Chinchilla-Scientia-Forum.de

Das natürlich andere Chinchillaforum
Aktuelle Zeit: 26.10.2020, 11:57

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 41 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: 3 Böckchen - schwierig
BeitragVerfasst: 03.04.2011, 17:48 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 16.06.2007, 09:51
Beiträge: 1571
Kapitel 8 - Mühsam nähert sich das Eichh... - äh - Chinchilla...

26.03.2011
Kaktus hat geschrieben:
was macht die vg?


owl hat geschrieben:
Die Käfige von Sam und Oscar stehen nur noch 20 cm auseinander - und sie kontakten sich nach wie vor begeistert.


Kaktus hat geschrieben:
Und was macht Lukas?


Zitat:
Lukas ist einfach ein Schatz :D :herz:

Ich fand, daß es erstmal wichtiger ist, daß die beiden Minis die Angst voreinander verlieren, deshalb habe ich den kleinen Käfig direkt vor den Großen gerückt.

Lukas wohnt im Moment in dem Käfig, der neben dem Großen steht, er kann sie also alle hören, und Sam auch sehen.

Oscars Schwanz ist nciht mehr nackt, das Fell wächst wieder und es sieht nicht mehr so schlimm aus!


...und sie waren wieder zusammen im Flur. Diesmal hatten wir den Zugang zu Bad und Küche gesperrt, den Flur vollgerümpelt mit Laufrad, Sandbad, Fressi, Kartons, Blumentopf (mit Grünkram)...
Sam hat große Forschritte gemacht, er fürchtet sich nicht mehr vor Lukas, zumindest nicht am Anfang.
Überhaupt hat es am Anfang so gut geklappt, daß wir dachten, wir haben den Durchbruch geschafft. Oscar war damit beschäftigt, das für ihn ungewohnte Futter zu inspizieren, dann mußte das neue Sandbad inspiziert werden. Wir haben es endlich geschafft, so eine Chinchilla-Waschmaschine zu bekommen, und die ist ein voller Erfolg. Oscar also drin, wittert 'raus - Lukas sitzt oben auf dem Rand und putzt von oben Oscars Köpfchen. Der erschrickt - flieht - trifft auf den ahnungslosen Sam, will den prügeln, der flieht, prallt gegen Lukas, will den prügeln... Und am Ende mußten wir erstmal abbrechen, weil alle drei völlig außer Kontrolle geraten waren. Und Oscar hat, wo er ja schon nicht so genau wußte, wen er prügeln soll, mich genommen. Was stelle ich auch meinen Fuß dazwischen! Tja, ich habe nun eine hübsche Bißwunde auf dem Spann, durch die dicke Socke durchgebissen, und ich kann Euch sagen: Die Haut ist da aber sowas von empfindlich!!! *jaul*

Im Moment kühlen die Gemüter wieder ab.

_________________
Liebe Grüße, Angelika

*allesinddoof*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 3 Böckchen - schwierig
BeitragVerfasst: 21.04.2011, 06:52 
Offline
Team Helfer
Benutzeravatar

Registriert: 26.01.2011, 13:07
Beiträge: 494
und wie gehts euch inzwischen?

_________________
LG Lea
__________________

Sei mir bitte nicht böse

Gisma 2007 - 2010
Spinni 2005 - 2010
Mogli April 2011 - November 2011


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 3 Böckchen - schwierig
BeitragVerfasst: 21.04.2011, 09:44 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 16.06.2007, 09:51
Beiträge: 1571
Wir sind nicht viel weitergekommen, was aber auch an meiner Allergie liegt.

Wenn die Flöhe hüpfen, muß man ziemlich auf Zack sein, um schnell eingreifen zu können. Was mit Allergie und den wunderbaren Medikamenten dagegen nicht wirklich der Fall ist. Weswegen es auch keine Fotos gibt.

Weil Kaktus (die älter ist, als gedacht: http://www.panteek.com/Fleurs/pages/flr125-232.htm :P :twisted: ) immer auf dem Laufenden gehalten werden will, hier wieder aus den PN's:

04.04.2011:
Kaktus hat geschrieben:
Was macht denn sam schönes? Frisst er gut? Ist er brav? Gibts wieder was Neues bei der VG? Hast du das Gefühl, es wird besser im Auslauf? Ja, oder? Ich würde ja gerne mal wieder Bilder der drei oder noch besser aller der 5 Nasen sehen. Kannst ja mal 'n Thread eröffnen, Du bildfauler Mensch :wink:

owl hat geschrieben:
Es ist viel besser mit Sami. Probleme macht eigentlich im Moment eher Oscar. Wenn sie sich im Auslauf begegnen, dann ist meistens Abwehrverhalten. Sitzen sie in ihren Käfigen, dann kleben sie am Gitter und jodeln %)
Ich wünsche mir, daß bei Sami noch in dieser Woche der Knoten platzt. Denn: Weil er ständig seine Nase durch das Gitter steckt, sind die Haare da schon abgescheuert %)
Bei Oscar dauert es wohl noch etwas länger, dafür scheint Lukas ihn aber sehr zu mögen.

Wir haben bei Sami die Leckerchengrundausbildung erfolgreich abgeschlossen: Er steht wie alle anderen mittlerweile morgens am Gitter (Du weißt schon, das Äffchen *haha* ) und verlangt sein Frühstücksleckerchen. Das wirft er auch nicht weg! :erster:
Er frißt sehr begeistert, sein Favorit ist momentan die Blushing-Bride-Tradescantie. Ob er brav ist? :oops: nö, eigentlich nicht *zur Flurtapete schiel* *Telefonkabel beäug'* *Schäden am Badewannenkissen begutacht'* *Staub abklopf' von der Aktion Sami untersucht den Kühlschrank - von hinten" usw. usf.... Aber dann könnten wir vermutlich auch nix mit ihm anfangen! :D

_________________
Liebe Grüße, Angelika

*allesinddoof*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 3 Böckchen - schwierig
BeitragVerfasst: 21.04.2011, 09:59 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 16.06.2007, 09:51
Beiträge: 1571
Kapitel 9 - Und weiter, mit vollem Körpereinsatz ;)

05.04.2011
owl hat geschrieben:
Ich habe gerade Oscar und Sami laufenlassen wollen.
Beide in den Händen gehalten, fangen sie an zu schnarzen und zack! hatte ich Oscars Zähnchen im Zeigefinger. Richtig schön tief. :shock: (Sami war übrigens brav und hat seine Zähnchen für sich behalten).


Da tauchten dann Zweifel auf, ob die geplante Vergesellschaftung denn überhaupt möglich ist, und ein Plan B wurde entworfen. Da ich darin gaaanz groß bin, gab es auch gleich Plan C und D... 8)

13.04.2011
Kaktus hat geschrieben:
Huhu :) Gibts was Neues an der Chinchillafront?
Wie gehts Sami?


owl hat geschrieben:
Sami geht's besser als mir *schnief*
Ihm ist bloß langweilig, weil es nicht 'rausgeht. Er hat mir sogar vorhin die erste (und einzige!) Löwenzahnblüte des Jahres, einwandfrei Bio, vom eigenen Balkon entgegengeworfen. %)

...der Rest dieser PN ist dann relativ uninteressant, weil die owl nur über ihre Allergie 'rumjammert %) .

19.04.2011
Kaktus hat geschrieben:
Huhu Angelika! Und, geht's Dir besser?


owl hat geschrieben:
Allergisch eher nicht...
Um mich herum sehen die Birken aus, als hätten sie fertig, aber mein Körper sagt anderes. Ich kann nciht mal lachen, ohne blöd rumzuhusten *genervt sei*

Sami ist äffischer als sonst: Er klettert am Gitter, so hoch er kann. Vermutlich denkt er, daß es nur da ganz oben die besten Rosinchen gibt %)


20.04.2011
Kaktus hat geschrieben:
Was machen deine bösen Würmer? :twisted:


owl hat geschrieben:
:?: Ich habe keine bösen Würmer! Nur Flöhe, und die sind nicht böse! :twisted:

Sami will zu anderen Chins.
Oscar fürchtet sich vor Sami (Du weißt, Sami ist der Schwarzenegger der Chinwelt :lol: ). Vor allem, wenn seine Interessen mit denen Samis kollidieren:
Unbemerkt hat sich eine Tüte Erdnüsse unter ein Regal entleert. Sieht man von außen nciht so ohne weiteres. Oscar entdeckt das. Sami kommt dazu - und Oscar verteidigt seinen Schatz %) . Die Flöhe haben sich aufgerichtet wie die Känguruhs. Fell ist geflogen, aber sie haben sich nicht gebissen, mehr Show gemacht. Allerdings hat Oscar das ziemlich mitgenommen, er brauchte danach wieder Ruhe.
Lukas interessiert sich sehr für Sami, aber das normale Beschnüffeln mit dem etwas großgeratenen Floh ängstigt Sami immer noch ein bißchen. Lukas ist sehr geschickt: Er hat durch einen Spalt genäselt, so daß beide ihre Rückzugsmöglichkeit haben, und Sami nicht so direkt konfrontiert wird. Sami war zunächst kooperativ, dann überkam ihn wieder die Angst - man konnte sehen, wie die körperliche Spannung zunahm bis schließlich die Schnurrhaare vibrierten. Dann verfiel Sami dann auf Klappern. %)
Er läuft häufig hinter Lukas her, aber wenn der sich zu offensichtlich für ihn interessiert, wird Lukas kurzerhand gescheucht. %)

_________________
Liebe Grüße, Angelika

*allesinddoof*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 3 Böckchen - schwierig
BeitragVerfasst: 07.08.2011, 14:20 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 16.06.2007, 09:51
Beiträge: 1571
Kapitel 10 - Unerwartete Schwierigkeiten und 2/3 Happy End!

Ich habe lange nicht mehr berichtet - wegen der im Titel angedeuteten Schwierigkeiten.
Dieses Jahr hatte ich sehr große - und immer noch anhaltende Pollenallergie, dazu auch mal wochenlanger Dauerkopfschmerz. Damit war ich außer Gefecht. Im Auslauf waren auch keine Fortschritte erkennbar.
Allerdings hatte ich mir einen neuen Geniestreich ausgedacht, die Racker zu überlisten:

Die Methode: "Dann vergesellschaftet euch doch alleine!"

Dazu habe ich zwei Züchterkäfige nebeneinandergestellt. In den einen kam Sam, in den anderen Oscar, denn die beiden hatte ich als den schwierigsten Teil angesehen. Beide Käfige wurden unter Käfigtausch immer näher aneinandergerückt, bis dahin also wie gehabt. Aber das besondere dieser Käfige sind die Klappen und Laufgänge, ursprünglich dazu gedacht, einem Böckchen über den Laufgang Zutritt zu seinen Weibchen zu erlauben. Sollte er eine nicht besuchen, dann konnte man die entsprechende Klappe schließen.
Ich wollte das jetzt ausnutzen, und sie so selber bestimmen lassen, wann sie sich gegenseitig besuchen. Wenn sie andeuten, daß sie Interesse haben, kann man erstmal eine Klappe öffnen. Bleibt es ruhig, wenn da durch den Laufgang getobt wird, kann man auch die zweite Klappe öffnen, und sie können sich besuchen.
Soweit, so gut. Sam und Oscar waren soweit, daß ich meinte, sie würden noch eine Woche brauchen, und dann wäre die Vergesellschaftung der beiden fertig.
Dann wurde Sam krank, so richtig krank. Er mußte sofort umziehen, da er erstmal Ruhe brauchte, genaue Beobachtung und zeitweise Zufütterung.
Sam tauschte den Käfig mit Lukas, mit dem alles von vorn anfing - und Sami war erstmal aus dem Rennen.
Das Aneinanderrücken von Lukas und Oscar ging super, sie standen schon tagsüber ohne Abstand nebeneinander - da entpuppte sich Oscar als Werchinchilla. Mit Vollmond hing er am Gitter, verbiß sich darin und rüttelte und wollte Lukas an den Kragen. Ich mußte einen Sichtschutz improvisieren. Nach Vollmond habe ich den wieder entfernt, und was macht Oscar? Will Lukas an den Kragen. Ich mußte seeehr weit wieder auseinanderrücken.
Mittlerweile kontaktete Lukas mit Sam, während Oscar den für ihn unsichtbaren Wickie gerufen hat.

So weit, so schlecht.

Heute war große Grundreinigung von Sams Käfig. Während ich putze darf er das Zimmer begutachten. Er geht an den Züchterkäfigen vorbei: Oscar flippt wieder aus - und wird erstmal woanders hingebracht. Lukas kontaktet eifrig und will raus.
Warum eigentlich nicht? Und damit habe ich den Lukas ins Zimmer gelassen...
Beide waren ausgesprochen ruhig und freundlich, haben genäselt. Ich war einigermaßen sprachlos. Sie durften laufen, solange sie Lust hatten, dann sind sie in Sams Käfig gegangen.
Mit leicht klopfendem Herzen habe ich die Tür hinter ihnen zugemacht. Sie sind erstmal ins improvisierte "Vergessellschaftungs-Schlafhaus" gegangen. Das ist ein durch Nagereien unbrauchbar gewordenes Badehaus mit Plexiglasfront, man kann also sehen, was sie anstellen. Und das war vielversprechend: viewtopic.php?p=53369#p53369

Ich habe sie jetzt erstmal wieder aus dem großen Käfig genommen und über die Stationen kleine Transportbox (mit Bravour kuschelnd und schlafend bestanden, 15 - 30 min) - große Transportbox (dito) - kleiner Käfig (da sitzen sie jetzt und über Nacht) werden sie hoffentlich morgen soweit sein, in den großen Käfig mit erstmal nur einer Ebene umziehen.
Sam, das Sorgenkind, ist zwar momentan erschöpft, aber er wirkt glücklicher und hochzufrieden - und ich hoffe, das hilft ihm bei der Gesundung.

_________________
Liebe Grüße, Angelika

*allesinddoof*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 3 Böckchen - schwierig
BeitragVerfasst: 07.08.2011, 14:27 
Offline
ehemalige Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.01.2009, 11:46
Beiträge: 6114
Hier ist alles dreifach gedrückt, was nur geht!

Ich denke auch, dass es Sami mit einem netten Artgenossen besser geht und die beiden passen eh total gut vom Wesen her zusammen.

_________________
Es grüßt Kaktus mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner

meine Seiten: www.chinchilla-scientia.de und www.chinchillaschutzforum.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 3 Böckchen - schwierig
BeitragVerfasst: 07.08.2011, 14:32 
Offline
ehemalige Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 14.08.2010, 13:08
Beiträge: 1964
Ach wie schön. Ich freu mich für die Racker *freu*

_________________
Bild





Ist auch der Vater einer Krankheit unbekannt, die Mutter ist immer die Ernährung.
-Chinesisches Sprichwort-


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 3 Böckchen - schwierig
BeitragVerfasst: 07.08.2011, 14:37 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 16.06.2007, 09:51
Beiträge: 1571
:D ganz frisch, leider etwas unterbelichtet - aber in der Vergrößerung (draufklicken) kann man es erkennen:

Bild

P.S.: Dankeschööön für die guten Wünsche!

_________________
Liebe Grüße, Angelika

*allesinddoof*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 3 Böckchen - schwierig
BeitragVerfasst: 07.08.2011, 14:42 
Offline
ehemalige Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 14.08.2010, 13:08
Beiträge: 1964
Oh ne wie süß :herz: Was hat der Sam denn eigentlich gesundheitlich?

_________________
Bild





Ist auch der Vater einer Krankheit unbekannt, die Mutter ist immer die Ernährung.
-Chinesisches Sprichwort-


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 3 Böckchen - schwierig
BeitragVerfasst: 07.08.2011, 14:47 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 16.06.2007, 09:51
Beiträge: 1571
Was der Sam hat kommt demnächst in 'nem anderen Thread, weil das nicht so einfach erklärt ist ;)

_________________
Liebe Grüße, Angelika

*allesinddoof*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 3 Böckchen - schwierig
BeitragVerfasst: 07.08.2011, 14:49 
Offline
ehemalige Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 14.08.2010, 13:08
Beiträge: 1964
Okay :) Aber ihm scheints ja schon wieder besser zu gehen, freut mich!

_________________
Bild





Ist auch der Vater einer Krankheit unbekannt, die Mutter ist immer die Ernährung.
-Chinesisches Sprichwort-


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 3 Böckchen - schwierig
BeitragVerfasst: 07.08.2011, 15:29 
Offline
Pyramidenspitze
Benutzeravatar

Registriert: 11.03.2008, 14:10
Beiträge: 1908
Wohnort: bei Stuttgart
:) Freut mich, dass es mit den Beiden geklappt hat :)
Gute Besserung für Sam :!:

_________________
Viele Grüße von Anja

mit den Chinchillas Fiene, Rune, Jette und Ole
den Hündinnen Betty und Liv
sowie Kaninchen Wuschel und Mäxle


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 3 Böckchen - schwierig
BeitragVerfasst: 07.08.2011, 16:25 
Offline
ehemalige Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.01.2009, 11:46
Beiträge: 6114
owl hat geschrieben:

Bild

:herz:

_________________
Es grüßt Kaktus mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner

meine Seiten: www.chinchilla-scientia.de und www.chinchillaschutzforum.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 3 Böckchen - schwierig
BeitragVerfasst: 19.03.2012, 11:37 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 16.06.2007, 09:51
Beiträge: 1571
Vorläufiges Schlußkapitel

Sam ist kurze Zeit nach der Vergesellschaftung gestorben: viewtopic.php?f=11&t=3198
Er wird immer noch sehr vermißt. Schade, daß er jetzt nicht dabei ist.


Seitdem haben wir mit unterschiedlichen Methoden versucht, vor allem Oscar überhaupt vergesellschaftbar zu machen. Der Kleine ist ein Angstbeißer, bei zu großer Nähe hat er immer gleich gedroht, geschimpft, mit Urin um sich gespritzt. Und beim Versuch, ihm mehr (Flucht-)Raum zu geben Unfälle gebaut, weil er blind aus vollem Lauf gegen Einrichtungsgegenstände gerannt ist. Wenigstens hat er sich nicht verletzt...

Wir haben nach einer neuen Lösung gesucht: Lukas und Oscar in dasselbe Käfigabteil, allerdings so voneinander getrennt, daß sie sich nicht gegenseitig verletzen konnten. Sinn war, Oskar ungefährlich an die Gegenwart eines anderen Chins zu gewöhnen, so daß dieser Streßfaktor langsam entfällt.
Als das unserer Meinung nach einigermaßen erfolgreich war, haben wir die beiden während der wöchentlichen Reinigung zusammen in die Transportbox gesetzt. Freilauf beider zusammen war weiterhin eine angsteinflößende Sache für Oscar.
In der (Katzen)Transportbox dauerte es meist nciht lang, und Oscar begann, sich wieder in seine Ängste 'reinzusteigern, beschimpfte alles, was auch nur so aussah, als könnte es sich bewegen wollen und zitterte dann. Wir haben immer versucht, das Ganze abzubrechen, bevor er zittert, damit er was positives verknüpfen kann.
Und so haben wir Woche um Woche um Woche den Aufenthalt in der Transportbox verlängert, irgendwann saßen sie zusammen, kuschelten, fraßen zusammen, aber immer noch hat sich Oscar nach einer Weile aufgeregt.
Und dieses Wochenende war es soweit: Sie schienen sich nicht trennen zu wollen, Oscar blieb ruhig. Also in den Vergesellschaftungskäfig: Oscar reagierte aufgeregt, aber seine Abwehr hielt sich in Grenzen. [Bei vorigen Versuchen mit diesem Käfig ist er meist sofort blind über Lukas hergefallen :? ] Er hat ein bißchen geschimpft, Lukas hat ihn in Ruhe gelassen. Lukas ist überhaupt ein Super-Schatz, was das betrifft, er nimmt unglaublich Rücksicht und ist so zuverlässig und geduldig - ich glaube, andere Chins hätten den Oscar längst fressen wollen.
Abends haben wir sie sicherheitshalber getrennt. Und heute morgen wieder zusammengesetzt. Nach der üblichen Aufregung haben sie dann schnell zusammengesessen - und sie kuscheln. Beide wirken überaus zufrieden und ausgeruht. Es hat am Ende doch noch geklappt. *freu*

BildBildBild

[Sorry wegen der Bildqualität, aber einerseits wollte ich die Herren ncith so sehr stören - und andererseits ist der Akku natürlich gerade jetzt leer :x ]

Es hat über ein Jahr gedauert - und es hat reichlich Nerven gekostet. Ich bin froh, daß es auf diese Weise funktioniert hat. Es zeigt mir aber auch, was man bei Sensibelchen wie Oscar anrichten kann, wenn man die unsanfteren KBM-Vergesellschaftungen anwendet. Und wie aufwendig die "Korrektur" dann wird, weil die Ängste zu tief sitzen, und erfolgreich erlernte Verhaltensstrategien umprogrammiert werden müssen. ("Bevor der mir was tun kann, greife ich lieber gleich an!").

Und: Das ist ganz sicher nichts, was man Anfängern weiterempfehlen kann. Man muß die Tiere dazu sehr genau kennen und beobachten, damit die Situation nicht entgleist und für die beteiligten Tiere erträglich, im besten Fall positiv verknüpft werden kann.

_________________
Liebe Grüße, Angelika

*allesinddoof*


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 3 Böckchen - schwierig
BeitragVerfasst: 19.03.2012, 17:22 
Offline
ehemalige Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.01.2009, 11:46
Beiträge: 6114
Klasse endlich!!!! :D *freu*

_________________
Es grüßt Kaktus mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner

meine Seiten: www.chinchilla-scientia.de und www.chinchillaschutzforum.com


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 41 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de