Degupedia-Forum  FAQFAQ   NetiquetteNetiquette   SuchenSuchen   Degupedia WikiLetzte Themen 
 MitgliederlisteMitgliederliste   RegistrierenRegistrieren   AnmeldenAnmelden 
Kaninchen: Natürliche Mittel gg Würmer und andere Parasiten?

 
   Degupedia-Forum » Gesundheit » Kaninchen: Natürliche Mittel gg Würmer und andere Parasiten? Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Anita
Nager-Erforscher


Anmeldungsdatum: 16.09.2009
Beiträge: 41

BeitragVerfasst am: 03.11.2011 23:57    Titel: Kaninchen: Natürliche Mittel gg Würmer und andere Parasiten? Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

wir haben in letzter Zeit immer mal wieder neue Tiere und aktuell auch grade einen Notfallwurf die mit Kokis & Co zu kämpfen haben. Wir versuchen hier zwar viel übers Futter zu regeln, aber ganz so einfach ist das bei einer Einrichtung unserer Größe ja leider nicht... zudem ist es auch hin und wieder so, dass die Tiere so schlagartig mit Aufgasung & Durchfällen zu kämpfen haben, dass man reagieren muss.

Wir sind schon vom üblichen Baycox mittlerweile weg und geben in erster Linie Vecoxan wenn es nicht anders geht, ist zumindest etwas schonender.

Nun sind wir im Netz über Phytotherapeutika gestolpert die total angepriesen werden in Bezug auf ihre Wirksamkeit gegen (primär) Würmer, aber auch andere Darmparasiten.

Was haltet ihr davon? Kann sowas ebenso oder vielleicht sogar besser wirken als die Chemiekeulen?

Hier mal zwei Produkte die da besonders hervorstachen:

http://www.online-vetshop.de/downloads/pb2010-nager-pellets-klein.pdf

Das Asvet gibts für Heimtiere als Tropfen, ich verlinke die Hundekekse weil hier die Zusammensetzung zumindest grob erwähnt wird.
http://www.tierheilpraxis-altmark.de/Asvet-Wurmkur-Kekse-als-Leckerli-fuer-Hunde

Klar, man könnte nun auch hergehen und den Tieren die dort genannten Kräuter frisch oder getrocknet zur Verfügung stellen... aber so manches Nottier das nichtmal Heu kennt wirds einfach nicht rechtzeitig futtern und bei hochgradigem Kokibefall muss z.B. bei massiver Aufgasung von 7 Jungtieren ja auch was her was man gezielt und schnell einsetzen kann.

Danke & LG Anita
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Noraja
Freak


Anmeldungsdatum: 25.04.2010
Beiträge: 665
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 04.11.2011 05:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ob und wie gut und sinnvoll die beiden Mittel sind, kann ich nicht so ganz beurteilen, dafür kenne ich mich zum Glück viel zu wenig mit Kokzidien aus.

Auf den ersten Blickhält sich die Begeisterung noch in Grenzen, vorallem weil die Pelltes hauptsächlich aus allem andere bestehen und nur Winzmengen der Kräutermischung enthalten.

Die Zutaten der Wurmkekse find ich leider nicht, stehen die dort irgendwo?. Aber ich denke, dass eine lange Zutatenanalyse da auch nichts nützt, man müsste die Sachen wohl in der Praxis austesten.



Aber dass es Pflanzen gibt, die wirken, davon bin ich überzeugt. Man müsste halt nur noch wissen, welche und wie man an sie herankommt und sie in die Kaninchen bringt.

Ich persönlich kenne z.B. Oregano als Mittel mit dem viele schon gute Erfahrung gegen Kokzidien sammeln konnten. Er wirkt natürlich nicht so wie Vecoxan und in den Fällen, wo es nicht anders geht, kann es dieses wohl auch nicht ersetzen, aber in weniger lebensbedrohlichen Fällen kann die Unterstützung durch Oregano reichen, damit sich der Organismus sich wieder selber helfen kann.... .

Evt. funktioniert das auch mit pelletiertem Oregano, wenn man die Tier enicht dazu bekommt, Oregano frisch oder getrocknet zu fressen?
http://www.ebay.de/itm/Oregano-Pellets-250-gr-/160673371855?pt=de_haus_garten_tierbedarf_klein_nagetiere&hash=item2568e116cf

Aber es gibt bestimmt auch andere Pflanzen, die helfen.


Liebe Grüsse
Lina


edit: ich bin ja eigentlich völliger Pellet Gegner, aber eben, wenns um kranke Tiere mit Bauchweh geht, die nur Pellets kennen, sind Pellets vielelicht doch nicht das dümmste um Kräuter und damit Wirkstoffe in die Tiere zu bekommen.
Die hier wären vielleicht auch mal einen Versuch Wert.
http://www.kraeuter-kate.de/product_info.php?cPath=27_70&products_id=437
_________________
www.kaninchen-info.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
atropa belladonna
Freak


Anmeldungsdatum: 02.12.2008
Beiträge: 1245
Wohnort: rural backwater

BeitragVerfasst am: 04.11.2011 10:26    Titel: Antworten mit Zitat

Das Thema "natürliche Entwurmung" hatten wir hier schon öfter. Bewährt hat sich, wie bereits angesprochen, das Verfütterung von Oregano, und Murx Pickwick berichtete auch über Erfolge mit Rainfarn. Du kannst die Suchfunktion ja einfach mal mit diesen beiden Begriffen "füttern".
_________________
"Manche führen,
manche folgen
"

(Rammstein)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kaktus
Kaninchen würden Wiese kaufen


Anmeldungsdatum: 14.12.2008
Beiträge: 188
Wohnort: Ba-Wü

BeitragVerfasst am: 04.11.2011 13:17    Titel: Re: Kaninchen: Natürliche Mittel gg Würmer und andere Parasi Antworten mit Zitat

Schau mal auch hier: http://degupedia.de/chinchilla-scientia/doku.php/heilpflanzen-liste?&#darmparasiten

Ferner
http://www.tierpla.net/gesundheit-kaninchen/hefenbehandlung-ohne-nystatin-t12764.html
http://www.tierpla.net/pflanzen-f393/mex-oregano-kokzidiose-kokzidien-schwarzkummel-bei-wurmer-t12173-30.html
_________________
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
davX
Team


Anmeldungsdatum: 08.06.2004
Beiträge: 8413
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 05.11.2011 15:36    Titel: Re: Kaninchen: Natürliche Mittel gg Würmer und andere Parasi Antworten mit Zitat

Hallo Anita,

ja das Thema hatten wir hier bereits öfters diskutiert, wie Atropa bereits schon erwähnt hat. Insbesondere Murx Pickwick hat mit Kokzidien vor einiger Zeit mal sehr ausführlich berichtet, wie sie diese mit Kräuter in den Griff bekam (auf die Schnelle fand ich den Beitrag jedoch nicht). Aber auch Andreas hat meines Wissens grosse Erfahrungen in diesem Thema, nicht zuletzt da immer wieder Halter mit Problemen an ihn herantreten und sich da durch Verbesserung von Ernährung und Haltung schon sehr viel verbessern lässt. Medikamente sind da meist eigentlich nur äusserstes Mittel, wenn es nicht mehr anders geht. Für den langfristigen Erfolg ist jedoch Vorbeugung durch die Haltung besser.

Dazu hatten auch andere Halter hier im Forum damit zu kämpfen und das Thema war dadurch auch öfters schon ein Thema, zum Beispiel vor noch nicht allzu langer Zeit hier:
http://www.degupedia.de/forum/viewtopic.php?t=2380&highlight=kokzidien

Weiter interessant zu lesen:
Kokzidosebelastung von Ställen und Weiden
Entwurmung und Wurmkuren
Kokzidien bei Degus - Hintergrundsdiskussion zu einem Kokzidienbefall

Was die Mittel konkret angeht, denke ich hat Noroja einen guten Ansatz geliefert mit Oregano-Pellets. Ob die anderen Pellets, die du verlinkt hast, da auch was bringen, ist m.E. schwer zu beurteilen. Vor allem erschliesst sich mir da nicht worauf die Heilwirkung basieren soll, etwa vom probiotischen Effekt?
Beim anderen Produkt vermisse ich gänzlich eine Angabe der Zusammensetzung (oder habe ich bei dieser Textwüste überlesen?) und insofern hätte ich da noch ein weniger gutes Gefühl.
_________________
Degu-Fütterungstagebuch | Degupedia bei Youtube | Meine Degu-Aussenhaltung (Video)

Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros. GOETHE

Manche Menschen sind Steine und manche sind Otter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Vanessa87
Ökomöke


Anmeldungsdatum: 12.01.2008
Beiträge: 1482
Wohnort: D - Leverkusen

BeitragVerfasst am: 07.11.2011 10:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Anita,

das Thema gabs tatsächlich hier erst vor ganz kurzer Zeit in einem Thread Smile
müsste ihn mal suchen, da war ich etwas ausführlicher.

Bei Hunden wird wenn man auf Chemiekeulen verzichtet mit Kürbiskernöl und Kokosflocken entwurmt.

Rainfarn hilft gegen Flöhe & Co. getrocknet und aufgehangen nahe des Hundebettes (ich legs mir im Sommer auch ins Bett, es duftet verführerisch und bietet doch ein wenig Schutz)

Bei Flöhen, Zecken und Co. hilft auch noch Knoblauch zu füttern, Ätherische Ölauszüge aufzutragen und Bierhefe. Kokosfett ins Fell hab ich auch schon gehört, wollt ich bei Luna auch unbedingt mal machen weils auch sehr gesund sein soll Smile
_________________
Ein Hund braucht sein Hundeleben.
Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit, sie zu bekommen!
Robert Lembke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Noraja
Freak


Anmeldungsdatum: 25.04.2010
Beiträge: 665
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 07.11.2011 18:33    Titel: Antworten mit Zitat

Vanessa87 hat Folgendes geschrieben:

Bei Hunden wird wenn man auf Chemiekeulen verzichtet mit Kürbiskernöl und Kokosflocken entwurmt.

Sehr interessant. Kannst du da mehr darüber berichten? Im anderen Thema steht ja, dass du das nach positiven Kotproben machst.
http://www.degupedia.de/forum/viewtopic.php?t=2452


Verschwinden davon alle Würmer?

Und weisst du, was genau an den beiden Sachen wirkt?

Liebe Grüsse
Lina
_________________
www.kaninchen-info.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Vanessa87
Ökomöke


Anmeldungsdatum: 12.01.2008
Beiträge: 1482
Wohnort: D - Leverkusen

BeitragVerfasst am: 07.11.2011 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

also ich hab immer Kokosfett da. Sehr zu empfehlen zum Braten oder Backen!!

Das bekommt Luna regelmäßig mal mit unters Futter so alle paar Wochen mal. Ebenfalls back ich viele Hundekekse und da sind öfter mal Kokoskekse bei mit Kokosflocken & Öl Smile Bierhefe gibts sowieso regelmäßig weil sie so unglaublich gesund ist und sie riecht so verlockend dass ich sie wohl auch irgendwann mal nehmen werde Smile

Knoblauch gibts auch regelmäßig in den Keksen oder unterm Futter. Kotprobe gebe ich 1-2x im Jahr ab. Bisher waren sie immer negativ.

Hin und wieder verläuft sich mal ein Floh auf ihr. Der wird entfernt und das wars. Ich glaub dieses Jahr hab ich 3 Flöhe auf uns entdeckt, alle einfach entfernt, ohne groß Putzerei und gut wars. Haben sich halt verlaufen *g*

LEsen kannst du dazu viel im GesundeHundeForum und auf BARF - Seiten. Da gibts auch viele Dosierungsanleitungen Smile
_________________
Ein Hund braucht sein Hundeleben.
Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit, sie zu bekommen!
Robert Lembke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Anita
Nager-Erforscher


Anmeldungsdatum: 16.09.2009
Beiträge: 41

BeitragVerfasst am: 10.11.2011 15:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

sorry erstmal, dass ich mich erst jetzt wieder melde. Wir sind grade an einem recht großen Projekt und daher super eingespannt.

Ganz riesiges Dankeschön für die ganzen Infos, da versuche ich mich direkt mal durchzuarbeiten.

Sorry, fürs "Übergehen" der SuFu. Da war ich wohl ein bissl arg schnell.

Ich schau mir das jetzt erstmal alles im Detail an. Was sich nun leider auch rausgestellt hat, ist dass Vecoxan leider auch in Härtefällen keine echte Alternative mehr ist, da es nicht mehr richtig anschlägt (auch bei Erstanwendung), keine Ahnung ob da was verändert wurde. Echt doof.

Aber ich schau mir jetzt erstmal eure ganzen Infos und Links durch.

Es wurde gefragt wo die Zusammensetzung bei den Hundekeksen steht: Sorry, sehe leider nicht von wem, da ich an einem anderen Rechner bin der mich auch dauernd rauswirft und die Anzeige des Themas unter meinem Antwortfenster kaputte ist. Aber hier die Antwort: Es steht eine Auflistung der Bestandteile in der Artikelbeschreibung, ich kopier das gleich mal der übersichthalber raus.

LG Anita

// EDIT: Da isses auch schon: Ausgewogene Wurmkräutermischung von allium sativum, artemisia vulgaris, juglans regia, syzygium aromaticum
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Murx Pickwick
Quoten-Kobold


Anmeldungsdatum: 23.07.2005
Beiträge: 4561
Wohnort: Runkel

BeitragVerfasst am: 10.11.2011 18:06    Titel: Re: Kaninchen: Natürliche Mittel gg Würmer und andere Parasi Antworten mit Zitat

Was meine Erfahrungen mit Trockenkostkaninchen und der Behandlung rein ohne Chemie angeht, die sind ehrlich gesagt bescheiden ... zwar ist es möglich, Kokzidien mit Oregano zu behandeln, solange noch kein Durchfall auftritt, aber in dem Augenblick, wo wässriger Durchfall einsetzt, ist jedes Kraut vergebens, da die Kaninchen regelrecht austrocknen, bevor das Mittel anschlägt. Man muß einfach bei frischem Oregano mit zwei bis vier Tagen rechnen, bevor es anfängt zu wirken, beim getrockneten Oregano dauert es noch deutlich länger und die Wirkung ist sehr viel schwächer, Oreganoöl scheint zusätzlich noch bei einigen Kaninchen den Durchfall am ersten Tag der Gabe zu verstärken.
Ohne Antikokzidiostatika geht hier also gar nix ...
Unterstützend zur medikamentösen Behandlung wirkt frischer und notfalls getrockneter Oregano und im Trinkwasser Apfelessig oder Echinaceatee, auch Ingwertee und Thymiantee ist einen Versuch wert, wenn er denn überhaupt getrunken wird. Da die Wasseraufnahme lebenswichtig ist, sollte stets frisches Wasser neben dem Essigwasser oder den Tees zur Verfügung stehen.
Eventuell bringt auch ungesüßtes Kakaopulver was ... man rechnet hier nen viertel Teelöffel auf das Kilo Kanin. Kakaopulver wirkt stopfend und schwächt Darmparasiten und Bakterien.

Ähnlich siehts bei Würmern aus, auch hier ist ohne Chemie einfach nix zu machen, sobald wässriger Durchfall einsetzt, auch hier geht nur noch die unterstützende Behandlung.
Wirksame Kräuter, die man hacken, mahlen oder reiben und unters Futter mischen kann, wären Zwiebelgrün (nicht die Zwiebel selbst, gerade bei Kuntibuntikaninchen führt die Zwiebel selbst häufig zusätzlich zu Blähungen), Knoblauch und Knoblauchgrün, aromatische Sämereien wie Kümmel, Dillsamen, Anis, Sternanis, Koriander etc, Kräuter wie Wermutkraut, Hundskamille, Boldokraut, Beifuß und ähnliche wurmtreibende Kräuter. Die Gabe von gerbstoffreichen Pflanzen, wie Laub beispielsweise oder Rinden, sind zwar auch wirksam, jedoch führen sie dazu, daß die Antikokzidiostatika nicht mehr richtig wirken. Das könnte bei euch auch der Grund sein, daß bei euch Vecoxan nicht immer anschlägt.

DAS Kraut überhaupt bei Bandwürmern und einigen anderen Wurmarten ist Wurmfarn (Dryopteris filis-max). Leider ist die Akzeptanz sehr unterschiedlich, gibt einige Kaninchen, die den sofort annehmen, andere gehen da gar nicht ran. Außerdem gibts noch ein Problem mit dem Wurmfarn, bei Überdosierung führt er zu Durchfall - ist also nicht geeignet für die Zwangsapplikation, zumal der Wurmfarn auch noch recht unterschiedliche Wirkstoffgehalte hat, die sich sogar von Blatt zu Blatt von einer einzigen Pflanze unterscheiden können.
Wird Wurmfarn angenommen, wirkt er bei Bandwürmern und deren Finnen und bei einigen anderen Wurmarten deutlich besser und schonender, wie die konventionelle Behandlung. Eine Grenze, bei welcher Wurmfarn bei Trockenkost- und Industriefutterkaninchen mehr schadet (dadurch, daß er noch zusätzlich zu Durchfall führt) wie nutzt, kann ich noch immer keine Angaben machen, sie wird jedoch deutlich unterhalb der ungefährlichen Menge für abwechslungsreich ernährte Frischfutterkaninchen liegen. Bei Frischfutterkaninchen muß vom Wurmfarn eine große Pflanze (also mind. 10 Wedel) gefressen werden, bevor Durchfall ausgelöst wird, oft sind es jedoch durch den geringen Wirkstoffgehalt gut zwei bis dreimal soviel Wurmfarn. Die wirksame Menge am Tag scheint schon bei einem viertel Wedel pro Kilo Kanin einzusetzen - wobei auch hier wieder der stark schwankende Wirkstoffgehalt bedacht werden muß, es ist also in der Realität nicht mal ne genaue Dosisangabe möglich.
Eine derartige Menge, welche bei Wurmfarn zu Durchfall führt, wird nur selten verkonsumiert und ist für abwechslungsreich gefütterte Frischfutterkaninchen nicht gefährlich - für Trockenkostkaninchen dagegen siehts leider ganz anderes aus, weil diese keine Wasserreserven für Durchfall im Körper haben, sie reagieren viel empfindlicher und trocknen einfach zu schnell aus.
Wurmfarn wirkt nicht bei Spulwürmern.

Gegen Spulwürmer hilft nach meiner Beobachtung Tomatenkraut, Kartoffelkraut und ähnliches - auch hier wieder das Problem, wird zuviel Solanin aufgenommen, führt das zusätzlich zu Durchfall. Inwieweit eine Behandlung mit Tomatenkraut oder ähnlichem bei Trockenkostkaninchen überhaupt möglich ist, ohne deren Leben noch zusätzlich zu gefährden, weiß ich nicht. Bisher hab ich nur meine eigenen Kaninchen damit gefüttert oder aber Leute dazu animiert, ganz langsam und nach und nach eben auch das Grün an den Tomaten dranzulassen, wenn sie diese verfüttern. Bis dahin waren die Kaninchen allerdings auch schon an eine abwechslungsreiche Frischkosternährung gewöhnt, das ist kein Vergleich mit kranken Kuntibuntikaninchen.

Es soll einige wirksame homöopatische Therapien geben, welche eine Wurmbehandlung oder Kokzidiosebehandlung unterstützen oder sogar ersetzen. Hier braucht ihr jedoch wieder nen versierten Homöopathen, da mit Homöopathie nicht die Symptome bekämpft werden, sondern das Tier in seiner Gesamtheit im Heilprozeß unterstützt wird - und verwurmtes Kaninchen ist da keinesfalls gleich verwurmten Kaninchen! Ich selbst hab hier jedoch außer Hörensagen nicht viel Ahnung.

Fazit:
Bei Trockenkostkaninchen, womöglich noch echten Kuntibuntikaninchen, kann man eigentlich nur noch alles falsch machen ... egal was man tut, die Gefahr, das Desaster noch zu beschleunigen, ist einfach sehr hoch. Die Mittel der konventionellen Medizin sind in Akutfällen nach meiner Erfahrung die einzigst schnell genug wirkenden Medikamente, alles andere wirkt einfach zu langsam und kann daher nur zur Unterstützung eingesetzt werden. Zur Unterstützung reichen oft auch immunstimmulierende pflanzliche Mittel (Echinacea, Boldokraut) oder Mittel, welche die Verdauung anregen (verdünnter Apfelessig, aromatische Sämereien, Fenchel, Boldokraut)
_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

Ich habe es endlich amtlich (Mitgliedsausweis der Piratenpartei):
"Der Besitzer dieses Dokumentes ist berechtigt, sich seines Verstandes zu bedienen, Informationen zu produzieren, replizieren und konsumieren, sich frei und ohne Kontrolle zu entfalten in Privatsphäre und Öffentlichkeit.

Behinderung dieser Rechte wird geahndet durch die Piratenpartei Deutschland"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hasilein
Lästermaul


Anmeldungsdatum: 12.01.2012
Beiträge: 158

BeitragVerfasst am: 08.04.2014 14:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hier ein Link zu einer Dissertation.
Also ist da was dran an der Entwurmung mit Kokos!

http://docserv.uni-duesseldorf.de/servlets/DerivateServlet/Derivate-8293/DOKTORARBEIT2.PDF
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Seite 1 von 1
   Degupedia-Forum » Gesundheit » Kaninchen: Natürliche Mittel gg Würmer und andere Parasiten? Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Anmelden
Wer ist online?
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch anmelden


Wer ist online?
Insgesamt sind 8 Benutzer online: Kein Mitglied, kein versteckter Benutzer und 8 Gäste.   [ Administrator ]   [ Moderator ]
Der Rekord liegt bei 200 Benutzern am 12.02.2016 03:37.
Mitglieder: Keine

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Partnerseiten: Degu-Projekt Octodons.ch

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group