Degupedia-Forum  FAQFAQ   NetiquetteNetiquette   SuchenSuchen   Degupedia WikiLetzte Themen 
 MitgliederlisteMitgliederliste   RegistrierenRegistrieren   AnmeldenAnmelden 
Kaninchen frisst nur Heu!!!
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
   Degupedia-Forum » Gesundheit » Kaninchen frisst nur Heu!!! Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Andreas
Kaninchen würden Wiese kaufen


Anmeldungsdatum: 27.02.2009
Beiträge: 1228

BeitragVerfasst am: 26.09.2015 19:51    Titel: Antworten mit Zitat

Piggilotta hat Folgendes geschrieben:
Ist das jetzt mein Vollwert-Modus oder ist die Suche nach dem, was das Tier vermisst wirklich schon zuende?

Nein, natürlich nicht. Wir können noch ein Schleifchen drum binden und alles schön bunt anmalen.

Piggilotta hat Folgendes geschrieben:
Les ich das richtig - 45% wegwerfen (25Luzerne, 20 Dinkel) ist o.k., weil im Rest ja Vitamine zugesetzt sind?? Weia.

Ja, das liest Du völlig richtig. Dann sind im Rest z. B. immer noch mehr Vitamine als in Deinen Samen. Die enthalten z. B. so gut wie keine Vitamin-A-wirksamen Carotinoide/Carotine und kein Vitamin D. Das einzig nennenswerte Vitamin in Samen ist Tocopherol, mit dem die Pflanze die ungesättigten Fettsäuren schützt. Aber auch dessen Gehalte liegen weit unter denen frischer Grünpflanzen.

Piggilotta hat Folgendes geschrieben:
Ich möchte an dieser Stelle nochmal darauf hinweisen, das im "Trockenfutter" Vitamine zugeführt werden weil sie durch die Verarbeitung wegfallen.

Vielen Dank für Deinen Hinweis. Auch in unbearbeitetem Zustand hätte ein solches Futter zu wenig Vitamine. Das ergibt sich schlicht aus dem großen Anteil an Körnern und Möhren. Wenn das als Alleinfutter verkauft werden soll, müssen Vitamine zugesetzt werden. Aber nicht allein deshalb, weil sie weggefallen sind.

Piggilotta hat Folgendes geschrieben:
Mann könnte also auch einfach ganze Körner nehmen. Dieses "natürliche Trockenfutter" (also ganze Körner) ist per se länger haltbar. Und reich an allem Möglichen. Dann kann man im übrigen auch sehen, was gefressen wird und was nicht.

"Reich an allem Möglichen..." Hast Du Dir schon mal Nährstoffgehalte in Körnern, Gemüse, frischer Wiese und den jeweiligen Bedarfen des Kaninchens angesehen?

Die beiden Kaninchen brauchen Masse für den Darm - den liefert eine Samenmischung nicht, nur viel Energie in wenig Masse. Sie brauchen Vitamine, die der Samen nicht liefern kann. Sie brauchen ein ausgewogenes Ca/P-Verhältnis, das liefern Samen nicht sondern nur viel Phosphor. Sie brauchen etwas zum Kauen, das bietet ihnen der Samen nicht.

Ich behaupte nicht, dass das Nösenberger die ultimative Lösung ist, im Gegenteil - ich bin ja bekannt für meine kompromisslose Missionierung. Aber wenn eine Alternative, dann wenigstens eine, die noch halbwegs Sinn macht.

Piggilotta hat Folgendes geschrieben:
Stell ich eine Getreide-Mühle auf "grob" erhalte ich "Schrot" (Stücke), eine Öl-Mühle quetscht, grob oder fein, aber sie quetscht, d.h. alles ist platt, bei "grob" aber noch am Stück.
(Was da beim gekauften besser sein soll versteh ich aber auch nicht, die schrotten das auch, sprich klitzeklein und Nährwert futsch, da superschnell ranzig)


Industriell werden solche Produkte nicht gemahlen und geschrottet, sondern gewalzt. Die offizielle, technologische Bezeichnung lautet Flockenwalzenstuhl, Flockierstuhl (Zweiwalzwerk). Das gleiche Prinzip kann man zu Hause anwenden, wenn man ein Nudelholz zum Quetschen benutzt.

freundliche Grüße,
Andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Piggilotta
Nager-Erforscher


Anmeldungsdatum: 25.07.2015
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 27.09.2015 12:03    Titel: Antworten mit Zitat

So so, Schleifchen drum:
Liebster Andreas, ich fühle mich sowohl von der Form, wie auch vom Inhalt deines Posts provoziert.

12 Euro für höchstens 4 Monate haltbare zugesetze Vitamine in 1,7Kg Flocken und Süsskram?

Besser künstliche Vitamine kaufen als Alternativen entwickeln?

Wo ist denn hier der Unterschied zur Hexenjagd bei Kräuterfütterung?
Für mich klingt das wie eine Aufforderung, sich hier, wie in vielen anderen Lebensbereichen, von der Industrie abhängig zu machen, weil es ja anders gar nicht geht. Bis es wirklich nicht mehr geht, weil weder Händler noch Wissen mehr da sind.

Bei Vit A. unterstellst du mir, ich hätte Körner als Alleinfuttermittel empfohlen und Barbara, sie würde nie Möhren füttern.

Glaubst du echt, man könne einen Schein für Vollwerternährung machen, ohne sich mit den Inhaltsstoffen zu beschäftigen?

Wo hast du her dass in Gemüse mehr Vit. E sei als in Körnern??
Oder auch nur gleichviel?

Vit. D - Barbara, sind deine Ninchen noch auf dem Balkon?

Bei Samen kaum kauen, zuwenig Masse - das ist rhetorik, denn Nösi hat mehr Kalorien und keine roh-, sondern bearbeitete Fasern, vom Bekleben mit Vitaminen werden die nicht verdaulicher.

Und dass du nicht mal den Hinweis auf die verschiedenen Mühlen stehen lassen kannst....
Egal ob Nudelholz, Flockenmühle (Walze), Öl- oder Getreidemühle, das Korn wird kaputtgemacht, Industriell nennt sich das "aufgeschlossen", was in dem Fall nichts mit Toleranz zu tun hat, außer man toleriert den damit einhergehenden Nährstoffverlust -und kauft die Vitamine zu und beeilt sich, das Zeug innerhalb der 4Monatsfrist ins Tier reinzubekommen.
Nee, macht in meinen Augen keinen Sinn.
Wenn es nur ums Zukaufen ginge (nachdem die Frage nach der Wirksamkeit künstlicher, isolierter Vitamine geklärt wäre), wäre da immer noch die Frage nach der Dosierung, der Anreicherung fettlöslicher Vitamine und der Selektionsmöglichkeit fürs Tier.
Überhaupt, wieso ist hier die Selektion nicht mehr wichtig??

Ich dachte, das wäre in diesem Forum eine Art Grundrecht für die Tiere??

Ich glaub, das ist dass, was mich am meissten irritiert.

Bei Phosphor muss ich dir fürs erste recht geben, aber nur, weil ich jetzt keinen Nerv habe, irgendwelche Berechnungen zu starten. In der Realität hab ich ja Körner nicht als Alleinfutter, sondern in kleinen Mengen als Extra-Energielieferant.

Schade, ich möcht mich nicht zanken, aber, du hast es sicher gemerkt, auch ich bin eine "richtig böse, militante Fertigfuttergegnerin", schon lange, bevor ich den ersten Post von Murx gelesen habe.
Auch wenn Nösi nur die Spitze des Eisbergs darstellt- so wie die Zeiten heute sind, sterben nicht nur Tierarten aus, auch Wissen und Händlerstrukturen sind bedroht.
Wir sind wichtig!
Einkauf ist eine Politische Handlung.
In diesem Sinne:
Ahoi
Piggilotta
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Miriam
Freak


Anmeldungsdatum: 06.09.2010
Beiträge: 370
Wohnort: Offenbach

BeitragVerfasst am: 27.09.2015 13:44    Titel: Antworten mit Zitat

Piggilotta, ich verstehe das gerade nicht. Deinen Post vorher fand ich schon recht provozierend.

Eine 100%ige Selektion bei Tieren, die in "Gefangenschaft" leben, ist einfach nicht in gleicher Weise realisierbar, außer man macht es wie Andreas, dass man eine eigene riesige Weide für die Tiere hat und zusätzlich auf anderen Wiesen Futter holt.

Wieviele Kaninchenhalter bei Milliarden von Tieren, die es gibt, haben denn die Möglichkeit, ein Grundstück zu erwerben? Oder 3mal soviel Wiese zu sammeln, wie es Andreas schon tut, wenn sie kein Grundstück haben? Und wieviele Einfach-Kaninchenhalter stellen tagelange Berechnungen an, was ihre Tiere nun bekommen sollen und wer stellt sich dann auch noch daneben und kontrolliert jedes Blatt, ob nun Kalzium und Phosphor in einer geeigneten Menge zugeführt wurde?

Wobei ich bezweifle, dass Du es hinbekommst, ein ordentliches Ca-Ph-Verhältnis zu füttern, wenn Sämereien bereits einen Phosphorwert enthalten, der schon bis zu 11mal höher ist und es praktisch umgekehrt keine Pflanzen gibt, die soviel Calcium enthalten (immer im Verhältnis zu Phos gesehen), bzw. ja sogar 2mal höher sein muss, um die Disbalance wieder auszugleichen.

Das kann der Mensch schon deshalb nicht für diese Tiere (bei Hunden und Katzen geht das schon eher) tun, weil nur die Kaninchen selbst wissen, was sie gerade brauchen und das können sie nur in ordentlicher Weise, wenn sie auch die Möglichkeiten dazu haben, so wie Andreas es den Tieren ermöglicht oder eben wie Wildkaninchen frei sind.

Ich freue mich für alle Tiere, die diese Möglichkeit haben, sich 100% selbst auszusuchen, was sie brauchen, aber das ist bei Haustieren einfach realitätsfern.

Ich behaupte sogar, dass es Wildkaninchen nicht immer schaffen, z.B. im Winter und großer Dürre, wie in diesem Jahr z.B.
Wildkaninchen werden aber aus verschiedenen Gründen auch nicht so alt wie unsere Haustiere.

Wenn man wie ich auch nur einen 24 Std.-Tag hat, dazu einen Beruf und nur Tiere aus Notfällen hat, die viel Aufmerksamkeit brauchen, habe ich manchmal auch nicht die Zeit, 3 Stunden alle Wiesen der Umgebung abzuklappern, und 100 Kräuter zu suchen. Meine Erfahrung ist nämlich, dass ich auf die Schnelle oft nur 30 bis 40 Kräuter in die Tasche bekomme und das ist den Kaninchen noch zu wenig. Daher bin ich aufgrund meines Zeitproblems sehr froh, auf ein gutes Strukturfutter zurückgreifen zu können.

Und: schaut Euch doch mal den liegengebliebenen Dinkel an. Den Dinkel haben die Kaninchen schon lange rausgepult, nur den Spelz ohne Inhalt lassen sie liegen. Das nenne ich Selektion. Aber man kann natürlich alles schlechtreden, auch wenn man es gar nicht kennt.
_________________
Liebe Grüße
Miriam
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Piggilotta
Nager-Erforscher


Anmeldungsdatum: 25.07.2015
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 27.09.2015 15:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,
ich schlage vor, dass wir die Themen Selektion und Fertigfutter woanders weiterführen.
Eigentlich hab ich nochmal hierreingeschaut, weil ich dachte, Barbara und deren Kaninchen kommen etwas zu kurz.

Barbara: Entschuldigung für das Erweitern dieses Nebenschauplatzes, wie geht es deiner Patientin?
Mein Gedanke grad eben war: wie war die Vorgeschichte, was würde ich an deiner Stelle tun, was könnte man noch ausprobieren?
Und da wollt ich ein paar Kräuter mehr ins Spiel bringen, was ja auch der Anfangsfrage entspräche.
Wären es meine, würde ich alles anbieten, was in der Naturheilkunde irgendwie mit Haaren, Haut, Geschlechtshormonen (bei Menschen gibts ja Kastrationsprobleme nicht in dem Sinne), Nerven/Niere, Verdauung zu tun hat. Und mich von dem weiterleiten lassen, was sie annehmen.
Als da wären:
Brennessel (wie Andreas zu recht schon erwähnt), desgleichen Leinsamen.
Birke, Nuss, Himbeerblätter; Ulme, falls vorhanden.
Klette (die grosse), Zinnkraut, Hopfen. Und viele mehr.
Salbei fördert den Haarwuchs, hab ich irgendwo gelesen, den lässt sie, schreibst du, oder?
Fenchel hatten wir ja auch schon. Und da auch nochmal: klar, ist das alles mehr Müh, aber du kannst es auch für dich brauchen -und die ganze Familie. Nachhaltig und so.
Gute Gesundung.
Piggilotta.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andreas
Kaninchen würden Wiese kaufen


Anmeldungsdatum: 27.02.2009
Beiträge: 1228

BeitragVerfasst am: 27.09.2015 21:20    Titel: Antworten mit Zitat

Barbara ist schon längere Zeit im Forum. Ich habe mal das, was über die Zeit bei mir hängen geblieben ist, zusammengefasst:

- Junge: kastriert, Kokzidiose, Stufengebiss, regelmäßige Zahnkorrektur, immer wieder Durchfall, Gewichtsverlust, Milbenbefall, seit Mai Blasenschlamm,frisst Oregano, Thymian, Majoran, Dill (Basilikum und Fenchel mag er nicht)

- Mädel: kastriert, Probleme mit Fellwechsel, hat kürzlich AB bekommen, Verstopfung

- beide bekommen in Summe ca. 300g Gemüse, viele Salate, Dill Petersilie, (und auch Möhrengrün, Selleriegrün) Gemüse und immer Apfelzweige zum Knabbern, Wiese je nach Verfügbarkeit/Möglichkeit, Gras und die Gräser lassen die Kaninchen übrigens immer liegen, alle 2 Tage einen EL vom Nösenberger, Balkonhaltung (außer dieses Jahr), ist zwar nach Süden, aber überdacht und ansonsten haben wir es auch tagsüber maximal abgeschattet, dieses Jahr Blasengries, beide Tiere sind knapp 8 Jahre alt, aktuelle Fütterung: morgens zwei Suppenteller voll Grün und abends ein großer Teller gehäufte Wiese und ein Suppenteller gekauftes Grün.

Kann ja von Barbara noch korrigiert werden, wenn ich was falsch verstanden habe.

Piggilotta hat Folgendes geschrieben:
Glaubst du echt, man könne einen Schein für Vollwerternährung machen, ohne sich mit den Inhaltsstoffen zu beschäftigen?

Ich weiß nicht, was man für einen Schein für Vollwerternährung an Wissen braucht. Ich kann nur Deine Aussagen beurteilen, und die sind nicht gerade zielführend. Ich habe keinen Schein für Vollwerternährung, nur einen für Ingenieurswissenschaften. Ich arbeite in den Bereichen "Forschung + Entwicklung" und "Qualitätsmanagement", was mich etwas kopflastig macht, wie Nicole so schön formulierte. Ich benutze halt u. a. auch Werkzeuge wie DoE (Design of Experiment, Statistische Versuchsplanung und -auswertung) und habe Spass daran, Doktoren schlampig durchgeführte Studien(-ergebnisse) um die Ohren zu hauen. In meiner Freizeit beschäftige ich mich mit Wild- und Hauskaninchen und unter anderem mit deren Nahrung. Dafür habe natürlich keinen Schein. Aber meine Ausbildung hilft etwas bei der Beurteilung bestimmter Zusammenhänge. Meine kopflastige Art verursacht auch eine gewisse strukturierte Herangehensweise an Probleme. Das treibt manche in den Wahnsinn, weil Beobachtungen mit Fakten und Zahlen verknüpft oft logische Zusammenhänge offenbaren, die sie so nicht auf der Reihe hatten. Wird das dann bemerkt, wird es meistens unschön, sprich nur noch unsachlich. Wie auch immer: Glückwunsch zu Deinem Schein für Vollwerternährung, aber es geht ja um das, was Du Barbara empfehlen möchtest und was nicht. Die Trockenfuttergeschichte lasse ich jetzt beiseite, weil Du die ja abgetrennt hast. Finde ich eine gute Entscheidung. Jetzt also noch fix zu dem, was übrigbleibt:

Piggilotta hat Folgendes geschrieben:
Wo hast du her dass in Gemüse mehr Vit. E sei als in Körnern??
Oder auch nur gleichviel?


Andreas hat Folgendes geschrieben:
Das einzig nennenswerte Vitamin in Samen ist Tocopherol, mit dem die Pflanze die ungesättigten Fettsäuren schützt. Aber auch dessen Gehalte liegen weit unter denen frischer Grünpflanzen.

Auch wenn Du Dich verlesen hast: ich nehme solche Angaben in der Regel aus Nährwert- und Futtermitteltabellen. Die folgenden stammen aus einem Lehrbuch (Vitamin-E-Gehalte, alle Werte in mg/kg Futtermittel):

Gras, Wiese: 270-350
Heu: 40-130
Karotte, Topinamburknolle: 37, 15
Gerste, Hafer, Lein, Mais, Roggen, Soja, Weizen: 36, 20, -, 22, 15, 31, 15

Körner verfügen etwa über den gleichen Vitamin-E-Gehalt wie Karotten & Topinambur. Frische Grünpflanzen verfügen dagegen über den zehnfachen Gehalt dieser Futtermittel. Das macht auch Sinn, weil der Gehalt an ungesättigten Fettsäuren in Gräsern und Kräutern relativ hoch ist.

Piggilotta hat Folgendes geschrieben:
Wir sind wichtig!
Einkauf ist eine Politische Handlung.

Für mich haben in der Tierhaltung und -ernährung weder Ideologien, Religionen noch Politik etwas suchen. Für mich geht es um die Tiere, nicht um die Köpfe der Halter. Immer.

Zum Schluss noch etwas aus meiner Empfehlung an Barbara, was Du vielleicht überlesen hast:

Andreas, 24.09.2015, 20:28 hat Folgendes geschrieben:
Ich würde das Futter aber immer zusätzlich zu dem anbieten, was Du gerade fütterst und trotzdem immer versuchen, zusätzliches Grün von der Wiese anzubieten. Jedes frische Blatt hilft
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Piggilotta
Nager-Erforscher


Anmeldungsdatum: 25.07.2015
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 28.09.2015 10:49    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Morgen, hallo Barbara.
Da lässt mich eine Idee nicht los, aber ich bin auch unsicher, ob das nicht zu weit geht: Barbara, wenns nix für euch ist, ist völlig in Ordnung!
Aber ich mag diese "2Fliegen mit einer Klappe" Lösungen und hab selber schon einige Male eine Lösung vor lauter Problem nicht sehen können, besonders, wenn sie einfach war:
Platzproblem und Temperaturproblem auf dem Balkon:
einige Ytonsteine mit OSB-Platte drauf. (200/55cm, unter 10Eu)
Kaninchen drunter, Blumentöpfe drauf. Mit Bambus und anderem.
(Sonnenschutz und Futter).
Kannst auch andre Steine nehmen, Yton saugt aber viel Wasser, kann man mit temperieren. (Und sie sind leicht, ich weiss ja nicht, im wievielten Stock ihr wohnt)
Ist auch im Winter als Schutz gut, sone Höhlenkonstruktion. Die Ninchen würden es sicher lieben, wie dein ästhetisches Empfinden (oder dass der anderen Familienmitglieder) dazu steht, kann ich nicht ermessen.
Magst du noch mehr Kräuter wissen?
Schafgarbe und Frauenmantel hatte ich noch nicht erwähnt, Zinnkraut ist auch gut.
Noch mehr??
Land in Sicht!
Piggilotta
P.S.: Den Rest hab ich nicht vergessen, schon gar nicht ignoriert, muss aber gleich erstmal arbeiten, später mehr.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bobbylein
Lästermaul


Anmeldungsdatum: 18.06.2010
Beiträge: 123
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 29.09.2015 17:40    Titel: Re: Kaninchen frisst nur Heu!!! Antworten mit Zitat

Hallo Ihr,

Huh, jetzt muss ich mal kurz ausholen und auf alles zusammen antworten.

Erstmal: Ja, die Kaninchen leben beide auf dem Balkon und auch im Sommer haben wir sie nur über den Tag in die Wohnung geholt, weil der Balkon fast 40 Grad heiß wird. Selbst mit Sonnenschirm wird das aufgebrutzelt. Ob da Deine Lösung hilft, Piggilotta, weiß ich nicht, das muss ich mir noch mal anschauen.

Dann: vor zwei Jahren habe ich schon mal regelmäßig Nösenberger gegeben. In dem Jahr und danach waren beide top fit, es gab keine Probleme. Sie waren munter und gesund. Ok, er war ein bisschen moppelig und als ich vor einem Jahr der Tierärztin sagte, dass ich ab und zu Trockenfutter geben würde, habe ich auch gehört, dass das nicht nötig wäre und ich maximal einen EL am Tag geben soll und Samen und Körner wären auch nicht gut wegen zu viel Fett. Daraufhin habe ich das wieder zurückgefahren. Und interessanterweise fingen die Probleme wieder an und ich habe hier einen exakt gleichen beitrag gesehen.
a
Andreas: Du hast es fast richtig beschrieben. Aber ich gebe nicht nur Dill und Basilikum, es gibt jeden Tag morgens und abends auch noch eine große Portion Löwenzahn, Selleriegrün, Kerbel, Oregano, Blumenkohlblätter oder Brokkoliblätter und was der Gemüsehändler noch hat. Salat habe ich fast komplett eingestellt. Salbei futtert er manchmal, ich biete es oft an.
Das Männchen hat seit 2 Jahren keine Zahnkorrekturen mehr gehabt, Durchfall ist auch seit damals verschwunden. Mein Eindruck war, dass das eben von Kohlrabiblättern und Möhrengrün kam. Ich gebe das nur noch in kleinen Mengen und im Gemisch. Ja, richtig, er hat immer noch Milben.


Das Mädel frisst inzwischen wieder grünes, ich sehe sie wieder öfter am Napf.

Richtig: sie lassen Gräser immer liegen, Brennnessel, Himbeerblätter, Brombeerblätter werden immer ignoriert. Ich habe es mehrmals angeboten-sogar gekaufte Brennessel vom Markt wurde nicht angerührt. Ich hoffe, dass Ihr versteht, das sich das dann nicht mehr mitbringe.

Ich versuche es ein bisschen besser zu machen als eine Freundin von mir, die ihren beiden (in Wohnungshaltung) Heu gibt und dann mal ne Gurke oder einen Fenchel oder eine Karotte. Wiese? Höchstens mal am WE und schon gar nicht jede Woche.

Ja, es ist für mich schwierig mit Wiese. Bin seit zwei Wochen ohne Auto und das ist schwierig. Bis ich aus dem Büro komme ist es fast dunkel. Sonntag war ich auf der Wiese und habe fast geheult. Die Ecke mit Bärenklau war gemäht worden. Die Wiesen
geben einiges her, aber sie sind städtisch, da findet man nicht alles. Und ich gebe zu: ich schaffe es nicht, 30-40 Kräuter zu finden. Außerdem pflücke ich nicht mehr von Wiesen, die zwischen Häusern sind. Ich habe direkt hinter meinem Haus eine Tram, wo einiges an Grün neben dran wächst. Aber: Überall Hundekacke. Im ersten Jahr habe ich dort oft geholt und die Ninchen hatten ständig was. Auf der nächsten Gelegenheit ist ein Kinderspielsplatz, da gab es wohl eine Ameisenplage und es wurde was dagegen getan. Seither gehe ich da auch nicht mehr hin, weil ich Angst habe, was von dem Gift abzubekommen.
Also fahre ich zum englischen Garten, Nordteil. Dort gibt es ein paar brauchbare Wiesen. Aber so Sachen wie Kletten finde ich da zum Beispiel nicht. Und auch dort gibt es oft Hundesch…, ich muss aufpassen.

Bis zu einer richtigen Wiese würde ich mit dem Auto 30 Minuten fahren, mit meinem Alltag nicht zu vereinbaren.
Bitte nicht wieder so Kommentare wie „wenn man es nicht hinbekommt, dann sollte man sich keine Tiere halten“, ich habe sie bekommen, als ich das nicht gewusst habe und erst mit der Zeit habe ich kapiert, was eine richtige gute Ernährung wäre.

Ich habe aber auch fragen.
Andreas: Du hast in Deinem Buch geschrieben, dass Ihr auch Alleinfuttermittel zufüttert. Seid Ihr davon abgekommen? Hast Du eigentlich wieder Kaninchen??

Nein, ich möchte mit dem Futter nicht einfach alles andere weglassen, aber bei mir wird es nicht anders gehen und ehrlich gesagt finde ich jetzt diese 12 Euro nicht so dramatisch viel Geld. Mal ehrlich: habt Ihr euch noch nie mal bei was verkauft? Und 12 Euro auf 3 Monate sind 4 Euro pro Monat, das ist jetzt nicht die Welt.

Ich melde mich noch mal....

VG
Barbara
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andreas
Kaninchen würden Wiese kaufen


Anmeldungsdatum: 27.02.2009
Beiträge: 1228

BeitragVerfasst am: 30.09.2015 21:45    Titel: Re: Kaninchen frisst nur Heu!!! Antworten mit Zitat

Hallo Barbara,

das passt schon, was Du machst. Ein Tipp: lass Dich von Empfehlungen, die auf ideologischen Argumenten beruhen, nicht verunsichern. Es geht nicht um die Befriedigung persönlicher Ressentiments, sondern um die Deiner Tiere.

bobbylein hat Folgendes geschrieben:
Das Männchen hat seit 2 Jahren keine Zahnkorrekturen mehr gehabt, Durchfall ist auch seit damals verschwunden.

Sehr gut Zustimmen

bobbylein hat Folgendes geschrieben:
Ich habe aber auch fragen.
Andreas: Du hast in Deinem Buch geschrieben, dass Ihr auch Alleinfuttermittel zufüttert. Seid Ihr davon abgekommen? Hast Du eigentlich wieder Kaninchen??

Von hinten:
1. Nein, wir haben noch keine Kaninchen. Ich komme einfach nicht mit dem Grundstück weiter. Zu wenig Zeit.

2. Als wir mit Kaninchen anfingen, gabe es das Nösenberger noch nicht. Wir gaben den Häsinnen zusätzlich Pellets, an die aber auch die Jungtiere gelegentlich herankamen. Ergebnis: Durchfall. Dann kam das Nösenberger auf den Markt. Von zur Gathen (der Chef) wurde damals dafür verlacht, aber für mich machte seine Idee durchaus Sinn. Sein Futter konnten wir einfach hinstellen und selbst wenn die Jungtiere davon fraßen, passierte nix.

Wir haben es ad libitum angeboten, aber dabei darf man nicht vergessen, dass unsere Tiere eine Wiese zur Verfügung hatten und ich noch zusätzlich Grünzeug von anderen Wiesen angeschleppt habe (Leider wurde das von mir in dem Buch nicht so deutlich gemacht). Nur deshalb war auch der Verbrauch von dem Futter sehr gering. Wir haben auf jeden Fall mehr als die 25% weggeworfen, einfach nur deshalb, weil es zu alt wurde. Aber ich habe die gleiche Rechnung wie Du aufgemacht und mir gesagt, dass es die Sicherheit wert ist. Später haben wir es nicht nicht mehr angeboten, weil es wirklich nur noch in Mikromengen gefressen wurde.

bobbylein hat Folgendes geschrieben:
Nein, ich möchte mit dem Futter nicht einfach alles andere weglassen, aber bei mir wird es nicht anders gehen und ehrlich gesagt finde ich jetzt diese 12 Euro nicht so dramatisch viel Geld. Mal ehrlich: habt Ihr euch noch nie mal bei was verkauft? Und 12 Euro auf 3 Monate sind 4 Euro pro Monat, das ist jetzt nicht die Welt.

Dann passt das. Manche müssen halt Kosten und Nutzen mehr abwägen. Die schaffen dann das gesparte Geld lieber zum Tierarzt...

freundliche Grüße,
Andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
bobbylein
Lästermaul


Anmeldungsdatum: 18.06.2010
Beiträge: 123
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 02.10.2015 17:03    Titel: Re: Kaninchen frisst nur Heu!!! Antworten mit Zitat

Hallo Andreas,

danke für Deine schnelle Rückmeldung und Deine Unterstützung (vor allem auch für "lass Dich nicht verunsichern" Wink ).
Die beiden verputzen das Nösenberger und weiterhin auch fast alles, was es an Grün gibt. Also, der Bedarf ist da und ich hoffe, dass sie in ein paar Wochen ihre Mängel ausgeglichen haben.

Interessant ist auch folgendes: letzten Sonntag habe ich Apfelzweige, Weide, Haselnusszweige und Ahorn mitgebracht (Ahorn das erste Mal). Ich hatte erwartet, dass die Nasen das toll finden und realtiv schnell verputzen würden, aber nein: das war anscheinend nicht das, was sie gebraucht haben. Das blieb ewig liegen und wird nur von Zeit zu Zeit angeknabbert.
Daran merke ich auch immer wieder, wie selektiv die Kaninchen sind und dass ich zwar versuche, Abwechslung zu bieten, die aber noch laaaaange nicht ausreicht.

Wegen Nadelbäumen in der Gegend muss ich auch schauen und Sonnenblumen habe ich auch noch nicht gefunden außer in einem Garten in der Nähe meines Büros. Da sind einige Wohnhäuser und es gibt in den Gärten eigentlich alles. Birnenbäume, Kirschbäume....ich könnte überall klingeln und fragen, ob ich mal was mitnehmen könnte Very Happy .

Wächst Bärenklau eigentlich ganzjährig?

Eure Kaninchen, Andreas, hatten es wirklich verdammt gut und Eure zukünftigen werden das auch toll haben Smile . Du hast wirklich ein enormes Wissen und eines Tages schenke ich Dein Buch meiner Tierärztin. Würde mich mal interessieren, was sie dann sagt, sie ist schon sehr gut, aber wenn es nach ihr ginge, sollte ich Salate geben und keinen Löwenzahn. Sad Er pinkelt schon immer wieder mal sandigen Urin, aber nachdem ich überall hier gelesen habe, dass frisches Grün nicht das Problem wäre, möchte ich das ihm nicht vorenthalten.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße
Barbara
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andreas
Kaninchen würden Wiese kaufen


Anmeldungsdatum: 27.02.2009
Beiträge: 1228

BeitragVerfasst am: 02.10.2015 21:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Barbara,

bobbylein hat Folgendes geschrieben:
Eure Kaninchen, Andreas, hatten es wirklich verdammt gut...

Ich hätte sonst nicht ruhig schlafen können Wink

Ich habe auch Kritik dafür geerntet, ausgerechnet vom Tierschutz. Ich würde übertreiben und weniger ist auch gut. Vielleicht ist es so, aber niemand weiß genau,wo die Grenze zu ziehen ist. Wir haben in mehreren Threads das Thema "Individuum" gehabt und genau das ist die Crux: manche Tiere ertragen gerade noch etwas, was andere krank macht. Erst wenn man versucht, an ein Optimum für alle Tiere zu kommen, kann man sicher sein, dass auch Schwache damit zurechtkommen.

Wenn Dein Bub früher regelmäßige Zahnbehandlungen brauchte und heute nicht mehr, ist das beeindruckend und ein Zeichen für den Erfolg Deiner Mühen. Das bekommen nicht viele hin, meist ist das Kaninchen den Rest seines Lebens den Torturen solcher Behandlungen ausgesetzt. Deswegen ist es auch so wichtig, dass Du jetzt nicht irgend etwas dramatisch änderst, nur weil manche Trockenfutter Sch... finden. Dabei füttern die auch Heu, was nichts weiter als ein Trockenfutter ist, wenn auch ein vergleichsweise Erbärmliches. Ich habe Halter beraten, deren Tiere schon nicht mehr auf der Schippe , sondern bereits in der Grube saßen. Die haben in ihrer Verzweiflung jeden noch so dämlichen Ratschlag befolgt. Von einigen habe ich mir das Versprechen geben lassen, in der Zeit unserer Zusammenarbeit kein Forum mehr zu betreten, egal, wie oft dort was von "artgerecht" und "ohne künstliche Zusätze" geschrieben steht. Toi, toi, toi und dreimal Holz - es hat bisher noch immer geklappt Wink

bobbylein hat Folgendes geschrieben:
Interessant ist auch folgendes: letzten Sonntag habe ich Apfelzweige, Weide, Haselnusszweige und Ahorn mitgebracht (Ahorn das erste Mal). Ich hatte erwartet, dass die Nasen das toll finden und realtiv schnell verputzen würden, aber nein: das war anscheinend nicht das, was sie gebraucht haben.

Kaninchen "fressen" nicht wirklich Zweige. Normalerweise nagen sie nur die Rinde von den Ästen. Richtig dünne, frische Zweige werde aber durchaus gefressen - ist vergleichbar mit einem wasserreichen Heu. Wenn ein Kaninchen Äste frisst, stimmt was mit dem restlichen Futter nicht (Rohfaser). Kaninchen fressen normalerweise auch kein Wurzelgemüse. Wenn sie es tun, dann nur, weil mit dem restlichen Futter etwas nicht stimmt. Dafür braucht man nicht einmal Studien, das kann jeder selbst ausprobieren: kommt die Nahrung der tatsächlich arttypischen sehr nahe, bleibt Gemüse irgendwann liegen.

bobbylein hat Folgendes geschrieben:
Wächst Bärenklau eigentlich ganzjährig?

Nein. Leider Wink

freundliche Grüße,
Andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Miriam
Freak


Anmeldungsdatum: 06.09.2010
Beiträge: 370
Wohnort: Offenbach

BeitragVerfasst am: 04.10.2015 14:16    Titel: Re: Kaninchen frisst nur Heu!!! Antworten mit Zitat

bobbylein hat Folgendes geschrieben:

Wächst Bärenklau eigentlich ganzjährig?


Der Bärenklau fängt mit den kühlen Nächten an zu welken und zieht sich mit der Kälte langsam zurück. Ab etwa April/Mai, sobald es wieder wärmer wird, kommen neue Blätter aus der Knolle, die tief unter der Erde liegt.

Ich habe mal versucht, für eine Freundin eine Pflanze auszugraben, hatte es auch geschafft, aber das war echte Knochenarbeit und das werde ich so schnell wohl nicht wieder versuchen. Wink
_________________
Liebe Grüße
Miriam
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
bobbylein
Lästermaul


Anmeldungsdatum: 18.06.2010
Beiträge: 123
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 07.10.2015 16:09    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry, dass ich immer viel später antworte, aber ich komme nicht so oft dazu.
Ich habe mich falsch ausgedrückt, Andreas: ich hatte natürlich Zweige mit Blättern mitgebracht und diese Blätter sind dann im Laufe der Woche allmählich verschwunden. Smile Und man hat auch bei den Ästen gesehen, dass dieses angeknabbert wurden. Richtig, ganze Zweige von junger Weide habe ich sie nur im Sommer futtern gesehen.

Ich habe jetzt am Sonntag wieder Zweige mit Blättern geholt, die sind auch schon zum großen Teil verschwunden.
Kann ich von Nadelbäumen eigentlich alles mitbringen, was ich so finde? Eibe würde ich jetzt aber nicht mitbringen und das denke ich, erkenne ich.

Viele Grüße
Barbara
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Seite 2 von 2 Gehe zu Seite Zurück  1, 2
   Degupedia-Forum » Gesundheit » Kaninchen frisst nur Heu!!! Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Anmelden
Wer ist online?
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch anmelden


Wer ist online?
Insgesamt sind 24 Benutzer online: Kein Mitglied, kein versteckter Benutzer und 24 Gäste.   [ Administrator ]   [ Moderator ]
Der Rekord liegt bei 200 Benutzern am 12.02.2016 03:37.
Mitglieder: Keine

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Partnerseiten: Degu-Projekt Octodons.ch

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group