Chinchilla-Scientia-Forum.de

Das natürlich andere Chinchillaforum
Aktuelle Zeit: 16.12.2018, 14:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: 5 oder 4 ? (Grosse Böckchengruppe)
BeitragVerfasst: 08.07.2013, 12:03 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 08.07.2013, 11:54
Beiträge: 38
Hallo alle zusammen,

ich werde in bälde Nasen bekommen!! Geplant waren eigentlich vier, allerdings hat sich ein bisschen was verändert und ich
würde gerne 5 nehmen.

Bei den kleinen handelt es sich um Jungs und alle werden recht klein zu mir kommen.

(zwischen 3 und 5 Mon.)

Mir wurde jetzt geraten dass ich die Chins eher "paarweise" nehmen soll, also immer zweier Gruppen!!

Was meint Ihr dazu??? Hat jemand von Euch mehrere Böckchen zusammensitzen und ist es wirklich so, dass man immer "Paarweise" nehmen sollte?

Es hieß, dass dann der eine immer das dritte Rad am Wagen sei? Bei drei kann ich das verstehen aber aus meiner Sicht wird das bei mehreren wieder anderst (zumindest ist dies bei anderen Tieren ja auch so...... aber Chins sind ja schon sehr speziell :lol:

Danke Euch :)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 5 oder 4 ????
BeitragVerfasst: 08.07.2013, 17:30 
Offline
Moderator und Technik
Benutzeravatar

Registriert: 02.05.2007, 20:50
Beiträge: 7985
Wohnort: Zürich / Schweiz
Huhu,

ich weiss nicht inwiefern das auch bei Chinchillas ein Problem ist, aber bei anderen Kleinsäugern wirst du mit einer Gruppe junger Böckchen in ein paar Monate Probeme haben, dass sie sich zoffen, was sehr nervenaufreibend werden kann. Eine 5er Gruppe ist da wahrscheinlich nicht einfacher als eine kleinere Gruppe. Soweit ich weiss bestanden die meisten VGs von grösseren Gruppen aus gemischten Tieren, sprich Kastraten mit Weibchen. Das muss nicht zwingend die beste Lösung sein, da es immer auch auf die Individuen und ihre Charakter ankommt.

_________________
Degupedia 2.0: Videos (Youtube) | Dokumente (Issuu) | Degupedia International (Google+)

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 5 oder 4 ????
BeitragVerfasst: 08.07.2013, 22:10 
Offline
ehemalige Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.01.2009, 11:46
Beiträge: 6114
Wenn die Jungs alle aus einem Wurf stammen, so kannst du es mit einer 4er oder 5er Gruppe probieren. Ansonsten lass die Finger davon. Grad als Neuling. Reine Bockgruppen, die nicht ausgewachsen sind und noch die Pubertät vor sich haben und bei dieser Anzahl... da sind Probleme vorprogrammiert. Kann also gut sein, dass du am Ende 2,3 oder gar 4 Gruppen aufmachen musst, weil sich alles streitet.

Eine Alternative - wenn du denn unbeding eine Großgruppe möchtest - ist sich eine bereits funktionierende Gruppe aus einer Pflegestelle, einem Tierheim oder von Privat zu holen. je nachdem woher du kommst, könnte ich dir eventl. auf der Suche behilflich sein :)

Falls du dich doch für junge Buben entscheidest, so nimm besser 2 oder 3 aber keine 4,5...

Ferner solltest du daran denken, dass Chins einen sehr großen Käfig benötigen und 4 oder 5 dementsprechend noch mehr :D Unter 2-2,5m x 0,9m x 2m geht da nichts...

_________________
Es grüßt Kaktus mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner

meine Seiten: www.chinchilla-scientia.de und www.chinchillaschutzforum.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 5 oder 4 ????
BeitragVerfasst: 09.07.2013, 12:07 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 08.07.2013, 11:54
Beiträge: 38
ok, danke schon mal für Eure Antworten :)

Also mein Käfig ist ... Riesig :D über dem Maß dass Du geschrieben hast Kaktus

Sie bekommen quasi eine Villa :)

Also viere stammen von einer Züchter der mir die Jungs auch so geben möchte!?

Zwei bekomme ich zuerst und das sind keine Geschwister... die bekomme ich dann vergesellschaftet.
Die zwei anderen sind Geschwister und sollen dann in 2-3 Monaten dazu.

Und der letzte der stammt von wo anderst und sollte evtl. mit den ersten beiden kommen!

Ich habe mehr oder minder schon die vier bei dem Züchter bezahlt und der hält gar nix davon dass ich den anderen
von meinen Bekannten dazu setzen möchte.....

Aufgrund der Aussage dass es eine gerade Zahl sein sollte

Wenn ich das bisher beurteilen kann ist keiner der Jungs ein "Rabauke" irgendwie sind die beiden ersten und der kleene meiner Bekannten totale zartgemüter wenn ich das richtig beurteile.

Klar wenn dann die Pubertät kommt ändert sich das bestimmt noch mal und es würde mir sehr leid tun wenn Sie sich irgendwann nicht mehr verstehen :(

ich weiß echt nicht was ich tun soll....

Und man hört ja schon auf den Züchter .... wobei ich auch gelesen habe dass man die Box Methode nicht macht.... mein Züchter macht das nur so!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 5 oder 4 ????
BeitragVerfasst: 09.07.2013, 17:46 
Offline
Pyramidenspitze
Benutzeravatar

Registriert: 08.05.2007, 16:20
Beiträge: 5780
Wohnort: Hessen
Was mich hellhöhrig macht, sind zwei Dinge:
1. Der Züchter vergesellschaftet nur mit der Boxmethode - auch Jungtiere. Hier pauschalisiert er also sehr stark.
2. Der Züchter rät generell von einer ungeraden Anzahl an Chinchillas ab - pauschalisiert also auch hier wieder ...
Diese Pauschalisierungen sind jetzt nicht gerade ein Zeichen für einen gut beobachtenden, feinfühligen Züchter, der sich infolge dessen mit dem Verhalten seiner Chins auskennt, das hört sich eher an nach jemanden, den entweder nur die Zucht an sich interessiert, also möglichst standardgerechte, schöne Chins züchten will, oder nach einem Züchter, der generell wenig Ahnung von Chins hat.

Womit der Züchter jedoch recht hat - gerade als Anfänger ist man mit zwei Chins deutlich besser bedient (möglichst als gegengeschlechtliches Pärchen, also Kastrat und Weib zusammen), weil sich ein Paar deutlich weniger oft in der Pubertät verstreitet.
Es kann aber auch mit einer zusammengewürfelten Gruppe männlicher Tiere gut gehen - nur ist hier die Wahrscheinlichkeit, daß sich die Gruppe in der Pubertät zerstreitet, relativ hoch. Wenn da die Erfahrung fehlt, wird oft nicht genügend schnell und korrekt eingegriffen, so daß man im Worst Case tatsächlich schnell nicht mehr vergesellschaftsbare Einzeltiere hat.
Kurzum, du kannst es probieren, nur sollte dir bewußt sein, daß du da tatsächlich eine recht schwierige Kombination hast.

Ich persönlich würde übrigens die fünf, wenn sie alle noch Kinder sind, einfach alle auf einmal in einem für sie neuen Käfig zusammenpacken und gut ist - die Probleme mit der Pubertät treten auf - oder auch nicht, das ist unabhängig von der VG-Methode und rein von der Persönlichkeit der einzelnen Chins abhängig. Als Jungtiere gibt es noch keine Revierstreitigkeiten, nur die üblichen geschwisterlichen Reibereien etc ...

Nun ein wenig Hintergrundwissen ...
Chinchillas sind Koloniebildner.
Bei Nagetieren, welche große Kolonien bilden, so wie die Chins, ist es meist so, daß die kleinste Einheit Mutter-Vater-Kinder-Gruppen sind. Dabei werden die Söhne meist mit Einsetzen der Geschlechtsreife verjagt, bleiben allerdings oft noch ein Weilchen als Brüder zusammen, bis ein Brüderchen nach dem Anderen ein passendes eigenes Revier gefunden hat und verteidigt. Dann trennen sich die Brüder nach und nach.
Die Töchter bleiben teilweise auch nach der Geschlechtsreife in der Gruppe und helfen bei der Aufzucht der Jungen der Mutter, während die Mutter den Töchtern die korrekte Kindererziehung beibringt.
Diese kleinsten Einheiten verteidigen ein kleines Revier gegenüber jeder anderen Familiengruppe, auch dann, wenn sie mit anderen Familiengruppen zusammen Futter sucht bzw ihren gesamten Tagesablauf mit den anderen Familiengruppen zusammen abstimmt.

Du siehst also, eine dauerhafte Jungengruppe ist eigentlich eher unnatürlich ... am ehesten entsprechen da noch Bockgruppen, die aus Geschwistern bestehen, den natürlichen Verhältnissen. Und tatsächlich kann man bei unseren Chins beobachten, daß Geschwisterbockgruppen sich eher auf Dauer verstehen, wie zusammengewürfelte Bockgruppen und gemischte Gruppen mit einem Kastraten und ein oder mehreren Weibchen sich eher auf Dauer versteht wie reine Bockgruppen. Man kann nunmal nicht, nur weil man Tiere in Gefangenschaft hält, einfach so ihr Verhalten, was sich über Millionen von Generationen herausgebildet hat, einfach so über den Haufen schmeißen und erwarten, daß sämtliche unnatürlichen Gruppierungen, die man den Tieren aufzwingen will, tatsächlich klappen.
Wenn es klappt - Glück gehabt, kann man sich freuen ... meist klappts halt nicht.

_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

zum Thema Chinforen: Da muasch drieberschdeiga end derfsch di ned drum bucka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 5 oder 4 ????
BeitragVerfasst: 10.07.2013, 17:59 
Offline
Moderator und Technik
Benutzeravatar

Registriert: 02.05.2007, 20:50
Beiträge: 7985
Wohnort: Zürich / Schweiz
Gute Einwände Murx, diese Pauschalisierungen würde mich auch etwas hellhörig machen, gerade bei Chins finde ich wichtig, dass man sie als Individuen behandelt und so würde ich es auch von einem feinfühligen Züchter erwarten.

Was den Schnupperkontakt angeht, der ist tatsächlich recht verbreitet. Zu den VG-Methoden selbst, du wirst hier zwar viele kritische Themen zur VG mit der Box finden, aber wie ich schon ausgeführt habe, es ist viel wichtiger, wie eine VG umgesetzt wird, als welche Methode gewählt wird. Was die Box so sehr in Verruf brachte, war die Gefühlslosigkeit und der Missbrauch als regelrechte Folterkammer und dass vielfach auch die Box zu klein gewählt wurde.

Zitat:
Womit der Züchter jedoch recht hat - gerade als Anfänger ist man mit zwei Chins deutlich besser bedient (möglichst als gegengeschlechtliches Pärchen, also Kastrat und Weib zusammen), weil sich ein Paar deutlich weniger oft in der Pubertät verstreitet.
Es kann aber auch mit einer zusammengewürfelten Gruppe männlicher Tiere gut gehen - nur ist hier die Wahrscheinlichkeit, daß sich die Gruppe in der Pubertät zerstreitet, relativ hoch. Wenn da die Erfahrung fehlt, wird oft nicht genügend schnell und korrekt eingegriffen, so daß man im Worst Case tatsächlich schnell nicht mehr vergesellschaftsbare Einzeltiere hat.
Kurzum, du kannst es probieren, nur sollte dir bewußt sein, daß du da tatsächlich eine recht schwierige Kombination hast.

Dem kann ich Murx nur zustimmen. Was du vor hast, das ist m.E. kein einfaches Unterfangen und gerade als Einsteiger ist man sicher besser beraten, wenn man mit einer einfacheren Gruppe anfängt, entweder eben weniger Tiere (bei Chins heisst das in der Regel zwei) oder aber eine bewährte grössere Gruppe übernehmen. Falls du mit anderen Nagern oder sonst schon reichlich Erfahrung hast, die dir hier nützlich sein kann, dann sieht es natürlich wieder etwas anders aus, das hängt aber jetzt von dir ab, was du dir zutrauen willst und welchen Hintergrund du mitbringst. Auch hilfreich kann sein, wenn du jemand mit Erfahrung in der Nähe hast, der dich gerade am Anfang gut unterstützen kann... das ist manchmal echt Gold wert und kann viel Ruhe in Situationen reinbringen, welche den Neuling stressen, der die Situation wegen den ihm fehlenden Erfahrungen nicht so recht einschätzen kann. Ein Forum ist dafür natürlich kein Ersatz, es muss eine physisch anwesende Person sein ;).

@Murx
Ist da eigentlich auch eine Erziehung der Söhne vorgesehen, oder betrifft das nur die Töchter? Bei den Meerschweinchen ist es ja so, dass sie sich durch einen erfahrenen Bock sozialisieren lassen und so es möglich wird, dass mehrere Böcke in einer grösseren Gruppe zurechtkommen. Wächst ein Jungbock alleine ohne männliche Artgenossen auf, kann man ihn später kaum in eine Gruppe mit Männchen integrieren, ohne dass es zu aggressiven Ausschreitungen kommt. Bei Rennmäusen gibt es ähnliche Vermutungen, dass sogenannte Verhaltungskrüppel dadurch herangezüchtet werden, indem die Jungtiere nicht in natürlichen Familiengruppen aufwachsen, zu früh getrennt werden und dann in gleichaltrigen (gleichgeschlechtlichen) Gruppen aufwachsen, bis sie erwachsen sind. Gerade aber in dieser wichtigen Zeit wären aber erwachsene Tiere sehr wichtig, um ihnen ein sozialgerechtes Verhalten in der Gruppe beizubringen.

_________________
Degupedia 2.0: Videos (Youtube) | Dokumente (Issuu) | Degupedia International (Google+)

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 5 oder 4 ? (Grosse Böckchengruppe)
BeitragVerfasst: 12.07.2013, 12:16 
Offline
Team Helfer
Benutzeravatar

Registriert: 12.10.2011, 11:01
Beiträge: 199
Ich würde mir zusätzlich noch überlegen, was im schlimmsten Fall passiert, wenn du 5 Böcke hast und sie sich zerstreiten?
Im schlimmsten Fall hast du in ein paar Monaten 5 Einzeltiere. Hast du Zeit, Platz und Geld für 10 Chinis in zweier Gruppen? Oder würden die Tiere dann einfach weitergereicht?

_________________
Liebe Grüsse Conny und die Fellkugeln Claye, Kira, Mica, Nell, Shanyla & Shayla Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 5 oder 4 ? (Grosse Böckchengruppe)
BeitragVerfasst: 14.07.2013, 11:22 
Offline
Moderator und Technik
Benutzeravatar

Registriert: 02.05.2007, 20:50
Beiträge: 7985
Wohnort: Zürich / Schweiz
@Conny
Hattest nicht du mal es versucht mit einer grösseren Gruppe, was dann letztlich nicht klappte?

_________________
Degupedia 2.0: Videos (Youtube) | Dokumente (Issuu) | Degupedia International (Google+)

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 5 oder 4 ? (Grosse Böckchengruppe)
BeitragVerfasst: 16.07.2013, 10:36 
Offline
Team Helfer
Benutzeravatar

Registriert: 12.10.2011, 11:01
Beiträge: 199
Doch, es hat schlussendlich nach x Monaten geklappt: viewtopic.php?f=7&t=4225
mit viel! Zeit und Geduld.

_________________
Liebe Grüsse Conny und die Fellkugeln Claye, Kira, Mica, Nell, Shanyla & Shayla Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 5 oder 4 ? (Grosse Böckchengruppe)
BeitragVerfasst: 26.07.2013, 12:26 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 08.07.2013, 11:54
Beiträge: 38
Danke schon mal für Eure Antworten....

ich hab in den letzten Tagen leider nicht viel Zeit gehabt zu lesen denn ich war mit meinen Jungs zugange :)

Ich werd da auf alle Fälle noch mein Statement abgeben.

In Fact:

drei der Jungs sind da .. und ich habe Sie in der Box Vergesellschaftet.

Verstanden haben Sie sich aufanhieb!!! Alle drei!! Unabhängig von der Box!
Allerdings hat der kleinste tierisch Angst vor allem neuen gehab und einen riesigen Aufstand geprobt weil .. oh Hilfe Hilfe ...da ein Chinchilla kam!!! *panik*

OH GOTTTTTTT EIN CHINCHILLLAAAAAAA !!!! Das geht ja mal gar nicht :-)

Mittlerweile sind dir drei ein Herz und eine Seele!

Der größte ist jetzt vier Monate alt und ein Sensiebelchen (sind sie eigentlich alle drei) der hat gar keine Probleme gemacht.
Der mittlere ist fast genauso alt, aber ein richtiger Mini und kleiner als der jüngste... er war der "Vermittler".
Nach einsetzen in die Box ist er fast ausgetickt *haha*

Er hat sich wie bescheuert auf die beiden anderen gestürzt und hat ........ GEPUTZT was das Zeug hielt .... *hurra*

Zwischendurch haben Sie auch noch Bremer Stadtmusikanten gespielt :knuddel:
Also ich denke ich muss abwarten ob es so bleibt!! Ich hoffe doch ... denn Sie passen eigentlich von den Charakteren her toll zusammen!

@ Sileas: Definitiv NEIN !!!! Ich wollte meine Nasen und ich werde Sie auch behalten!!! Habe lange genug über die Anschaffung nachgedacht und könnte Sie definitiv nicht abgeben


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 5 oder 4 ? (Grosse Böckchengruppe)
BeitragVerfasst: 26.07.2013, 16:01 
Offline
Grünschnabel

Registriert: 08.07.2013, 11:54
Beiträge: 38
So, jetzt hab ich alles gelesen :)

Wenn ich das richtig sehe kann es auch gut gehen.....
Möglicherweise hängt es auch mit der Dominanz der Nasen zusammen!

Erfahrungen habe ich mit einigen Tieren. ..nur nicht mit Chins :D
Lange Jahre hatte ich Ratten. ..immer wieder verschiedene Gruppen. ..meist zwei. ..bis
Eine starb, dann mussten wieder zwei Junge dazu.

Ich hatte immer Glück oder einfach ein gutes Händchen denn es passte immer!

Bei den Nasen habe ich jetzt drei aus unterschiedlichen Würfen...
die letzten beiden die kommen sollen sind Geschwister und quasi Brüder meines "großen"

Ich hatte zu dem Zeitpunkt meiner Zusage beim Züchter nur gelesen dass gleichgeschlechtliche Haltungen das Beste sei!

Und vier kommen ja auch von einem Züchter der mir dafür mehr oder minder das ok gegeben hat.
Allerdings hat er ja von dem knirpsel der bekannten abgeraten. ..in meinen Augen passte dee aber perfekt! Und so war es auch! Er ist echt der sozialste von allen. ..wobei sie wirklich alle
zartgemüter sind!!!
Und wenn es ärger gibt müssen wir da durch! !
Ich habe zeit *jaja*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 5 oder 4 ? (Grosse Böckchengruppe)
BeitragVerfasst: 06.11.2013, 11:15 
Offline
Breifallklatscher

Registriert: 25.10.2013, 16:37
Beiträge: 179
Wohnort: Liberec, Tschechien
Hallo Dobermaus, gibt's vielleicht noch ein Update mit allen 5 Chins?
Ich überlege, noch zwei Chins zu mir zu holen. Im Moment leben mit uns zwei Böckchen - Damian und Raul, beide kommen von der gleichen Züchterin jedoch nicht aus demselben Wurf und haben da schon zusammengewohnt. Ich habe über weitere zwei Böckchen nachgedacht, die dannin einem zweiten Chinhaus wohnen würden. Es kam kurz auch die Blitzidee, alle 4 zusammenwohnen zu lassen, aber nachdem ich diesen Thread gelesen habe, war das wirklich nur eine "Eintagsfliege" (so wie meine Bezeichnung hier ;-)).
Vor D+R hatte ich nur Paulchen und er hat allein gewohnt, ich habe also keine Erfahrung mit mehr Chins. Daher meine Fragen: Die 2 Chinhäuschen würden nebeneinander stehen - spricht was dagegen? Und könnten die Tiere eventuell alle 4 zusammenlaufen, oder müssten sie jeweils in "Wohnpaaren" geweidet werden? Kann wahrscheinlich kein Mensch im voraus sagen, aber wie würde ich mich da am besten rantasten? Schauen, wie sie aufeinander reagieren? Wenn das ok ist, dann versuchen, sie gemeinsam laufen zu lassen und eventuell einschreiten, falls es doch nicht klappt? Da die beiden neuen getrennt von D+R wohnen würden, muss man wohl keine Vergesellschaftung in dem eigentlichen Sinne machen?
Ein Chinhaus mit zwei Chinmädels neben eins mit 2 Böckchen wäre wahrscheinlich total falsch, oder? Die beiden würden doch verrückt werden!
Danke im voraus für eure Hilfe.
LG, Diana

_________________
Kinder und Tiere sind Boten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 5 oder 4 ? (Grosse Böckchengruppe)
BeitragVerfasst: 06.11.2013, 11:54 
Offline
Pyramidenspitze
Benutzeravatar

Registriert: 08.05.2007, 16:20
Beiträge: 5780
Wohnort: Hessen
Ich würd sagen, deine Überlegungen sind wohlüberlegt :D

Wenn sich die beiden Neuen eingelebt haben und sich mit den Alteingesessenen nicht durchs Gitter kabbeln, kannst du es tatsächlich antesten, ob die Vier gemeinsam im Freilauf laufen ... klappt das und du siehst, daß alle Vier in einen Käfig gehen - Klappe zu, du hast sie erfolgreich vergesellschaftet und oft klappt das sogar auf Dauer! :D

Meist läuft es jedoch eher so, daß sich die beiden Männergruppen anfangen, sich durchs Gitter zu kabbeln ... ein wenig vorbeugen kann man, indem man einfach die Gitter zwischen den Gehegen mit Holz austauscht, da können sie sich nicht durch beißen. Alles, wo die Freigänger an die Gefangenen rankommen, sollte dann auch geschützt werden ... und wenn es nur durch ne Plexiglasscheibe ist, die man halt solange vor das Käfiggitter klemmt.

Ob die beiden Schlafhöhlen nebeneinanderstehen dürfen, entscheiden deine Chins ... wenn die Häuschen nicht mehr benutzt werden, mögen sie das nicht - dann mußt du dir nen anderen Platz aussuchen.

Will aber noch auf etwas anderes aufmerksam machen ... um Chinchillas wirklich artgerecht zu halten, reicht der tägliche Auslauf nicht aus, sie bräuchten eigentlich ein eigenes Zimmer mit mind. 20qm Bodenfläche und das auch noch interessant genug strukturiert. Das kann sich kaum einer leisten.
Aber ... wenn man sich ne zweite Gruppe leisten kann, dann kann man seiner bestehenden Gruppe auch das Leben erleichtern, indem man den Platz, den man für die zweite Gruppe dachte, einfach für die erste Gruppe zugänglich macht. Für die Chins ist das auf jeden Fall besser, wie noch zusätzlichen Streß durch ne zweite Gruppe vor die Nase gesetzt zu bekommen, wo sie im Grunde genommen gar nicht den Platz haben, sich den Streß von der Leber wegzurennen! Die zweite Gruppe ist nur just for fun für dich ... die Chins haben nix davon.

_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

zum Thema Chinforen: Da muasch drieberschdeiga end derfsch di ned drum bucka


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de