Degupedia-Forum  FAQFAQ   NetiquetteNetiquette   SuchenSuchen   Degupedia WikiLetzte Themen 
 MitgliederlisteMitgliederliste   RegistrierenRegistrieren   AnmeldenAnmelden 
nahrhafte Landschaften

 
   Degupedia-Forum » Garten und Selbstversorgung » nahrhafte Landschaften Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
davX
Team


Anmeldungsdatum: 08.06.2004
Beiträge: 8503
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 15.03.2015 17:35    Titel: nahrhafte Landschaften Antworten mit Zitat

Huhu,

ich mach das mal hier rein. Es könnte euch vielleicht auch interessieren:
http://www.survivalforum.ch/forum/showthread.php/6340-Nahrhafte-Landschaft

"Nahrhafte Landschaften" ist der Titel einer Buchreihe von Michael Machatschek. Der dritte Band ist erst kürzlich erschienen... Das Buch hatten wir hier im Forum auch mal kurz angeschnitten, aber bisher waren es seine "Laubgeschichten", welche im Forum in längeren Diskussionen behandelt wurden.
_________________
Degu-Fütterungstagebuch | Degupedia bei Youtube | Meine Degu-Aussenhaltung (Video)

Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros. GOETHE

Manche Menschen sind Steine und manche sind Otter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
davX
Team


Anmeldungsdatum: 08.06.2004
Beiträge: 8503
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 01.06.2018 12:31    Titel: Re: nahrhafte Landschaften Antworten mit Zitat

Mittlerweile habe ich Band 1 und 2 (inzwischen gibt es 4 Bände, also noch zwei weitere).

Kurze Inhaltsangabe und einige Details zu Band 1:

Der Band 1 hat ein separates Kapitel zum Thema "Speiselaub und Schnaitelnutzung". Es werden Fichtenprodukte vorgestellt, dann Laub und Grünmehle... nur schon die Idee, dass man aus getrocknetem Laub Mehl herstellen kann ist interessant, man findet was über Winternutzung (unter anderem werden auch Gesetze in Österreich erwähnt, welche regelten "wieviel an Bäumen oder 'Grastaxen' den einzelnen Bauern zustanden") und Schneitelung und sehr spannend, das Thema Efeu - Ebheu wird auch wieder recht ausführlich behandelt. Der Efeu heisst in Österreich auch Ewigheu und Jost Trier (1963) schrieb zum Namen zudem noch: "Im Worte Ep-Heu, das wir infolge eines griechelnden Irrtums Efeu lesen, haben wir noch heute Heu im Sinne von 'Laub'."
Man fütterte es offenbar vorallem Schafen und Ziegen und man brühte es in Wasser ab, wenn man es in grösseren Mengen fütterte, da man so die Giftstoffe (Hederin) aus den Blättern bekam. Das würde eigentlich auch in den Beitrag über Epheu passen, den wir hier auch noch irgendwo hätten.

Fast noch spannender fand ich in selbem Buch, gleich anschliessend an den Epheu, "Waldblätter zur Erzeugung von Schwarzem Tee", und zwar indem man Himbeer-, Brombeer- und Erdbeerblätter fermentiert, indem man sie in Wasser einweicht, durchknetet, dann zusammenrollt und an einem warmen Ort aufhängt und das Prozedere dann einige Male wiederholt.

Oder auch interessant zu erwähnen die Kornelkirsch-"Oliven", dass man die Früchte in Salzwasser, Essig oder Öl einlegt. Man kann die ganz reifen Früchte nutzen, welche aber offenbar nicht lange haltbar sind oder noch unreif, wenn sie schon leicht Farbe haben und dann zuerst in Salzlake einlegen und danach in Öl oder in Essig einlegen. Das Buch ist eine gute Inspirationsquelle um da selbst auszuprobieren. Wer die Kornelkirsche kennt, weiss, dass ihr grosser Stein etwas mühsam bei der Verarbeitung ist und daher ist die Idee daraus Oliven zu machen doch sehr bestechend.
Meine Mutter machte aus Kornelkirschen mal Ketchup, was auch interessant war, da die Süsse mit der Säure sehr ähnlich war wie bei normalem Ketchup. Man kann auch klassisch Marmelade etc. daraus machen oder sie für Liköre nutzen.

Ein weiteres interessantes Gewächs, das behandelt wird, ist die Lampionblume (Physalis alkekengi), deren Früchte roh nicht essbar sein sollen, wobei der Autor anfügt: "Allerdings probierte ich den rohen Verzehr von mehreren reifen (!) Beeren ohne schädliche Nachwirkungen aus."
Man soll offenbar die Früchte beim Ernten gleich aus der dunkelorangen Hülle befreien, da diese Bitterstoffe abgebe. Anders bei der Kapstachelbeere (P. peruviana), welche man erntet, wenn die Hülle trocknet und man sie gut mit Hülle sammeln und lagern kann. Das selbe gilt auch für die kleinere, weniger saure Ananaskirsche (Physalis pruinosa).

Ein umfangreiches Kapitel gibt es dann auch über Pilze, Farne und Isländisch Moos.

Den ersten Teil habe ich euch jetzt unterschlagen, der ist aber ebenso interessant. Besonders spannend fand ich da die Ausführungen über Ampfer bzw. Alpenampfer. Beim Wandern ist mir öfters auch schon aufgefallen, dass in den Bergen in der Nähe von Häusern oft gewisse Pflanzen vorkommen, insbesondere der gute Heinrich war mit bei den letzten Wanderungen in der Region um Fribourg, Gruyeres, Genfersee aufgefallen.
Die Ampfer diente in den Alpen als Gemüse: "Im Berner Oberland und in Teilen des Wallis wurden 'die Blagdenblätter mit anderen gesammelten Kräutern wie Brennesselsprossen und Guter Heinrich gekocht und oft unter Zutat von etwas Mehl gedämpft' (Brockmann, 1921)."
Anmerkung Blagde ist der Name für die Blacke oder Alpenampfer (Rumex alpinus). Im Tiefland nannte man auch andere breitblättrige Ampfernarten als Blacke, die man auf dem Acker ausstach, da sie als Platzräuber galten.
Man kann aus den Ampfern auch Sauerkraut machen und offenbar galten sie auch als Obstersatz, z.B. im Lötschental (Wallis, Schweiz) gemäss Brockmann 1921, oder als Ersatz für Rhabarber und dann letztlich auch als Heimittel, als Präparat für den Obstbau, für Futterzwecke, als Ampfersilage auch für den Winter und getrocknet wurde die Pflanze auch. Die Samen wurden offenbar in ganz Europa gehandelt!!
"Brockmann berichtet 1925: 'Bei ihren Wanderungen in fremde Landesteile, z.B. in den Jura und in die Vogesen, nehmen die Älpler die Pflanze mit, verschleppen sie von einem Gebirge in das Andere. Rumex alpinus ist also nicht nur eine einheimische "Sammelpflanze", sondern es ergeben sich bei ihr alle Übergänge zur Kulturpflanze, und zwar selbst heute noch, wo die Art beinahe nur noch als Tierfutter gebraucht wird'."

Kümmel und Löwenzahn werden in den folgenden Seiten dann behandelt und danach die Glockenblume, was doch auch wieder bemerkenswert ist, haben vermutlich nur sehr wenige Leute diese Pflanze auf dem Schirm beim Thema Wildgemüse. Unter anderem werden dann auch Nachtkerze (essbare Rübenwurzel) und Wald-Geissbart (Aruncus dioicus) erwähnt, letzterer wurde offenbar als Spargel zubereitet. Und dann kommen noch Hopfen und Thymian. Danach folgt ein Kapitel über Nüsse von Waldbäumen (Eicheln, Buchennüsschen, Ahorne und ihr Saft, Baumharze).

Zum letzten Kapitel "Schlussbetrachtungen" gibt es übrigens bei MixCloud eine Lesung dazu:
https://m.mixcloud.com/Phatline/nahrhafte-landschaft-schlussbetrachtungen-autor-michael-machatschek-buchkapitel-lesung/
_________________
Degu-Fütterungstagebuch | Degupedia bei Youtube | Meine Degu-Aussenhaltung (Video)

Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros. GOETHE

Manche Menschen sind Steine und manche sind Otter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Murx Pickwick
Quoten-Kobold


Anmeldungsdatum: 23.07.2005
Beiträge: 4599
Wohnort: Runkel

BeitragVerfasst am: 02.06.2018 22:28    Titel: Re: nahrhafte Landschaften Antworten mit Zitat

Klingt, als wenn ich es haben will ... und zwar gestern noch ... *seufz*
_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

Ich habe es endlich amtlich (Mitgliedsausweis der Piratenpartei):
"Der Besitzer dieses Dokumentes ist berechtigt, sich seines Verstandes zu bedienen, Informationen zu produzieren, replizieren und konsumieren, sich frei und ohne Kontrolle zu entfalten in Privatsphäre und Öffentlichkeit.

Behinderung dieser Rechte wird geahndet durch die Piratenpartei Deutschland"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
davX
Team


Anmeldungsdatum: 08.06.2004
Beiträge: 8503
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 04.06.2018 13:22    Titel: Re: nahrhafte Landschaften Antworten mit Zitat

Ich dachte, du hast diese Bücher? Hattest du nicht mal etwas in diese Richtung geäussert?
_________________
Degu-Fütterungstagebuch | Degupedia bei Youtube | Meine Degu-Aussenhaltung (Video)

Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros. GOETHE

Manche Menschen sind Steine und manche sind Otter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Murx Pickwick
Quoten-Kobold


Anmeldungsdatum: 23.07.2005
Beiträge: 4599
Wohnort: Runkel

BeitragVerfasst am: 04.06.2018 19:14    Titel: Re: nahrhafte Landschaften Antworten mit Zitat

Ich scheine eine Zusammenfassung zu haben - oder aber den ersten Band ... jedenfalls ist es nur ein Buch
_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

Ich habe es endlich amtlich (Mitgliedsausweis der Piratenpartei):
"Der Besitzer dieses Dokumentes ist berechtigt, sich seines Verstandes zu bedienen, Informationen zu produzieren, replizieren und konsumieren, sich frei und ohne Kontrolle zu entfalten in Privatsphäre und Öffentlichkeit.

Behinderung dieser Rechte wird geahndet durch die Piratenpartei Deutschland"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
davX
Team


Anmeldungsdatum: 08.06.2004
Beiträge: 8503
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 06.06.2018 09:56    Titel: Re: nahrhafte Landschaften Antworten mit Zitat

Ich dachte, du hättest zumindest den ersten Band. Mir kam da einiges ja auch bekannt vor, was ich da las Wink.
_________________
Degu-Fütterungstagebuch | Degupedia bei Youtube | Meine Degu-Aussenhaltung (Video)

Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros. GOETHE

Manche Menschen sind Steine und manche sind Otter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Seite 1 von 1
   Degupedia-Forum » Garten und Selbstversorgung » nahrhafte Landschaften Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Anmelden
Wer ist online?
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch anmelden


Wer ist online?
Insgesamt sind 32 Benutzer online: Kein Mitglied, kein versteckter Benutzer und 32 Gäste.   [ Administrator ]   [ Moderator ]
Der Rekord liegt bei 200 Benutzern am 12.02.2016 03:37.
Mitglieder: Keine

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Partnerseiten: Degu-Projekt Octodons.ch

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group