Chinchilla-Scientia-Forum.de

Das natürlich andere Chinchillaforum
Aktuelle Zeit: 20.05.2024, 07:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 40 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Pellet Futterration Berechnung?
BeitragVerfasst: 07.03.2013, 11:27 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 03.01.2013, 19:15
Beiträge: 50
Hallöchen Leute,

ich möchte mich hier mal ein wenig schlau machen was die Fütterung von Pellets betrifft.
Ich habe bereits gelesen, dass viele gar keine Pellets mehr füttern und versuchen davon los zu kommen.
Das möchte ich nicht bzw. habe da aus der Zoologie heraus eine andere Meinung,
da Pellets viele lebenswichtige Vitamine und Mineralstoffe beinhalten, die wir durch die für uns vorhandenen Futtermittel nicht ersätzen können.
Wenn diese fehlen, weil man z.B. nicht richtig ohne Pellets füttert, kann es schnell zu einer
Unterversorgung kommen was Krankheiten nach sich zieht und Mangelerscheinungen(= Hypovitaminose).

Andererseits kann es natürlich auch sein, dass der Umgekehrte Fall eintritt.
Zu viele Pellets und die Chins überfressen sich daran, nehmen nicht mehr so viel Heu und Kräuter auf.
Daher erhalten sie zu viel von dem Kraftfutter, verfetten und erleiden eine Überversorgung an Nährstoffen und auch Vitaminen (= Hypervitaminose), was genauso Krankheiten verursacht.

So z.B. weiß ich, wenn man zu viel Eiweiß füttert(Luzerne) dann entstehen Nierenschäden.

Nun sollte man ja meinen, dass das Pelletfutter so abgestimmt ist, dass dies nicht passiert.
Ich füttere übrigens Ovator.

Jedoch weiß ich auch aus der Zoologie, dass Tierärzte mit Hilfe der Gewichts, der Aktivität und dem Fressverhalten der Tiere in der Lage sind, den Energiebedarf zu berechen und damit die tägliche Mengen Pellets auf den Gramm genau.

Hat jemand das von euch Erfahrung ?
Ich weiß das es da Listen gibt, welche Tierart mit welche Eigenschaften (u.a. Tragend, Laktierend, sehr aktiv, nachtaktiv, tagakitv usw) wieviel Energie am Tag benötigt(in Form von Pellets dann).

Würde mich interessieren, ob und in wiefern dies bei Chinchillas umzusetzen ist.


Liebe Grüße

Julia


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pellet Futterration Berechnung?
BeitragVerfasst: 07.03.2013, 11:37 
Offline
Team Helfer
Benutzeravatar

Registriert: 26.12.2007, 16:38
Beiträge: 657
Wohnort: Bayerischer Woid
Huhu,

hab davon zwar noch nie was gehört, aber man kann seine Tiere sehr wohl pelletfrei ernähren und es treten keine Mangelerscheinungen auf. Meine Tiere z.b. haben wunderschönes glänzendes Fell, gesundes Aussehen und gelbe Zähne, also alles was dazugehört :)

Das Futter muß natürlich sehr abwechslungsreich sein, damit das funktioniert ;)

_________________
Liebe Grüße

Mcstorm

Bild

Nicht kucken


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pellet Futterration Berechnung?
BeitragVerfasst: 07.03.2013, 12:04 
Offline
Breifallklatscher

Registriert: 04.06.2010, 13:58
Beiträge: 190
Wohnort: Bodenseeraum
Hallo,

ich habe erst am Dienstag einen Termin beim TA gehabt,und die TÄ hielt nicht viel von Pellets,da in der heimischen Umgebung von den Chinchillas ja nun mal keine Pelletbäume wachsen würden.
Sie empfahl mir ausdrücklich eine naturnahe Ernährung mit Kräutern,Blättern,Blüten,Saaten und viel Frischgrün.


Und zum Thema Ovator;
es gibt Halter und auch Züchter, die 2010 einen hohen Tierverlust durch Ovator hatten.
Mehr dazu erfährst du im IGC-Forum im Futtertagebuch.

Denn ganz ehrlich, du ernährst dich mit Sicherheit nicht auch nur von Fast Food und Fertiggerichten,nur weil die Hersteller dir erzählen das dort alles lebensnotwendige für dich drin sei.

Ich habe hier 2 Tiere sitzen,die wirklich ein sehr gutes Gewicht trotz naturnaher Ernährung auf die Waage bringen.Der Bock ist ein Zahnchin.
Würde ich die beiden mit Pellets ernähren,wären sie noch dicker und Momo würde nicht mehr lange leben,denn laut Aussage der TÄ fördern harte Futtermittel, und dazu zählen auch Pellets,den redrograden Zahnwachstum.

Anfangs hat sich das damalige Jungtier nur mit Pellets vollgestopft und ist kaum an Kräuter und Co gegangen,bis ich die Pellets so drastisch reduziert hatte,das ihr keine andere Wahl mehr blieb als die ihr damals ungeliebten,gesunden Sachen zu fressen.
Selbst die Saaten muß ich drastisch reduzieren,da sie sonst aufgeht wie ein Hefekuchen.Sie bekommt pro Woche 2 TL, er bekommt momentan ca.2 EL pro Woche.

Was bitte ist an künstlich zugesetzten Vitaminen und Mineralstoffen gesund?

_________________
Es grüßen Bine und die 2 Monster Beany und Momo und das Himmelmonsterchen Amy


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pellet Futterration Berechnung?
BeitragVerfasst: 07.03.2013, 12:12 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 03.01.2013, 19:15
Beiträge: 50
Hey danke für eure Antworten :)

ich habe hier was super gutes gefunden schaut mal drauf:

http://www.nagerschutz.de/downloads/fut ... chilla.pdf

Weiter habe ich gelesen, dass sich die Futtermenge an Pellets zu Heu 1:2 Maximal sein sollte...
weilter ist gesagt, dass nur 0,02gPellets je g an Körpermasse des Tieres sein sollte.
D.H. hat man ein Durchschnittlich 500g schweres Tier, so sind 12g Pellets zu empfehlen(das entspricht ca EL an Pellets).
Der rest ist gefüllt durch Kräuter, Sämereien, Frischfutter und natürlich Heu ad libitum.
Das klingt doch gut.

Ich habe das Gefühl, dass durch zu viel Pelletfutter die Tiere träge werden und weniger aktiv.

Ich werde das auf jeden fall umstellen.
da mein Bock 730g wiegt werde ich 1ca 15g Pellets /Tag anbieten, weiterhin nur kontrolliert versuchen jedem einzeln was zu geben.
Das funktioniert schon ganz gut, da jedes der 3 Tiere seinen ''eigenen'' Platz hat, wenn es Futter gibt.
So kann ich die Pellets kontrollierter füttern und verhindern, dass die Tiere zu viel aufnehmen.

Bei laktierenden/tragenden Tieren ist das jedoch etwas anders.
da berechnet man quasi das Gewicht der Jungen mit (ergibt sich ja aus dem Wiegen heraus), wenn man diese Art der Fütterung so beibehält.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pellet Futterration Berechnung?
BeitragVerfasst: 07.03.2013, 12:51 
Offline
Team Helfer
Benutzeravatar

Registriert: 26.12.2007, 16:38
Beiträge: 657
Wohnort: Bayerischer Woid
Huhu,

als ich damals meine Tiere umstellte, geschah dies langsam, doch man sah, daß sie die Kräuter und Sämereien mehr bevorzugten, als die Pellets. Irgendwann wurden sie gar nicht mehr angerührt. Neuzugänge werden bei mir gleich rigoros umgestellt, d.h. von Anfang an das Futter was alle anderen auch bekommen, nur bei den Sämereien muss man noch ein kleines Äuglein haben.

_________________
Liebe Grüße

Mcstorm

Bild

Nicht kucken


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pellet Futterration Berechnung?
BeitragVerfasst: 07.03.2013, 12:54 
Offline
Pyramidenspitze
Benutzeravatar

Registriert: 08.05.2007, 16:20
Beiträge: 5781
Wohnort: Hessen
Zitat:
da Pellets viele lebenswichtige Vitamine und Mineralstoffe beinhalten, die wir durch die für uns vorhandenen Futtermittel nicht ersätzen können

Welche wären das?

Du brauchst keine Angst zu haben, daß du uns mit Fachbegriffen überforderst oder wenn du ins Detail gehst, hier im Forum herrscht ein sehr hoher Wissensstand, hier werden sogar Dissertationen, Studien und ähnliches aus dem Ernährungsbereich sehr gut verstanden, selbst dann, wenn sie englisch sind.

_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

zum Thema Chinforen: Da muasch drieberschdeiga end derfsch di ned drum bucka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pellet Futterration Berechnung?
BeitragVerfasst: 07.03.2013, 13:03 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 03.01.2013, 19:15
Beiträge: 50
Naja mit lebenswichtige Vitaminen meine ich unter anderem A und D, wobei wenn D unter oder Überdosiert wird kanns Krankheiten zur folge haben...daher bin ich mir da unsicher ob ich es richtig mache, wenn ich die Pellets komplett absetze und dann wirklich den benötigten Bedarf über Kräuter ect. richtig und gut abdecke :/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pellet Futterration Berechnung?
BeitragVerfasst: 07.03.2013, 13:07 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 03.01.2013, 19:15
Beiträge: 50
Mcstormthesorcerer hat geschrieben:
Huhu,

als ich damals meine Tiere umstellte, geschah dies langsam, doch man sah, daß sie die Kräuter und Sämereien mehr bevorzugten, als die Pellets. .



Ja ich möchte soweit kommen, dass ich Pellets anbiete, aber die Tiere selber entscheiden ob sie diese fressen wollen oder nicht.Das wäre ja ideal.
Zumal ich denke, dass sie selber wissen ob sie das brauchen oder nicht.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pellet Futterration Berechnung?
BeitragVerfasst: 07.03.2013, 13:07 
Offline
Moderator und Technik
Benutzeravatar

Registriert: 02.05.2007, 20:50
Beiträge: 7985
Wohnort: Zürich / Schweiz
Zitat:
Ich habe bereits gelesen, dass viele gar keine Pellets mehr füttern und versuchen davon los zu kommen.
Das möchte ich nicht bzw. habe da aus der Zoologie heraus eine andere Meinung,
da Pellets viele lebenswichtige Vitamine und Mineralstoffe beinhalten, die wir durch die für uns vorhandenen Futtermittel nicht ersätzen können.
Wenn diese fehlen, weil man z.B. nicht richtig ohne Pellets füttert, kann es schnell zu einer
Unterversorgung kommen was Krankheiten nach sich zieht und Mangelerscheinungen(= Hypovitaminose).

Das ist leider eine häufige Irrmeinung. Gerade in frischen Pflanzen haben Chinchillas nahezu alle Vitamine, die sie brauchen, namentlich insbesondere Vitamin C, Betacarotine (Vorstufe für die körpereigene Vitamin A Produktion), gesundes Vitamin K1, verschiedene B-Vitamine und Vorstufen zu Vitamin D, bzw. in sonnengetrockneten Kräutern sogar kleinere Mengen von Vitamin D2. Wichtige Vitamine stellen Mikroorganismen zudem im Darm der Chinchillas selbst her, u.a. Vitamin K2, verschiedene B-Vitamine und vermutlich auch Vitamin C. Dazu kommt, dass es im Gegenteil bei den käuflichen Futtermischungen in der Vergangenheit immer wieder zu Problemen kam. Schon Georg Beck, eine bekannte Grösse in der Chinchillazuchtszene kritisierte vor über 10 Jahren die stetig steigenden Mengen in den Pellets, insbesondere auffällig war es bei Vitamin A und er machte auf Probleme aufmerksam, welche er beobachten konnte. Aber auch nachweislich giftige Substanzen wurden in der Vergangenheit immer wieder den Pellets beigemischt, namentlich Menadion, welches fälschlicherweise auch als Vitamin K3 bezeichnet wird, trotz anderen Wirkungen und trotz dem Umstand, dass diese Substanz in der Menschennahrung schon lange verboten ist, eben wegen gesundheitlichen Problemen. Ein Problem stellen aber auch die anderen künstlich hergestellten Vitamine dar, da sie im Vergleich zu den natürlichen Vitamine nicht aus der Pflanzenstruktur aktiv in den benötigten Mengen herausgelöst werden müssen, sondern frei verfügbar im Futter vorhanden sind und in der Aufnahme viel schlechter reguliert werden können. Die Folge davon ist, dass es zu akuten oder häufiger eben auch latenten Überdosierungen kommen kann, welche letztlich wiederum die Aussscheidungsorgane und den Organismus allgemein belasten können. Erhöhte Vitamin-Plasma-Werte sind denn auch nicht zu unterschätzen, zumal es auch zu den meisten Vitamine Lethalwerte gibt und weil einige von ihnen doch auch recht empfindlich sind, setzen die Hersteller lieber zuviel davon zu, damit ja auch die garantierten aufgedruckten Mengen beim MHD noch vorhanden sind.

Was die Probleme mit nahmhaften Pelletmarken angeht, gab es insbesondere in anderen Chinchillaforen sehr umfangreiche Diskussionen, im IGC Forum gibt es dafür sogar einen eigenen internen Bereich, der recht rege genutzt wurde. Wie es heute aussieht weiss ich nicht. Selbst wir haben hier im Forum mehrere Diskussionen zu diesem Thema, die beiden bekanntesten sind sicher die folgenden:
Probleme mit Ovator
Änderungen bei Berkel

Bei Ovator war übrigens in den letzten Jahren ein besonders schwerer Vorfall, bei dem viele Züchter grosse Teile ihrer Zuchtbestände verloren.

_________________
Degupedia 2.0: Videos (Youtube) | Dokumente (Issuu) | Degupedia International (Google+)

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pellet Futterration Berechnung?
BeitragVerfasst: 07.03.2013, 13:18 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 03.01.2013, 19:15
Beiträge: 50
Hey Davx,

danke für den Link.
habe gleich mal drüber geschaut.
Ich muss sagen ich hatte nie Probleme mit Ovator in der Richtung das der Kot schlecht war, die Tiere Infektionen hatte o.ä.

Trotzdem möchte ich natürlich das Futter optimieren indem ich weniger pellets gebe und mehr Kräuter.
Wie ist das geht ihr Kräuter im Sommer sammeln?
Wie stelle ich sicher, dass ich damit keine Pestizide wie Endo und ectoparasiten einhole in den Bestand?
Was tue ich im Winter?
Ausschließlich getrocknetes Futter hinsichtlich der Kräuter?

Tue mich damit doch sehr schwer da ich nicht sofort umstellen kann und dann Durcfall riskiere o.ä.
Weiter sind Chins ja keine Meerschweine weshalb ich mich mit dem Gedanken ''Frischfutter'' sehr schwer tue, da sie ja doch in der Natur fast nur karge Dinge zu sich nehmen...


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pellet Futterration Berechnung?
BeitragVerfasst: 07.03.2013, 13:39 
Offline
Breifallklatscher

Registriert: 04.06.2010, 13:58
Beiträge: 190
Wohnort: Bodenseeraum
Hallo,

also ich gehe selbst jetzt sammeln,unter anderem Zweige.
Wenn im Frühjahr anfängt alles zu spriessen,kann man auch schon anfangen für den Winter zu sammeln.Trocknen und dann einlagern.

Ich suche mir z.B. Stellen wo kaum ein Hund hinkommt,alles was verscmutzt ist,lasse ich stehen.

Frischfutter habe ich langsam eingeführt.Angefangen mit Apfel.
Viele Chinhalter geben nur in Stücke geschnittenen Apfel. Ich gebe sowohl Apfel als auch Birne ganz rein.
Habe selbst schon einen ganzen Salatkopf reingelegt,der war am anderen Morgen zu 3/4 gefressen.
Durchfall haben meine bisherigen und jetzigen Tiere davon nie bekommen.

Du kannst Kräuter und Co aber auch in diversen Online-Shops kaufen.

Damals die Ovatorprobleme bezogen sich nicht unbedingt auf den Kot,sondern die Tiere haben auf einmal weiße Zähne gehabt,waren aufgedusen,schwammig und hatten Leber- und Nierenprobleme.
Sie wurden durch das Futter mit zuviel Zink und noch einigen weiteren Dingen versorgt und so kam es zu Vergiftungen.
Wie gesagt das alles ist beim IGC-Forum nachzulesen.

_________________
Es grüßen Bine und die 2 Monster Beany und Momo und das Himmelmonsterchen Amy


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pellet Futterration Berechnung?
BeitragVerfasst: 07.03.2013, 13:49 
Offline
Moderatorin

Registriert: 18.08.2010, 20:54
Beiträge: 2768
Wohnort: Im schönen Mittelfranken
Zitat:
So z.B. weiß ich, wenn man zu viel Eiweiß füttert(Luzerne) dann entstehen Nierenschäden.

Aus was bestehen Pellets hauptsächlich?
Richtig...aus Luzerne. :)

Auch in dem natürlichen Lebensraum der Chins wachsen die Pflanzen nicht getrocknet aus der Erde und es steht auch niemand dort und verbietet den Chins diese frischen Pflanzen zu fressen.

Was sol falsch an Frischfutter sein?
Das sit genauso wie bei uns Menschen mit frischen Gemüse und Obst.....das ist viel gesünder als Fertiggerichte.
Und genauso ists bei den Tieren....egal ob Chin, Hund, Katze, Maus oder sonst was.

_________________
Lg Angel

Wer mit der Herde geht, kann nur Ärschen folgen
*********************************
"Nur zwei Dinge sind unendlich,
das Weltall und die menschliche Dummheit.
Beim Weltall bin ich mir aber nicht ganz sicher"

Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pellet Futterration Berechnung?
BeitragVerfasst: 07.03.2013, 13:56 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 03.01.2013, 19:15
Beiträge: 50
Also ich weiß z.B. auch, dass man bei Hunden/Katzen wenn man barft viel falsch machen kann...wenn man nicht genau
alle vitamine und mineralien abdeckt...

da hab ich eben auch angst vor und ich will ja nich, dass es meinen Chins dann an etwas Mangelt...das is alles


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pellet Futterration Berechnung?
BeitragVerfasst: 07.03.2013, 14:02 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 03.01.2013, 19:15
Beiträge: 50
Und mit Frischfutter war nicht allgemeine Kräuter gemeint, sondern viel Gras/Kräuter/Blätter mit hohem Wasseranteil.
Hab gelesen, dass dadurch Durchfall verursacht wird, weshalb durch die Osmose im Darm wieder Mineralien verloren gehen...
Und wenn man weiß dass siein den Anden leben und Karges Futter fressen, dann hat das wenig Energiegehalt und auch weniger Wasseranteile.
Daher dachte ich, dass es ja wieder gegen die Natur geht wenn man viel Frisches Futter füttert?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Pellet Futterration Berechnung?
BeitragVerfasst: 07.03.2013, 14:09 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 03.01.2013, 19:15
Beiträge: 50
Als Richtwerte für Chinchilla-Alleinfuttermittel (nach "Gabrisch und Zwart/Krankheiten der Heimtiere" 2005) gelten: Rohprotein 14 - 16 %, Rohfett 2 - 4 %, Rohfaser 16 - 18 %, Energie 10 - 12 MJDE/kg, Kalzium 6 - 8 g/kg, Phosphor 4 - 7 g/kg, Natrium 0,5 - 1,0 g/kg, Vit A. 2000 - 4000 I.E./kg, Vit. D3 <1000 E./kg, Vit. E 20 - 30 mg/kg.

Hab ich noch gefunden, und Ovator ist da am nächsten dran mit 16,1 % Rohprotein...
und die Berechnungen berufen sich ja darauf, was die Tiere benötigen, ähnlich wie bei Katzen und Hunden (=Bedarfszahlen)


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 40 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de