse. Es ist genauso Monokultur, keine gesunde Polykultur, wie man sie in der Permakultur kennt, okay vielleicht wenn es Demeter ist, die schauen wirklich noch zu ihren Böden und wissen noch, wie man Humusaufbau betreibt, und wie ich kürzlich feststellte, ist der Name "Demeter" ja auch wieder eine Referenz an den Boden. Aber beim biodynamischen Anbau fehlen halt auch etwas die mehrjährigen Elemente, dass man mit Waldgärten oder Agroforstsystemen arbeitet, wie sie zur Zeit in Frankreich am Aufkommen sind... Man hat über die Jahrzehnte und Jahrhunderte die Pflanzen ihrer natürlichen Lebensräume beraubt und erwartet, dass sie genauso weiter funktionieren. Darin sehe ich eben den grossen Vorteil der Unkrautnutzung (sprich Unkraut = Wildkraut, denn Unkraut gibt es eigentlich nicht, das ist nur eine Unmode des Menschen, gewisse Pflanzen als unerwünscht zu bezeichnen). Erstens wachsen diese "Unkräuter" genau da wo sie sollen, sie kommen mit dem Standort gut zurecht und wachsen daher auch besser als die Pflanzen, welche eigentlich nach Vorstellungen des Menschen dort wachsen sollten. Zweitens heilen sie den Boden oder schützen ihn zumindest vor grösserem Schaden. Auch das ist wiederum ein Gewinn.

Zitat:

Ich hatte mal in der Blumenerde so eine hässliche Made (Rosenkäfer oder Maikäfer Made UUps ) und dachte, super, die geb ich den Ratten, dann bin ich sie los. Aber die hatten null Interesse an dem hässlichen Ding. Sie waren auch eher der Meinung "bäh.." Laughing Aber das mit dem Regenwürmern muss ich auch mal probieren. Ich glaube nämlich ich hab auch so tolle Ratten, die genau das haben wollen, was am meisten Aufwand von mir verlangt. Laughing

Das Phänomen ist bekannt, dass die Tiere sich nicht so verhalten, wie man es sich erhofft. Oder vielleicht lag es nur an diener ablehnenden Einstellung des Käfers gegenüber... wenn du gedacht hättest, das ist ein leckerer Happen, dann hätte deine Begeisterung vielleicht die Ratten angesteckt... :p Laughing
_________________
Degu-Fütterungstagebuch | Degupedia bei Youtube | Meine Degu-Aussenhaltung (Video)

Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros. GOETHE

Manche Menschen sind Steine und manche sind Otter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Anina
Fellnase


Anmeldungsdatum: 08.09.2017
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 16.09.2017 00:05    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Also wir hatten in den Anfangszeiten (war so um 2004 oder 2005) uns jeweils zusammengetan und eine Sammelbestellung in Deutschland gemacht. Jemand hat das Zeug dann an der deutschen Grenze abgeholt (gibt so Paketshops, da kann man es sich hinliefern lassen, z.B. in Weil am Rhein / Basel, Rheinfelden, Waldshut, Konstanz etc.) oder die hatten damals Freunde in Deutschland, die an der Grenze wohnten und brachten das dann in die Schweiz und verteilten es dann. Ich bestellte so etwa 1-2 Mal pro Jahr, also nicht wirklich häufig, aber so konnte man eine Grossbestellung machen und kam an Sachen, die man sonst in der Schweiz nur schwer bekommt.
Später hatte ich Kontakt mit dem Besitzer vom Futterparadies.de. Er lieferte die Ware zu seinen Eltern, die an der Schweizer Grenze wohnen und ich holte es dann bei ihnen ab. Hansemann wiederum liefert meines Wissens glaubs auch in die Schweiz, oder tat es damals. Man musste aber persönlich eine Anfrage stellen.
Das sind jetzt zwar alles keine so besonders bequeme Lösungen, aber wenn man sich etwas organisiert, dann gibt es schon Möglichkeiten.


Das mit diesen Paketshops ist echt praktisch. Nicht besonders bequem, aber immerhin ist es eine Lösung Very Happy
Durch die anhaltende Überzeugung das eine Futtermischung genau "berechnet" sein muss, habe ich nur niemanden in meinem Rattenhalter-Bekanntenkreis mit ähnlichen Problemen.. Laughing
Ich getraue mich ehrlich gesagt nicht einmal zu erwähnen, dass ich meinen Tieren nicht mehr berechnetes Futter gebe.

Gerade gestern habe ich einen schweizerischen Onlineshop gefunden, bei dem ich alles, was ich noch gesucht habe, bekomme. Very Happy Die einzelnen Bestandteile sind zwar nicht besonders günstig, aber für ölhaltige Sämereien, welche in kleineren Mengen verfüttert werden, ginge das schon..

Zitat:
Hansemann wiederum liefert meines Wissens glaubs auch in die Schweiz, oder tat es damals. Man musste aber persönlich eine Anfrage stellen.


Das habe ich heute gemacht Very Happy Danke für den Tipp! Das Sortiment von Hansemann gefällt mir bisher mit Abstand am besten. Ich hoffe mal das Beste Very Happy



Zitat:
Darin sehe ich eben den grossen Vorteil der Unkrautnutzung (sprich Unkraut = Wildkraut, denn Unkraut gibt es eigentlich nicht, das ist nur eine Unmode des Menschen, gewisse Pflanzen als unerwünscht zu bezeichnen). Erstens wachsen diese "Unkräuter" genau da wo sie sollen, sie kommen mit dem Standort gut zurecht und wachsen daher auch besser als die Pflanzen, welche eigentlich nach Vorstellungen des Menschen dort wachsen sollten. Zweitens heilen sie den Boden oder schützen ihn zumindest vor grösserem Schaden. Auch das ist wiederum ein Gewinn.


Unkraut, diese Bezeichnung kommt bestimmt von Menschen, die keine Tiere haben, zumindest keine Pflanzenfresser-Haustiere Laughing
Seit ich etwas "städtlicher" wohne, muss ich nach Unkraut suchen. Aber früher haben wir sehr viel Unkraut verfüttert, auch den Kaninchen und Schildkröten^^

Leider ist mein Vorhaben, heute Wildpflanzen zu suchen, nicht ganz aufgegangen. Musste es auf morgen verschieben.. Augenrollen

Etwas ist mir noch eingefallen, dass ich eigentlich auch noch fragen wollte..
Von wie hoher Bedeutung ist es, dass Getreide im Spelz/ in der Schale/Hülse angeboten werden?
Macht es einen grossen Unterschied von z.B. Gerstengraupen zu Gersten im Spelz? Oder geschälter Buchweizen zu ungeschältem?
Ich hab eben vieles nur in geschälter Form gefunden.. Confused
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
davX
Team


Anmeldungsdatum: 08.06.2004
Beiträge: 8408
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 16.09.2017 00:58    Titel: Re: Futtermittel fuer meine Ratten Antworten mit Zitat

Zitat:

Ich getraue mich ehrlich gesagt nicht einmal zu erwähnen, dass ich meinen Tieren nicht mehr berechnetes Futter gebe.

Mein Tipp wäre, such den Kontakt zu Schweizer Deguhalter, die sollten offener sein. Allerdings musste ich jetzt feststellen, dass das Schweizer Deguforum nicht mehr existiert und ich denke, wenn du im Deguforum.de nachfragen würdest, dürfte die Reaktion vermutlich bescheiden ausfallen. Falls du bei Facebook bist, wäre das vielleicht fast die beste Möglichkeit. Es gibt glaubs vom Deguforum.de auch Gruppen, die könnten eine gute Anlaufstelle sein, da man da bezüglich Ernährung offener ist. Ich habe aber keine Ahnung inwiefern in diesen Gruppen auch Schweizer Halter dabei sind, die Interesse hätten aus Deutschland Sammelbestellung zu machen. Es wäre aus meiner Sicht ein Versuch wert, wenn es dir nicht zu umständlich ist. Eventuell melden sich vielleicht auch noch Leute aus dem Deguforum hier, die sich da ein bisschen besser auskennen.

Aber Hansemann ist auf jeden Fall eine gute Anlaufstelle. Der Shop gehört seit Jahren zu den Favoriten unter den Deguhaltern. Das Futterparadies war lange Zeit auch recht beliebt, und hat wohl heute noch seine treuen Kunden. In den letzten Jahren wurde halt das Angebot und die Konkurrenz vielfältiger.

Zitat:

Unkraut, diese Bezeichnung kommt bestimmt von Menschen, die keine Tiere haben, zumindest keine Pflanzenfresser-Haustiere Laughing
Seit ich etwas "städtlicher" wohne, muss ich nach Unkraut suchen. Aber früher haben wir sehr viel Unkraut verfüttert, auch den Kaninchen und Schildkröten^^

Unkraut kommt von den Hobbygärtnern und Landwirten, welche eine genaue Vorstellung haben, was bei ihnen wachsen darf. Beim Hobbygärtner ist es die Perfektion, die ihn leitet, den Landwirt wiederum leiten angelernte Konzepte und die Wirtschaftlichkeit. Angelernte Konzepte daher, weil in der konventionellen Landwirtschaft für Unkraut kein Platz da ist und bei Monokulturen widerstandsfähigere Begleitpflanzen den angebauten Pflanzen schaden. Eine gesunde Polykultur, die auch sogenannte Unkräuter einbinden kann oder sie sogar gezielt nutzen kann, zeigt aber, dass man auch mit Unkräutern Profit machen kann. Der Landwirt müsste aber umdenken, denn die Unkräuter kann man ja nicht normal an die Leute verkaufen wie bisher, denn da braucht es erst Aufklärung, was dauert und unter Umständen auch kein so sicheres Standbein ist (kommt halt darauf an, wie es sich entwickelt). Eine vergleichsweise gute Lösung ist die Belieferung von Restaurants, die mit Wildpflanzen kochen und das Angebot zu schätzen wissen.

Zitat:

Etwas ist mir noch eingefallen, dass ich eigentlich auch noch fragen wollte..
Von wie hoher Bedeutung ist es, dass Getreide im Spelz/ in der Schale/Hülse angeboten werden?
Macht es einen grossen Unterschied von z.B. Gerstengraupen zu Gersten im Spelz? Oder geschälter Buchweizen zu ungeschältem?
Ich hab eben vieles nur in geschälter Form gefunden..

Die Schale bedeutet Ballaststoff und Aufwand für die Tiere, um sich das Futter zu erarbeiten. Bei Getreide sehe ich im Spelz futtertechnisch keinen Vorteil, aber es beschäftigt halt die Tiere. Wenn du es ohnehin nur in kleineren Mengen anbietest, dann ist geschältes sicher auch absolut in Ordnung.
Beim Buchweizen, der ja kein Getreide (=Gras), sondern ein Pseudogetreide ist (das heisst in diesem Falle ein Knöterichgewächs), wäre es natürlich gut, wäre er ungeschält. Aber man kann da oft eben auch nicht wählen, gerade für den Menschen findet man diese Dinge oft nur geschält.

Beim Reis wiederum ist eben der Paddyreis gerade der ungeschälte Reis, und den gibt es als Vogelfutter.
_________________
Degu-Fütterungstagebuch | Degupedia bei Youtube | Meine Degu-Aussenhaltung (Video)

Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros. GOETHE

Manche Menschen sind Steine und manche sind Otter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Murx Pickwick
Quoten-Kobold


Anmeldungsdatum: 23.07.2005
Beiträge: 4557
Wohnort: Runkel

BeitragVerfasst am: 16.09.2017 17:43    Titel: Re: Futtermittel fuer meine Ratten Antworten mit Zitat

Wenn ich nicht wüßte, daß die Redensart Unkraut vergeht nicht schon um 1200ebbes existierte, würde ich behaupten, dieses Unwort haben studierte Landwirte erfunden - echte Bauern jedenfalls hatten die Pflanzen, die auf ihren Feldern wuchsen und nicht ausgesät waren, einfach auch genutzt und sei es nur als hübscher Blumenstrauß.

Ratten müssen erst lernen, daß der Spelz zu den Dingen gehört, die Ratz besser im Napfe läßt ... gibt faule Ratten, die den Spelz mitfuttern - warum auch nicht, aber ich denke, der überwiegende Teil der Ratten wird lernen, die Körner zu entspelzen. Sie erarbeiten sich also das Futter.
Wenn man nun noch dazunimmt, daß unsere gekäfigten Ratten eh unterbeschäftigt sind, sich also langweilen, dadurch das Hirn nicht mal auf normale Größe wächst, sondern verschiedene Bereiche des Hirnes verkümmern, ist es nur wünschenswert, wenn die Ratten ihr Futter aus der Verpackung puhlen müssen - immerhin etwas Beschäftigung im langweiligen Gefangenenlager.
Ernährungsphysiologisch ist es mehr oder weniger egal, ob nun Körner in der Schale/im Spelz verbleiben oder nicht - sind ja schließlich keine Kaninchen oder Meerschweinchen.
_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

Ich habe es endlich amtlich (Mitgliedsausweis der Piratenpartei):
"Der Besitzer dieses Dokumentes ist berechtigt, sich seines Verstandes zu bedienen, Informationen zu produzieren, replizieren und konsumieren, sich frei und ohne Kontrolle zu entfalten in Privatsphäre und Öffentlichkeit.

Behinderung dieser Rechte wird geahndet durch die Piratenpartei Deutschland"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anina
Fellnase


Anmeldungsdatum: 08.09.2017
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 18.09.2017 15:57    Titel: Antworten mit Zitat

Danke euch vielmals!

Und ich habe super Neuigkeiten, ich hab Rückmeldung auf meine Anfrage bei Hansemann bekommen, und Sie liefern in die Schweiz! Very Happy Mögen
Ich freu mich total Laughing

Zitat:
Die Schale bedeutet Ballaststoff und Aufwand für die Tiere, um sich das Futter zu erarbeiten. Bei Getreide sehe ich im Spelz futtertechnisch keinen Vorteil, aber es beschäftigt halt die Tiere. Wenn du es ohnehin nur in kleineren Mengen anbietest, dann ist geschältes sicher auch absolut in Ordnung.
Beim Buchweizen, der ja kein Getreide (=Gras), sondern ein Pseudogetreide ist (das heisst in diesem Falle ein Knöterichgewächs), wäre es natürlich gut, wäre er ungeschält. Aber man kann da oft eben auch nicht wählen, gerade für den Menschen findet man diese Dinge oft nur geschält.


Somit hat sich das Problem mit dem Buchweizen auch gleich gelöst, den kann ich dort nämlich ungeschält kaufen. Very Happy Also, dort bekomme ich ja alles was ich brauche Very Happy



Zitat:
Ratten müssen erst lernen, daß der Spelz zu den Dingen gehört, die Ratz besser im Napfe läßt ... gibt faule Ratten, die den Spelz mitfuttern - warum auch nicht, aber ich denke, der überwiegende Teil der Ratten wird lernen, die Körner zu entspelzen. Sie erarbeiten sich also das Futter.
Wenn man nun noch dazunimmt, daß unsere gekäfigten Ratten eh unterbeschäftigt sind, sich also langweilen, dadurch das Hirn nicht mal auf normale Größe wächst, sondern verschiedene Bereiche des Hirnes verkümmern, ist es nur wünschenswert, wenn die Ratten ihr Futter aus der Verpackung puhlen müssen - immerhin etwas Beschäftigung im langweiligen Gefangenenlager.


Meine Ratten schälen alles, was Sie schälen können.. Ich hoffe mal, dass ist kein schlechtes Zeichen, dass sie völlig unterfordert und super gelangweilt sind. Shocked

Ich war am Samstag noch beim Tierarzt, da meine eine Ratte sehr schwabbeliges Fett hat und ich befürchtete das eine Erkrankung zu Grunde liegt. Anscheinend ist er aber gesund, und auch der Urintest hat kein Diabetes (also keine grössere Menge an Glukose) angezeigt. Trotzdem dachte ich mir, dass es vielleicht sinnvoll wäre, auch den Anteil von Gerste und Hafer im Futter etwas zu verringern?

Damit ich weiss, wie viel ich etwa bestellen muss, habe ich mir mal eine grobe Schätzung für die Anteile der einzelnen Futterbestandteile gemacht:

20% Buchweizen
20% Paddy-Reis
8% Gerste
10% Hafer
6% Dari
6% Milo
3% Kanariensaat
2,5% Hirse (rote oder verschiedene, mal schauen)
2% Quinoa
2,5% Grassamen

4% Hanfsamen
3% Kardi
3% Sonnenblumenkerne
1% Negersaat
1% Leinsamen
2% Mariendistelsamen
1% Bockshornkleesamen
1%Nachtkerzensamen
1% Perilla
1% Zichoriensaat
1% Hagenbuttenkerne
0.5% Leindotter
0.5% Blaumohn

Da ich heute noch Mungbohnen und Rapssamen bekommen habe, dachte ich mir, werde ich die auch noch zur Mischung geben. Oder sollte ich das besser bleiben lassen? (Rapssamen habe ich ihnen vorhin gerade unter die Nase gehalten, und sie fanden das offensichtlich ganz toll und wollten noch mehr haben^^)

Der Hirse-Anteil habe ich bewusst so klein, da meine Ratten Hirse in der Futtermischung offensichtlich nicht besonders toll finden, als Rispe jedoch total darauf abfahren. (Danke für den Tipp David Very Happy) Daher werde ich noch einige Hirsen-Rispen bestellen, die ich dann so ins Käfig lege.

Und dann werde ich noch eine kleine Schale mit Fenchel, Kümmel, Kreuzkümmel, Wacholderbeeren, Anissamen, Dillsaat, Basilikumsamen und vielleicht noch Radieschensamen, Kleesamen oder sonstigen aromatischen Sämereien, wie Murx vorgeschlagen hat.

Verbesserungsvorschläge? (Bevor ich die Bestellung mache) Very Happy


Am Samstag hat es leider geregnet, daher habe ich nicht besonders viel Pflanzen gesammelt.. Augenrollen
Löwenzahn und Spitzwegerich haben Sie gleich aufgemampft, dann gab es noch Topinambur, Fenchelblüten und Äste vom Haselstrauch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Seite 1 von 2 Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
   Degupedia-Forum » Tierernährung und Pflanzen » Futtermittel fuer meine Ratten Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Anmelden
Wer ist online?
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch anmelden


Wer ist online?
Insgesamt sind 3 Benutzer online: Kein Mitglied, kein versteckter Benutzer und 3 Gäste.   [ Administrator ]   [ Moderator ]
Der Rekord liegt bei 200 Benutzern am 12.02.2016 03:37.
Mitglieder: Keine

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Partnerseiten: Degu-Projekt Octodons.ch

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group