Degupedia-Forum  FAQFAQ   NetiquetteNetiquette   SuchenSuchen   Degupedia WikiLetzte Themen 
 MitgliederlisteMitgliederliste   RegistrierenRegistrieren   AnmeldenAnmelden 
Tierisches Protein für Meerschweinchen

 
   Degupedia-Forum » Stachelschweinverwandte (Hystricognatha) » Tierisches Protein für Meerschweinchen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
davX
Team


Anmeldungsdatum: 08.06.2004
Beiträge: 8529
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 14.05.2015 12:06    Titel: Tierisches Protein für Meerschweinchen Antworten mit Zitat

Once again... wir hatten das Thema tierisches Protein für Pflanzenfresser ja schon das X-te Mal, aber ich greife es doch wieder hoch, weil ich eine interessante Diskussion im Meerschweinforum gefunden habe (und weil ich denke, dass das Thema etwas Beachtung nötig hätte Wink ):

Angelika hat Folgendes geschrieben:

Dem Post von Amy Rose widersprechen die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse.
Z. B. lt Frau Dr. Seitz, Rüsselsheim, in diversen Vorträgen, benötigen auch Meerschweinchen tierisches Eiweiß, dass sie normalerweise mit der Nahrung in Form von Insekten aufnehmen. Bei Tieren in Wohnungshaltung, die nur gekauftes Gemüse bekommen, kann ein Mangel auftreten. Dieser kann sich z. B. in unerklärlichen Hauterkrankungen äußern.
Frau Dr. Seitz empfiehlt, gelegentlich einen Hundekeks mit Fleisch, einen Mehlwurm oder Mehlwurmpulver zu geben.
Ich nehme Mehlwurmkekse von Cavialand, da ich noch keine getrockneten Mehlwürmer bekommen habe.

Quelle: http://www.meerschweinforum.de/insektenproteine-t303984.html


Das Thema ist ja eigentlich uralt, wenn man alte Literatur liest, stösst man ja auch immer wieder auf das Thema, dass man tierisches Protein füttern soll.

Und siehe da, quelle surprise...:

Mottine hat Folgendes geschrieben:

Schon vor über 30 Jahren sagte mein damaliger TA das auch. Tierisches Eiweiß in Form eines Hundekuchens. Damals gab es sogar getrocknete Larven etc. für Meeries zu kaufen. Ich weiß noch, wie lustig ich mich darüber gemacht hatte.

Einen Hundekuchen gab es damals schon immer mal. Da wurde ab und an dran geknabbert, aber nie links liegen gelassen. Meine knabbern sogar an verlorene Trofu-Brocken, die sie gefunden haben.

[...]

Der Gedankengang ist also nicht neu, nur erneut aufgegriffen. Und wenn ein TA durch Gabe von tierischem Protein helfen konnte, ist mir so eine "Lösung" angenehmer, als länger rumzuversuchen.

Nicht jedes Schwein mag/braucht das, aber auch ein Hundekuchen (der wohl aus Abfällen besteht) bringt kein Schwein um.

Ich weiß noch, das ich früher meinen kranken Meeris Boviserin (wegen BSE heute Bioserin) geben sollte. Lt. TA. Hat immer geholfen, heute kennt das kaum noch einer bei Meeries.

Quelle: http://www.meerschweinforum.de/insektenproteine-t303984-p2.html


Was die Fleischeslust angeht:
Angelika hat Folgendes geschrieben:

Es soll sogar MS geben die gezielt Jagd auf Insekten, z. B. Spinnen, machen (sogar hier im Forum).
Meine kriegen eben inzwischen ihren Mehlwurmkeks wöchentlich. Ob sie ihn fressen bzw. wer wieviel davon frisst ist ihnen überlassen.

Quelle: Ebenda

Schnecken kenne ich, hatten wir glaubs auch hier im Forum schon. Aber Spinnen? Das kenne ich jetzt eher von den Chins, da waren es u.a. Weberknechte, die offenbar auf viel Aufmerksamkeit stossen.

Es stellt sich allerdings noch eine andere Frage bei der ganzen Sache:
Uddi hat Folgendes geschrieben:

Kommt es denn tatsächlich auf das tierische Protein an oder ist dies nur am naheliegensten, wenn man an Insekten denkt. Ich kann mir beim besten Willen keinen Proteinmangel beim Meerie vorstellen, wenn dieses gut frisst. In engen Sinne gibt es auch keinen Mangel an Protein, sondern höchstens an bestimmten Aminosäuren. Das komplette Spektrum ist aber wie gesagt auch in Pflanzen vorhanden. In Insekten ist ja noch einiges mehr drin wie Omega-3-Fette, Eisen, Zink, Vitamine etc.

Quelle: Ebenda

Geht es wirklich um die tierischen Proteine? Geht es um einzelne Aminosäuren? Oder geht es vielleicht um gewisse Fettsäuren oder anderen Stoffe, die in Insekten in einer anderen Form, in grösseren Mengen usw. vorhanden sind als in Pflanzen?

edit:
Ein Beitrag noch zum Thema, was sich findige Meerschweinchenhalter an Produkten durchprobieren wegen der ganzen Eiweissgeschichte:
http://www.piratenschweinchen.de/gesundheit/162-hundekuchen-mehlwuermer-und-tierisches-eiweiss-fuer-meerschweinchen

Da sind mir ehrlich gesagt die Garnelen im Futter, wie es sie früher offenbar gab, sympatischer:
ulrike hat Folgendes geschrieben:

In meiner Kindheit (Siebziger Jahre) waren im selbst zusammengestellten Meerschweinchenfutter der örtlichen Zoohandlung ein paar wenige getrocknete Garnelen oder ähnliches Getier drin. Da sagte man uns, dass auch Meerschweinchen ein wenig tierisches Eiweiß brauchen. Das hat immer so geknackt beim Fressen. Mich hat es immer ein wenig gegraust, aber eingeleuchtet hat es.

Quelle: http://www.meerschweinforum.de/insektenproteine-t303984-p3.html

_________________
Degu-Fütterungstagebuch | Degupedia bei Youtube | Meine Degu-Aussenhaltung (Video)

Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros. GOETHE

Manche Menschen sind Steine und manche sind Otter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Miyavi
Lästermaul


Anmeldungsdatum: 14.04.2013
Beiträge: 139
Wohnort: Nähe Oldenburg (NDS)

BeitragVerfasst am: 14.05.2015 14:49    Titel: Antworten mit Zitat

Die berufen sich allesamt auf einen Vortag der einen Doktorin, andere "Quellen" haben sie nicht.
Hatte mal gefragt ob die dabei waren was haben zum nachlesen, worauf die EIne mir was zukommen lassen wollte. Kam alelrdings nie etwas. Nur das berühmte "Frau Dr. Seitz hat aber gesagt...!" und das wars.

Denke auch nicht dass die Insekten irgend ein tolles WUndermittel enthalten, das bei Hautproblemen hilft, sondern es schlicht genau das ist weswegen Ölsaaten helfen.

Allerdings scheint es nicht außergewöhnlich und neu zu sein, weshalb jetzt unbedingt Insekten gefüttert werden müssen selbst wann man die zu Keksen verbacken muss weil sie es sonst nicht fressen.

Kann das Ganze daher ehrlich gesagt auch absolut nicht ernst nehmen Very Happy
_________________
lg Denise

& die Gurkenfresser Miyavi+Jasura, die Wackelnasen Angie+Snow und Hamsterchen Diamond
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
davX
Team


Anmeldungsdatum: 08.06.2004
Beiträge: 8529
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 14.05.2015 15:53    Titel: Re: Tierisches Protein für Meerschweinchen Antworten mit Zitat

Zitat:

Hatte mal gefragt ob die dabei waren was haben zum nachlesen, worauf die EIne mir was zukommen lassen wollte. Kam alelrdings nie etwas. Nur das berühmte "Frau Dr. Seitz hat aber gesagt...!" und das wars.

Ja dass sie immer auf Seitz verweisen, fand ich auch etwas komisch. Wobei ich könnte mal recherchieren, was ich da herausfinde. Grundsätzlich was das Thema tierisches Eiweiss angeht, und da finde ich halt den Thread auch wieder interessant, da war das früher tatsächlich vermehrt ein Thema. Es sollte also auch andere Quellen geben. Ich müsste mich aber da auch erst mal wieder durch meine Ratgeberliteratur wühlen, wobei ich nicht garantieren kann, dass ich dann tatsächlich was brauchbares finden würde. Denn es ist zwar so, dass ich im Kopf habe, dass ich mal was las und ich meine, ich würde was in der Ratgeberliteratur finden. Wenn man aber dann gezielt danach sucht und sich nicht mehr so sicher ist, dann ist es oft schwierig genau das zu finden, teilweise selbst wenn man meint, man wisse es genau.

Zitat:

Denke auch nicht dass die Insekten irgend ein tolles WUndermittel enthalten, das bei Hautproblemen hilft, sondern es schlicht genau das ist weswegen Ölsaaten helfen.

Doch ein wahrer Kern ist da doch dran. Ich habe nochmals darüber nachgedacht und Andreas hatte es ja schon erwähnt: das Thema Aminosäuren. Andreas erwähnte es im Zusammenhang mit der Gemüseernährung und dass man bei Gemüsefütterung eben Gefahr läuft, dass gewisse Aminosäuren eben fehlen, das führt zu Mangel und kann dann zu Problemen wie Hautprobleme führen. Wer jetzt nicht ohnehin abwechslungsreiche Wiese füttert, die ausgeglichener im Gehalt der verschiedenen Aminosäuren ist, der kann vermutlich schon mit ein bisschen Insekten in einigen Fällen kleine Wunder bewirken. Es ist aber keine Hexerei.

Apropos im Thread wird (indirekt) auch auf unser Forum verwiesen, was die Sache mit dem fleischfressenden Kaninchen angeht:
Die Legende vom fleischfressenden Kaninchen
und zwar nicht Kaninchen, aber auch Hasenartige:
Grzimek: Hasen und tierisches Protein

Und dann war da noch:
Tierisches Protein für Kaninchen und Meerschweinchen
und: Umfrage Lebendfutter

Was ich aber an der Diskussion vom Meerschweinforum interessant finde, das ist die Fütterung in den 1970er Jahre und was der Markt damals so hergab.
_________________
Degu-Fütterungstagebuch | Degupedia bei Youtube | Meine Degu-Aussenhaltung (Video)

Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros. GOETHE

Manche Menschen sind Steine und manche sind Otter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
davX
Team


Anmeldungsdatum: 08.06.2004
Beiträge: 8529
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 14.05.2015 20:08    Titel: Re: Tierisches Protein für Meerschweinchen Antworten mit Zitat

Nachtrag, was ich wirklich noch interessant fand, die ganze Sache mit der Fütterung damals:

Angelika hat Folgendes geschrieben:

Die Garnelen und Muscheln waren damals drin, weil es ursprünglich eigentlich Hühnerfutter war. Ich habe Ende der 60er noch selbst mischen müssen, weil es für Schweinchen hier gar nichts eigenes gab: Ein Teil Hühnerfutter (aus dem wir die Garnelen heraus gepuhlt haben, mühsam!), ein Teil Kaninchen-Pellets.

Quelle: http://www.meerschweinforum.de/insektenproteine-t303984-p10.html


ulrike hat Folgendes geschrieben:

Das mit dem Hühnerfutter ist mir neu, wäre eine Erklärung für die Garnelen.

In unseren Zooläden in OF gab es von dort selbst gemischtes Futter. Beim einen in braunen Packpapiertüten, beim anderen schon bunt bedruckt mit Meerschweinchen drauf. Die habe ich später auch woanders noch wiedergesehen. Die konnten die Zooläden wohl (leer) beziehen und haben wahrscheinlich nach Gutdünken ihre Mischung zusammengestellt.

Wenn ich mich recht erinnere, waren damals hauptsächlich Körner enthalten, ein paar Pellets, die Garnelen und sonst keine Bestandteile, an die ich mich erinnern könnte.

In den 80ern gab es dann schon V*t*kr*ft. Ernährungstechnisch wahrscheinlich erst einmal ein Fortschritt.

Quelle: http://www.meerschweinforum.de/insektenproteine-t303984-p10.html

_________________
Degu-Fütterungstagebuch | Degupedia bei Youtube | Meine Degu-Aussenhaltung (Video)

Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros. GOETHE

Manche Menschen sind Steine und manche sind Otter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
atropa belladonna
Freak


Anmeldungsdatum: 02.12.2008
Beiträge: 1245
Wohnort: rural backwater

BeitragVerfasst am: 16.05.2015 08:44    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Überlegung - nicht unbedingt zur eigentlichen Frage, aber dennoch... Naturnah ernährte Tiere (egal ob Meerschwein, Degu, Kaninchen oder Chin) haben doch in ihrem Wiesenhaufen/Geäst usw. garantiert einiges an tierischem Protein gratis (es sei denn, man duscht die ganze Chose vorher mit kochend heißem Wasser ab, um es keimfrei zu kriegen Twisted Evil) . Erst neulich hab ich wieder gesehen, wie eine Raupe verspeist wurde. Man kann sich nun fragen, ob grundsätzlich alles gefressen wird, ohne drüber "nachzudenken", oder ob sie sich die Insekten und anderes Getier gezielt aus dem Haufen fischen. Leider habe ich von meinen Degus darauf noch keine Antwort bekommen. Auch nicht auf die Frage, warum manche Individuen keinen Bock auf tierisches Eiweiß haben, andere dafür um so mehr.

Die Akzeptanz ist sehr unterschiedlich, weswegen ich davon ausgehe, dass tierisches Protein bestenfalls ein Add on, aber nicht Must Have ist.
_________________
"Manche führen,
manche folgen
"

(Rammstein)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
davX
Team


Anmeldungsdatum: 08.06.2004
Beiträge: 8529
Wohnort: Schweiz

BeitragVerfasst am: 16.05.2015 11:16    Titel: Re: Tierisches Protein für Meerschweinchen Antworten mit Zitat

Das ist ehrlich gesagt auch meine Meinung zur Sache. Wenn sie natürlich die tierische Kost über das Gras und die Kräuter bekommen (sprich Wiesenplankton), dann ist das sicher die beste Möglichkeit und man verliert darüber nicht viele Gedanken.

Wenn supplementiert werden sollte, dann wären das zwei Möglichkeiten, bei denen ich darüber nachdenken würde:
1. Im Winter, wenn Grünzeug rar ist und man die Tiere drin hält... wobei sich da fragt, inwiefern das wirklich ein Nutzen ist. Wenn ich es füttern würde, dann weil ich denke, es würde Verbesserungen geben. z.B. weil ich Hauterkrankungen oder ähnliches beobachten würde und daran würde ich dann auch messen, ob es was bringt und ich es weiter anbieten soll.
2. Wenn wirklich Probleme, wie beschrieben Hautprobleme oder ähnliches vorhanden ist und man sich damit erhofft, dass es bessern könnte. Ändert sich was, kann Lebendfutter in Zukunft eine denkbare Supplementierung darstellen. Ändert sich nichts, wird man sich wohl fragen, ob man es dennoch anbieten will - wahrscheinlich eher nicht.

Bei der Frage, wie das Lebendfutter gereicht werden soll: Hundekekse, Mehlwurmblöcke und ähnliche lustige Formen wurden erwähnt, allesamt sind ja nicht so wirklich natürlich. Da scheinen mir die getrockneten Getiere schon die natürlichere Alternative, oder was wir ja auch schon zum Thema hatten Sepiaschale, wobei die gibt man meines Wissens dann eher wieder wegen dem Kalk.

Und von wegen nicht mögen, wenn die Tiere nicht fressen wollen, dann ist klar, entweder hält man es so wie mit den Kräutern, dass man gelegentlich trotzdem was anbietet, weil sie könnten doch mal Bedarf haben oder aber man lässt es bleiben, wenn man vom Nutzen nicht überzeugt ist und die Tiere es auch nicht schätzen. Die Akzeptanz ist meines Erachtens ein wichtiger Faktor bei der Zusammenstellung des Futters.

Ob die Tiere etwas fressen oder nicht scheint zudem von verschiedenen Faktoren abzuhängen. Bei den Blattläusen hatte ich zum Teil das Gefühl, die Meerschweine haben sich einfach nicht darum gekümmert, die wurden einfach mitgefressen und störten vom Geschmack her nicht. Wären die Tiere bitter und von schlechtem Geschmack, dann denke ich, würden sie bei grösseren Mengen deutlich verschmäht. Bei den Meerschweinchen konnte ich sehr schön auch beobachten dass sie bei Pilze/Champignons wenn man sie den neugierigen Nasen hinhielt, sie sich sofort abwandten, wenn sie den Duft rochen, das heisst, sie wedeten sich ab etwa 1 cm vor dem Pilz, bevor sie ihn überhaupt mit einem Probebiss hätten probieren können. Anderes Futter wurde dagegen gierig gefressen... es war also eindeutig eine bewusste Entscheidung wohl aufgrund des Geruchs.

Zitat:

Auch nicht auf die Frage, warum manche Individuen keinen Bock auf tierisches Eiweiß haben, andere dafür um so mehr.

Das ist doch sehr ähnlich wie bei uns Menschen. Wieso mögen einige von uns kein Rosenkohl, kein Krautstiel oder haben eine Abneigung gegen Fleisch? Oder wieso haben teilweise Schwangere Vegetarier plötzlich Lust nach einer gewissen Form von Fleisch und davor nie und danach auch wieder nicht mehr? Es sind verschiedene Faktoren, die sicher eine Rolle spielen, darunter Gewohnheit und Vorlieben, aber auch, ob der Körper es nötig hat und die Bedürfnisse sind nicht bei allen gleich.

Zitat:

Die Akzeptanz ist sehr unterschiedlich, weswegen ich davon ausgehe, dass tierisches Protein bestenfalls ein Add on, aber nicht Must Have ist.

Ich schätze es so ein, dass es andere Alternativen gibt zu tierischem Protein, die normalerweise wahrscheinlich ausreichend sein dürften. In gewissen Fällen bei starken Mangelerscheinungen könnte ich mir aber vorstellen, dass tierisches Protein die effizienteste Variante darstellt, diese wieder zu beseitigen. Wenn es wirklich die Aminosäuren sind, dann wäre eine Erklärung die gute Verfügbarkeit für den Körper.
_________________
Degu-Fütterungstagebuch | Degupedia bei Youtube | Meine Degu-Aussenhaltung (Video)

Es preciso conocer el nombre de las plantas para que podamos salutarlas y ellas nos saluden a nosotros. GOETHE

Manche Menschen sind Steine und manche sind Otter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Gehe zu:  
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Seite 1 von 1
   Degupedia-Forum » Stachelschweinverwandte (Hystricognatha) » Tierisches Protein für Meerschweinchen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Anmelden
Wer ist online?
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch anmelden


Wer ist online?
Insgesamt sind 31 Benutzer online: Kein Mitglied, kein versteckter Benutzer und 31 Gäste.   [ Administrator ]   [ Moderator ]
Der Rekord liegt bei 200 Benutzern am 12.02.2016 03:37.
Mitglieder: Keine

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Partnerseiten: Degu-Projekt Octodons.ch

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group