Chinchilla-Scientia-Forum.de

Das natürlich andere Chinchillaforum
Aktuelle Zeit: 21.10.2018, 22:26

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 62 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Futterumstellung von Pelletchins mit Bildern
BeitragVerfasst: 13.09.2011, 10:33 
Offline
ehemalige Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.01.2009, 11:46
Beiträge: 6114
Hm war das diese reine Mehlsaatenmischung (da waren auch einzelne Maiskörner drin)? ich weiss es leider nicht mehr. Darf ich fragen wieviel du davon gibts?

Da ich ja getrocknetes Gemüse nur als Leckerchen gebe und die Blüten separat, ist diese andere Mischung eher nichts für mich, aber die Blätter. Wenn du also ein Bild davon hättest, wäre es schön.

Von dem Wellifutter würde ich einfach 1x wöchentlich was geben als Ersatz für ein anderes Kraftfutter.

_________________
Es grüßt Kaktus mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner

meine Seiten: www.chinchilla-scientia.de und www.chinchillaschutzforum.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Futterumstellung von Pelletchins mit Bildern
BeitragVerfasst: 20.09.2011, 15:21 
Offline
Moderatorin

Registriert: 18.08.2010, 20:54
Beiträge: 2768
Wohnort: Im schönen Mittelfranken
So, hab mal die Mischung fotografiert, die ich von den Saaten gemacht habe.
Ich hab da mehr Ölsaat, als Mehlsaat drin. Genaues Mischverhältnis kann ich niht sagen, habs nach Gefühl gemischt.
Bild
Die Mischung besteht aus Leinsaat, Fenchel, Mariendistel, Sesam, Quinoa und die Körnermischung von dir.
Davon gibts einen gr. EL und nen EL Sonnenblumenkerne dazu.
Bei der Zugabe von Heublumenblüten gabs weiche Köttel.

Hier ein Foto vom Wellifutter. Davon hab ich noch nichts gegeben.
Bild

Und hier die Blättermischung von Hansemanns.
Bild

_________________
Lg Angel

Wer mit der Herde geht, kann nur Ärschen folgen
*********************************
"Nur zwei Dinge sind unendlich,
das Weltall und die menschliche Dummheit.
Beim Weltall bin ich mir aber nicht ganz sicher"

Albert Einstein


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Futterumstellung von Pelletchins mit Bildern
BeitragVerfasst: 20.09.2011, 15:49 
Offline
ehemalige Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 11.01.2009, 11:46
Beiträge: 6114
Ok danke für die Bilder.

Was da jetzt so drin ist im Sittichfutter, kann ich dir leider nicht sagen, aber wie gesagt würde ich das einfach 1x in der Woche geben statt der anderen Saatenmischung. Was ich dir da mitgegeben habe, weiss ich auch immer noch nicht, also ob Öl- oder Mehlsaaten. ich erkenn auf dem Bild aber hauptsächlich Ölsaaten, wobei ich ein Maiskorn erkennen kann, meine ich. das würde aber bedeuten, dass meine Mischung doch mehlsaaten war :D

_________________
Es grüßt Kaktus mit den geliebten Plüschbällchen
Bild

Tierquälerei beginnt schon bei der Missachtung der natürlichen Bedürfnisse von Tieren.
Prof. Dr. Helmut Pechlaner

meine Seiten: www.chinchilla-scientia.de und www.chinchillaschutzforum.com


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Futterumstellung von Pelletchins mit Bildern
BeitragVerfasst: 05.11.2013, 14:41 
Offline
Breifallklatscher

Registriert: 25.10.2013, 16:37
Beiträge: 179
Wohnort: Liberec, Tschechien
Hallo gute Seelen,
könnt ihr bitte wieder mal bei der pelletfreien/ pelletarmen Umstellung helfen, damit Damian und Raul das Richtige und in der richtigen Menge bekommen?
Hier nochmals die Eckdaten: Damian geb. am 16.2.2013, Raul geb. am 18.4.2013. Beide wohnen bei uns seit 8.10. Bei der Züchterin haben sie Berkel Futter Pellets und Heu bekommen. Als sie zu uns kamen, wollte ich von Berkel Futter los kommen, da hier genetisch modifizierte Zutaten enthalten sind, und mische deshalbs die Pellets mit zwei weiteren Sorten: Multifit und JR Farm. Und natürlich Heu, Wasser, dazu jeweils 1 getrocknetes Birkenblatt und als Leckerli getrocknete Apfelstücke und Hagebutten. Seit ca 4 Tagen gibt es zu dem einen Schüsselchen Pellets noch ein Schüsselchen mit Frischfutter - ca 1 1/2 Blatt Endivie, ca 2 Blatt Chicoree (in der Summe, nicht pro Chin) und etwas Apfel dazu, nd dann noch getrocknete Erdbeer- und Apfelblätter. Seit gestern gibt's noch eine Untertasse mit Saaten - Kürbis, Mariendistel, Leinsamen und Sesam.
Nun zu meinen Fragen:
1. Ich habe gestern auch Heilerde gekauft - die enzigste, die es gab, heisst Luvos - "Heilerde ultrafein, Pulver zum Einnehmen, traditionell angewendet als mild wirkendes Arzneimittel bei Sodbrennen". Ist es ähnlich wie die Heilerde, die hier empfohlen wurde, d.h. darf ich D+R das Pulver anbieten? (Die Beschreibung macht mich etwas stutzig.)
2. Sollte ich die Pellets jetzt nicht bewusst herunterfahren, wenn die Tiere auch die anderen Sachen bekommen? Werden sie sonst nicht zu gefräsig oder sogar übergewichtig? Im Moment gebe ich statt ein total volles Schälchen (ca 5cm Durchmesser) ein gestrichenes Schüsslechen Pellets. Es bleibt am Morgen auch nur ein bischen davon übrig und im Laufe des Tages wird davon noch etwas gegessen.
3. Das Schüsselchen mit Frischfutter ist am Morgen immer leer. Soll ich ruhig mehr Frischfutter geben? Wieviel? Ich habe auch Bedenken, dass die Tiere durch die Salatblätter zuviel Chemie einnehmen - anders bei einigen anderen Salatsorten habe ich in den Läden weder Endivie noch Chicoree in Bioqualität gesehen. Welche anderen Salat-/ Obstsorten darf ich anbieten? (Ich habe hier in dem Thread sogar Banane gelesen?!)
4. Nüsse - ich habe in einigen Beiträgen gelesen, dass Nüsse als Leckerli angeboten werden. Ich habe mir jedoch von einigen Büchern über Chinchillahaltung eingeprägt, dass Nüsse gar nicht angeboten werden sollen, da sie fettreich und für Chins äusserst ungeeignet sind. Ist es bei der pelletfreien Ernährung anders?
5. Mehlsaaten - die gleiche Frage wie bei Punkt 4. Sollen sie wie in diesem Thread erwähnt in kleineren Mengen im Streu untergemischt angeboten werden?
6. Durch das viele Frischfutter trinken die Tiere jetzt so gut wie kein Wasser. An sich ist es logisch, trotzdem beunruhigt es mich. Eure Erfahrungen?
7. Bestellung im Online Shop. Bei der grossen Auswahl keine einfache aufgabe für mich. Wäre die u.a. Shoppingliste ein guter Anfang, um sich heranzutasten, was den beiden am besten schmeckt?
8. Die beiden Mitbewohner sind sehr unterschiedlich - Raul ist ein echtes Pellet- und Trockenfuttertier, es ist max. 1 - 2 Stück frischapfel drin :-(. Wobei ich natürlich nicht ganze Nacht da sitze und schaue, wer was futtert. Sollte dann doch nicht die komplette Futterauswahl inkl. reichlich Pellets zur Verfügung stehen? Wobei ich wieder bei Punkt 2 wäre...

Entschuldigt bitte diese lange und ziemlich chaotische Nachricht und auch die Tippfehler :-).
Die Hauptfrage ist jedoch, wieviel von was geben?

Danke und LG, Diana

Wollmäuse hat geschrieben:
Hallo!!

Habe inzwischen Futter bei Kaninchenträume bestellt!
Leider wird erst Ende August geliefert %)

Saaten
Fenchel 100g
Leinsamen 100g
Mariendistel 100g
Sesam 100g
Sonnenblumenkerne geschält 100g
Kürbiskerne geschält 100g

Blätter
Maulbeere 100g
Ginkgo 100g
Birke 100g
Walnuss 100g
Himbeere 100g
Heidelbeere 100g
Weidenblätter 100g

Kräuter
Malve 100g
Tobinambur (pflanze) 100g
Echinacea 100g
Mariendistelkraut 100g
Spitzwegereich 100g
Breitwegerich 100g
Löwenzahnkraut 100g
Kerbelstiele 250g
Dillkraut 250g
Schafgarbe (nicht -Kraut!) 100g
Basilikum

Gemüse
Selleriestiele 250g
Knuspergemüsemix 100g

Blüten
Hibiscus 100g
Malvenblüten 100g
Ringelblume, Rosenknospen & Blütenblätter sind noch da

_________________
Kinder und Tiere sind Boten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Futterumstellung von Pelletchins mit Bildern
BeitragVerfasst: 05.11.2013, 14:50 
Offline
Breifallklatscher

Registriert: 25.10.2013, 16:37
Beiträge: 179
Wohnort: Liberec, Tschechien
Frage 7. parallel von Ildiko und Janet in dem Vorstellungsthread bereit beantwortet - nochmals vielen Dank :-)

_________________
Kinder und Tiere sind Boten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Futterumstellung von Pelletchins mit Bildern
BeitragVerfasst: 05.11.2013, 16:01 
Offline
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 28.04.2008, 19:26
Beiträge: 2255
1. Die Luvos Heilerde ist die richtige, kannst du anbieten. Ich habe im Auslauf ein Schüssel davon stehen.

2. Du kannst die Pellets weiter anbieten. Die meisten Chins lassen die früher oder später von allein stehen, wenn irgendwann genügend Auswahl an anderen vorhanden ist. Mit einer großen Auswahl meine ich mind. 40-50 verschiedene Kräuter/Blätter/Blüten usw.

3. Du kannst anbieten, soviel die Chins gern davon fressen. So ziemlich alle Salatsorten. Gut für den Einstieg sind auch frischer Löwenzahn, Spitz- und Breitwegerich, Haselblätter, Gänseblümchen. Basilikum ist auch in der Zeit der Umstellung gern gefressen. Bei allem was blähend ist bitte aufpassen und solange Pellets da sind besser nicht geben (Klee, Kohlsorten...). Apfel ist auch ok. Banane, Weintraube wird hier gern gegessen, aber erst mal langsam anfangen und eins nach dem anderen ;)

4. Nüsse sind als Leckerlie total in Ordnung. Mandeln gern genommen. Nüsse sind gut für die Gesundheit, aber da können andere einiges mehr dazu sagen, auch müsste im Ernährungsbereich was dazu zu finden sein.

5. Zu den Saaten können auch versiertere Leute was dazu sagen, sind die anderen fitter.

6. Das sie bei Frischfutteraufnahme weniger trinken ist richtig. Ist hier auch so. Einfach mal beobachten wie es sich einpegelt.

Bei Frischfutter muss man meist viel Geduld beweisen. Manche Sachen werden monatelang nicht angenommen und schwupps...mit einmal ist man ganz verrückt drauf und frisst es jeden Tag. Ich habe Chicoree fast ein Jahr immer wieder angeboten und wieder entsorgt. Mittlerweile mag man ihn.
Eine Mengenangabe kann man nicht geben. Soviel das es nicht alle wird und sie sich aussuchen können, was sie wollen und auch brauchen. Bei einer Umstellung wirst du merken, das bestimmte Kräuter vermehrt gefressen werden, welche den Chins helfen ihren Körper und ihre Verdauung in Ordnung zu bringen...dann mag man die vielleicht gar nicht mehr.

_________________
LG Janet

Man trägt für so lange Zeit eine Maske, dass man vergisst, wer man darunter eigentlich ist ;)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Futterumstellung von Pelletchins mit Bildern
BeitragVerfasst: 05.11.2013, 17:34 
Offline
Team Helfer
Benutzeravatar

Registriert: 06.02.2008, 18:38
Beiträge: 1319
Wohnort: Rottenburg a. Neckar
Hallo Diana,

zum Thema Heilerde, Nüsse und Saaten kann ich leider nix sagen, aber wir haben hier ein paar Experten/Expertinnen... ;)

Zum Thema Pellets: ein deutliches Ja zur Frage "Reduzieren ja oder nein". Bei mir ist nicht mal der Napfboden komplett bedeckt...
Weiterhin: was bezweckst Du mit dem Mischen verschiedener Pellet-Sorten? Willst Du damit die Zusatzstoffe aus der einen abmildern? Alle Pellets haben zugesetzte Stoffe, künstliche Vitamine, etc. Ich habe meine Zweifel, ob die Schädlichkeit der einen Sorte mit einer anderen ausgeglichen werden kann...

Mit dem Frischfutter wird es jetzt im November langsam schwer... vor allem wenn Du Alternativen zu Obst und Salat aus dem Laden suchst - vor allem Wildkräuter, Gräser und Pflanzen von der Wiese... Hast Du einen Bauernhof in Deiner Nähe? Gekauftes Obst, Gemüse und Salat solltest Du in jedem Fall vorm Verfüttern gut waschen und trocknen.
Auch hier trinken die Chins bei Gabe von Frischfutter weniger, pinkeln dafür aber deutlich mehr!

Getrocknete Kräuter, Blätter und Blüten sind sicherlich eine sinnvolle und notwendige Ergänzung und Erweiterung des Speiseplans und Pelletersatz... Bei Hansemanns gibt es übrigens auch verschiedene Kräuter- und Gemüsepellets und Grascobs... Du mußt halt ausprobieren, was Deine beiden Gourmets mögen...

_________________
Grüße, Ildiko mit den beiden Turtel-Chins

-------------------------------------------------------------------------------------
"Es ist besser, ein Licht anzuzünden, als nur über die Dunkelheit zu schimpfen" (Konfuzius)
-------------------------------------------------------------------------------------

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Futterumstellung von Pelletchins mit Bildern
BeitragVerfasst: 05.11.2013, 19:20 
Offline
Pyramidenspitze
Benutzeravatar

Registriert: 08.05.2007, 16:20
Beiträge: 5780
Wohnort: Hessen
Pellets sind von der Zusammensetzung allesamt mehr oder weniger gleich, sie unterscheiden sich innerhalb der Sorte in den einzelnen Chargen oft mehr, wie zwischen den Pelletsorten ... du kannst die Pelletsorten mischen, wenn das dein Gewissen beruhigt, es ist jedoch auch nicht schlimm, wenn du bei einer Pelletsorte bleibst.

Zitat:
1. Ich habe gestern auch Heilerde gekauft - die enzigste, die es gab, heisst Luvos - "Heilerde ultrafein, Pulver zum Einnehmen, traditionell angewendet als mild wirkendes Arzneimittel bei Sodbrennen". Ist es ähnlich wie die Heilerde, die hier empfohlen wurde, d.h. darf ich D+R das Pulver anbieten? (Die Beschreibung macht mich etwas stutzig.)

Die Luvo-Heilerde ist goldrichtig, damit kannst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen:
Die Chins haben ein wundervolles Staubbad (und mensch freut sich, vermehrt staubwischen zu dürfen :D) und sie fressen diese Heilerde auch, um ihren Darm zu entgiften. Die Tonerden (außer Attapulgit und Sepiolith) bestehen mikroskopisch gesehen aus verschiedenen Schichten, zwischen denen diverse giftig wirkende Stoffe gebunden werden und dann mit der Tonerde zusammen ausgeschissen werden.
Du kannst auch andere Tonerden nehmen, wie beispielsweise Lavaerde (findest du im Internet zum Haarewaschen, muß aber natürlich ohne Zusätze und als Pulver sein), Ghassoul (Gesichtsmasken und Mittel gegen Sodbrennen) oder, wenn du unterwegs findest, auch Lehm (trocknen lassen, kleinstampfen ... fertig ist das Chinstaubbad :D)

Zitat:
2. Sollte ich die Pellets jetzt nicht bewusst herunterfahren, wenn die Tiere auch die anderen Sachen bekommen? Werden sie sonst nicht zu gefräsig oder sogar übergewichtig? Im Moment gebe ich statt ein total volles Schälchen (ca 5cm Durchmesser) ein gestrichenes Schüsslechen Pellets. Es bleibt am Morgen auch nur ein bischen davon übrig und im Laufe des Tages wird davon noch etwas gegessen.

Grundsätzlich ist die Hauptnahrung der Chins Kräuter und Gräser ... und da die Beiden das noch nicht gewohnt sind, erstmal getrocknet, so viel sie wollen, frisch kannst du nach und nach anbieten. Du kannst im Grunde genommen dich quer durch die Shops kaufen, geeignet sind fast alle Kräuter, alle Gräser (meist findest du eh nur Bambus, Grünhafer oder Zitronengras, ansonsten sind noch Gräser im Wiesenheu drin), alle angebotenen Blätter und fast alle Blüten ... nur Kohl und Klee solltest du vorsichtshalber noch weglassen, wenn keine Pellets mehr gefressen werden, ist das früh genug, auch Kohl und Klee anzubieten. Wenn du genügend Kräuter, Gräser, Blätter und Blüten anbietest, wird auch dein Pelletjunkie ganz von allein weniger Pellets fressen ...
Alles an Kraftfutter zusammengenommen (also Pellets, Nüsse und Saaten) sollten nicht mehr wie zwei gehäufte Eßlöffel pro Chin im Winter sein, besser weniger. Im Sommer sollte es nur die Hälfte höchstens sein, zumindest, bis es sich eingepegelt hat.

Zitat:
3. Das Schüsselchen mit Frischfutter ist am Morgen immer leer. Soll ich ruhig mehr Frischfutter geben? Wieviel? Ich habe auch Bedenken, dass die Tiere durch die Salatblätter zuviel Chemie einnehmen - anders bei einigen anderen Salatsorten habe ich in den Läden weder Endivie noch Chicoree in Bioqualität gesehen. Welche anderen Salat-/ Obstsorten darf ich anbieten? (Ich habe hier in dem Thread sogar Banane gelesen?!)

Vor Chemie im Salat brauchst du keine Angst zu haben, denn in den Pellets finden sich die zwanzig- bis hundertfache Menge an Chemie, wie für Salat für den menschlichen Genuß überhaupt zugelassen ist. Dazu kommt, daß die Schadstoffe, Pestizide etc in den Pellets zudem auch noch sehr gut vom Organismus aufnehmbar sind. Pellets bestehen nunmal aus Futtergetreiden und Futtersoja, welche deutlich stärker gespritzt und gedüngt werden, wie für den menschlichen Genuß (schließlich gehts hier nur um den Hektarertrag, da braucht keiner Angst davor zu haben, daß da mal jemand nachmißt, wieviel da wirklich an Pestiziden drin sind), Grünmehle (das sind oft das gemahlene Heu von Gräsern und Kräutern, welche an Straßengräben, auf Autobahnmittelstreifen etc geschnitten werden und dieses Heu wird zudem meist auch noch schonend heißluftgetrocknet, also Gras auf Tenne, Dieselmotor drunter und dann ordentlich mit den Abgasen einnebeln, bis das Zeug trocken ist), Antioxidantien, die es erst seit einigen Jahrzehnten auf der Erde gibt (Etoxiquin, BHA, BHT) oder Konservierungsstoffe (oft hochgiftige Kupferverbindungen) und vieles Leckere mehr ... dazu kommen immense Konzentrationen an Vitaminen, welche Chinchillas natürlicherweise gar nicht aufnehmen (Vitamin A, Vitamin D3).
Kurzum - nun weißt du, weshalb die Beiden über die Luvo Heilerde regelrecht herfallen werden und viel davon futtern werden ... :D

Abzuraten ist vom Gartensalat, gerade im Winter ... zu den Gartensalaten gehört Kopfsalat, Eisbergsalat, Bindesalate, wie Römersalat und Romana und Schnittsalate wie Lollo blondo und Lollo rosso. Wenn genügend Frischfutter in entsprechender Menge und sehr artenreich gefüttert wird (das wirst du sicherlich im Frühjahr geschafft haben :D), können auch die Gartensalate mit aufgenommen werden, nur machen die mit der Hochzüchtung auf ertragreiches Wassergemüse ohne Bitterstoffe zunehmend diversen Haustieren Probleme - für die Umstellung also nicht unbedingt geeignet.

Spinat kann in seltenen Fällen blähen, ist also auch für die Umstellung nicht geeignet.

Ansonsten gehen eigentlich alle anderen Salate: Chicorree, Endivie, Rucola, Mangold, Portulak und Winterportulak, guter Heinrich und alle Ampferarten. Wenn der Kot normal aussieht, steigerst du einfach täglich und gibst das Doppelte, bis Frischfutter liegenbleibt, dann habt ihrs geschafft :D
An Frischfutter sehr wichtig, gerade für deinen Pelletjunkie, ist Basilikum, er wird von vielen Chins als erstes neben Apfel gefressen und sorgt dafür, daß die Schäden im Darm abheilen.

An Gemüse ist unproblematisch Artischocke (falls du da günstig an Reste rankommst), Gurken, Zucchini und Kürbis (wird allerdings von den meisten Chins boykottiert), Tomate, Mohrrübe, Pastinake, Wurzelpetersilie, Schwarzwurzel, Sellerie, Fenchel, Topinambur und frisches Korianderkraut.

Küchenkräuter sind eigentlich alle frisch geeignet, werden jedoch meist nur in sehr kleinen Mengen gefuttert.

An Obst besonders geeignet ist Wildobst, wie Eberesche, Hagebutte, Weißdorn und Schlehe, weiterhin eigentlich fast alles andere Obst, was man kaufen kann ... grundsätzlich, bei Obst solltest du dich erstmal auf das beschränken, wo du gut rankommst. Du kannst hier nach und nach erweitern und ausprobieren, wichtiger ist erstmal, daß sowohl getrocknete, als auch frische Kräuter gefuttert werden.
Bei mir kannt Lino gerade mal zwei Tage Frisches, bevor er zu mir kam, davor kannte er vermutlich nur Kuntibunti, Heu und Pellets - dennoch hatte er nach einer Woche eine ganze Basilikumpflanze am Tag gefuttert und fing relativ schnell an, Apfel in großen Mengen zu futtern (teilweise hatten Medo und Lino nen halben Apfel in der Nacht verdrückt.)

Zitat:
4. Nüsse - ich habe in einigen Beiträgen gelesen, dass Nüsse als Leckerli angeboten werden. Ich habe mir jedoch von einigen Büchern über Chinchillahaltung eingeprägt, dass Nüsse gar nicht angeboten werden sollen, da sie fettreich und für Chins äusserst ungeeignet sind. Ist es bei der pelletfreien Ernährung anders?

Die gleichen Leute, die behaupten, Nüsse seien schlecht für Chins, sind dann auch solche Leute, die behaupten, Chins hätten keinen Magen oder Chins hätten keine Gallenblase ... also kurzum, alles kappes!
Dieser Myth entstand, als festgestellt wurde, daß wenn Nüsse geboten wurden, die Pellets liegenblieben - nun wollte man jedoch ein billiges Futter, um die Chins zum Pelzen durchzufüttern, bis sie endlich geschlachtet und gepelzt werden konnten. Und Nüsse waren nicht billig!
Wurden jedoch zuwenig Nüsse gefüttert, hielten sich die meisten Chins ans Heu und verweigerten die Pellets - und nahmen ab, weil sie zuwenig Kraftfutter aufnahmen. Kurzum, man sperrte ihnen die Nüsse, die eh viel zu teuer waren und so wurden die Pellets liebend gern gefressen, war ja schließlich nix anderes außer unzureichendes Heu mehr da ...
Tatsächlich ist es jedoch so, daß die Pellets voll sind mit diversen Giftstoffen, welche besonders viele ungesättigte Fettsäuren verbrauchen, um diese zu entsorgen - nur sind ungesättigte Fettsäuren in Heu und Pellets Mangelware! Dafür haben Nüsse besonders viele ungesättigte Fettsäuren ... also genau das Richtige für Pelletchins! Pellet-Chinchillas, die Nüsse als Leckerchen bekommen, sind deshalb deutlich gesünder, wie Chins, die keine Nüsse bekommen ...

Zitat:
5. Mehlsaaten - die gleiche Frage wie bei Punkt 4. Sollen sie wie in diesem Thread erwähnt in kleineren Mengen im Streu untergemischt angeboten werden?

Mehlsaaten würd ich erstmal weglassen ... die meisten Futtermittelunverträglichkeiten, die wir bislang bei Chins beobachten konnten, waren Futtermittelunverträglichkeiten auf Mehlsaaten. Später, wenn kaum noch Pellets gefuttert werden, kannst du langsam eine Mehlsaat nach der anderen ausprobieren, ob sie vertragen wird, und hier fängst du am Besten mit Paddyreis, Buchweizen, Quinoah oder Amaranth an ...
Momentan für die Umstellung sind Ölsaaten und aromatische Samen besser ...

Zitat:
6. Durch das viele Frischfutter trinken die Tiere jetzt so gut wie kein Wasser. An sich ist es logisch, trotzdem beunruhigt es mich. Eure Erfahrungen?

Meine Chins trinken in der Sommerzeit eigentlich nur an sehr warmen Tagen ... oder im Winter, wenn sie sich auf Trockenkost umstellen. Einzig ne Woche lang abgestandenes Wasser oder Wasser aus den Regentonnen mögen sie ab und an - sie brauchen die dort enthaltenen Bakterien zur Gesunderhaltung.

Zitat:
7. Bestellung im Online Shop. Bei der grossen Auswahl keine einfache aufgabe für mich. Wäre die u.a. Shoppingliste ein guter Anfang, um sich heranzutasten, was den beiden am besten schmeckt?

Ja, allerdings solltest du von Anfang an auch Schachtelhalm mit aufnehmen, das ist notwendig, um die Zähne, die durch das Fressen von Pellets zu lang geworden sind, wieder abzuschleifen. Gibt nix Besseres, um die Zähne zu schleifen :D

Zitat:
8. Die beiden Mitbewohner sind sehr unterschiedlich - Raul ist ein echtes Pellet- und Trockenfuttertier, es ist max. 1 - 2 Stück frischapfel drin . Wobei ich natürlich nicht ganze Nacht da sitze und schaue, wer was futtert. Sollte dann doch nicht die komplette Futterauswahl inkl. reichlich Pellets zur Verfügung stehen? Wobei ich wieder bei Punkt 2 wäre...

Soviel, das immer was überbleibt:
- getrocknete Kräuter, Blüten, Blätter und Gräser (Heu!)

In der Umstellung langsam steigern, bis soviel da ist, das immer was überbleibt:
- Frischkost

Rationiert:
- Nüsse
- Sämereien
- Pellets

_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

zum Thema Chinforen: Da muasch drieberschdeiga end derfsch di ned drum bucka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Futterumstellung von Pelletchins mit Bildern
BeitragVerfasst: 05.11.2013, 22:04 
Offline
Breifallklatscher

Registriert: 25.10.2013, 16:37
Beiträge: 179
Wohnort: Liberec, Tschechien
Erstmal vielen Dank für die ausführliche und sehr hilfreiche Antwort! Ihr seid alle so lieb zu mir :)
Murx Pickwick hat geschrieben:
Die Luvo-Heilerde ist goldrichtig, damit kannst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen:
Die Chins haben ein wundervolles Staubbad (und mensch freut sich, vermehrt staubwischen zu dürfen :D)

Ja, ist genauso, wie von Dir vorhergesagt, gekommen :D. Ich habe die Heilerde in einen Futternspf gegeben, der Raul hat mit allen Kräten darin baden wollen, da habe ich die Erde statt Sand in die Sandschüssel umgefüllt. Raul ist jetzt so verstaubt, dass ich ihn unter dem Regal gar nicht gesehen habe :-)! Logische Frage: Sollten jetzt nun zwei Badeschussel, einmal mit Badesand und einmal mit Heilerde, in dem Chinhaus stehen? Oder abwechselnd einen Tag Sand und einen Tag Erde? Oder während des Laufens Erde (staub, staub) und sonst Sand?

Danke und LG, Diana

_________________
Kinder und Tiere sind Boten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Futterumstellung von Pelletchins mit Bildern
BeitragVerfasst: 05.11.2013, 22:22 
Offline
Pyramidenspitze
Benutzeravatar

Registriert: 08.05.2007, 16:20
Beiträge: 5780
Wohnort: Hessen
Ich hab mehrere Badegelegenheiten, stets mit was Anderem drin. Momentan haben sie Sand, Sepiolith und Lavaerde, also drei Schalen ... noch vor einer Woche gabs nur zwei Schalen (Sand und Sepiolith), manchmal haben sie auch mehr Schalen ...
Ansonsten wirst du hier ein wenig rumprobieren müssen, wie es für dich und deine Chins am Günstigsten ist. Schließlich ist das ja auch immer ein Kompromiß zwischen Mensch und Tier.

_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

zum Thema Chinforen: Da muasch drieberschdeiga end derfsch di ned drum bucka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Futterumstellung von Pelletchins mit Bildern
BeitragVerfasst: 05.11.2013, 22:41 
Offline
Breifallklatscher

Registriert: 25.10.2013, 16:37
Beiträge: 179
Wohnort: Liberec, Tschechien
Wieder sehr richtig erkannt - so wie es hier aussieht und wie sich meine Lunge anfühlt (habe auch "ultrafein gemahlen" gekauft, weil es das beste sein sollte ;-)), wird der Kompromiss zwischen mir und Tier sein, dass es einmal pro Woche Heilerde und sonst Badesand gibt. Aber etwas Herumexperimentieren macht sicher Sinn :-).

_________________
Kinder und Tiere sind Boten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Futterumstellung von Pelletchins mit Bildern
BeitragVerfasst: 07.11.2013, 18:28 
Offline
Breifallklatscher

Registriert: 25.10.2013, 16:37
Beiträge: 179
Wohnort: Liberec, Tschechien
Hallo, hier ein kurzer Zwischenbericht.
Aktuell gebe ich den beiden Freunden das Folgende:
Pellets - werden vorallem vom Raul weiterhin sehr gern genommen. Ich glaube, dass Damian sie kaum noch isst.
Heu (wie immer)
Frischfutter: Apfel - sehr beliebt. Dazu 2 Blatt Chicoree, 2 Blatt Endivie- morgens ist immer noch etwas da, abends kaum noch.
Nüsse - Wallnuss wurde kurz angenagt und wohl nicht als besonders schmackhaft bewertet - liegt da. Heute versuche ich es mit Haselnuss.
Saaten - Mariendistel ist sehr populär, die anderen (Kürbiskerne, Leinsamen und Sesam) stehen dagegen nicht so hoch im Kurs. Wieviel kann ich davon den beiden nehmen?
Frisch/ getrocken - Apfelblätter (mein Balkon bietet leider nicht genug, um die grosse Nachfrage abzudecken), Erdbeerblätter (geht so)
Die grosse Kräutersammlung muss noch bestellt werden, zumindest habe ich heute als losen Tee Kamille, Ringelblume gekauft und bereits angeboten. Ich habe auch noch einen anderen Tee - Königskerze - bekommen. Darf ich das auch anbieten? Ich bin ein totaler Laie, was Kräuter angeht!
Wasser - Raul trinkt -bedingt durch seine Pelletsucht- mehr, Damian habe ich nicht trinken sehen.

_________________
Kinder und Tiere sind Boten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Futterumstellung von Pelletchins mit Bildern
BeitragVerfasst: 07.11.2013, 19:12 
Offline
Pyramidenspitze
Benutzeravatar

Registriert: 08.05.2007, 16:20
Beiträge: 5780
Wohnort: Hessen
Mariendistelsamen haben eine Sonderstellung ... sie schützen die Leber. Insofern kannst du von den Mariendistelsamen ruhig viel geben ...
Die Kraftfuttermenge einschließlich Pellets, Sämereien und Nüsse sollte jedoch vier Eßlöffel für die Beiden nicht übersteigen ... Hauptfutter sind Heu und Kräuter.

Königskerzentee sind die Blüten der Königskerze - und die sind unproblematisch. Kannst du also geben, das ist kein Problem.

Damian wird über das Frischfutter deutlich mehr Wasser aufnehmen, wie Raul mit Trockenfutter und Wassertrinken ... das ist also in Ordnung, wenn Damian nur selten oder gar nix trinkt :D

Wenn beispielsweise Damian 100g Apfel futtert, futtert er ca. 80ml Wasser mit ... bei 100g Apfelblätter sind das immerhin noch ca. 60ml Wasser, die er da futtert. Und nun schau mal, wieviel Wasser tatsächlich pro Tag fehlt ... dann hast du in etwa eine Vorstellung, wieviel Wasser Raul aufnimmt.

_________________
Marx ist die Theorie
Murx ist die Praxis!

zum Thema Chinforen: Da muasch drieberschdeiga end derfsch di ned drum bucka


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Futterumstellung von Pelletchins mit Bildern
BeitragVerfasst: 08.11.2013, 13:38 
Offline
Breifallklatscher

Registriert: 25.10.2013, 16:37
Beiträge: 179
Wohnort: Liberec, Tschechien
Murx Pickwick hat geschrieben:

Wenn beispielsweise Damian 100g Apfel futtert, futtert er ca. 80ml Wasser mit ... bei 100g Apfelblätter sind das immerhin noch ca. 60ml Wasser, die er da futtert. Und nun schau mal, wieviel Wasser tatsächlich pro Tag fehlt ... dann hast du in etwa eine Vorstellung, wieviel Wasser Raul aufnimmt.


Das mit Umrechnen von Frischapfel auf Wassermenge kenne ich leider zu gut :-(. Als wir uns mit Paulchen zu der richtigen Diagnose - Nierenversagen - durchgerungen haben und eigentlich dank ch-scientia auf Frischapfel umgestellt haben, haben wir jeden Tag die fehlende Wassermenge in der Trikflasche genau vermessen und auf ml umgerechnet. Jedes Apfelstück wurde gewogen und die Reste, die Paulchen da gelassen hat, wurde auch gewogen. Ich glaube, man schreibt, das Frischapfel von ca 80% bis 90% aus Wasser besteht, wir haben immer sicherheitshalber mit 80% gerechnet. Als er angefangen hat, Frischapfel zu essen, hat er um so weniger Wasser getrunken, die Gesamtbilanz hat sich also nicht grossartig verändert. Ich bereue es so sehr, dass ich es damals bei der Feststellung gelassen habe, dass man einfach keine Pellets ohne Vitaminzusätze kaufen kann. Und wir haben uns gesagt, na ja, so eine grosse Futterumstellung wie bei ch-scienta vorgeschlagen können wir jetzt leider nicht durchführen, da Paulchen krank und daher noch empfindlicher ist. Hätte ich so wie geplant damals schon ins Forum geschrieben, hättet ihr mich aufgeklärt und wir hätten das anders und wohl besser gemacht. Es hätte Paulchen wahrscheinlich nicht das Leben gerettet, aber jeder Tag, den wir dazugewonnen hätten, wäre von sehr grossem Wert für uns. Ich weiss, was wäre wenn bringt mich jetzt nicht weiter, dieses Forum hat mir aber Alternativwege gezeigt und die Trauer wird jetzt wieder grösser... Und viel gelernt habe dabei wohl auch nicht- ich kriege auch jetzt Riesenpanik, dass Damian's Herzchen schwächer sein könnte. Übrigens, er futtert gerade Pellets :evil: ! Aber ich will versuchen, es in Ruhe anzugehen, ihn untersuchen zu lassen und die richtigen unterstützenden Kräuter (Weissdorn, oder?) zu bestellen :) .

_________________
Kinder und Tiere sind Boten.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Futterumstellung von Pelletchins mit Bildern
BeitragVerfasst: 08.11.2013, 14:26 
Offline
Breifallklatscher

Registriert: 25.10.2013, 16:37
Beiträge: 179
Wohnort: Liberec, Tschechien
Haselnuss nach Probebiss auch nicht als Highlight ausgewertet :-(.
Eine Frage noch: Sollte ich auch Topinaburstängel bestellen odere nicht? Falls ja, was wäre die richtige Tagesration für die beiden?
Danke D.

_________________
Kinder und Tiere sind Boten.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 62 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de